Home Gebäck & Brote Grundrezept für Hefeteig mit frischer Hefe

Grundrezept für Hefeteig mit frischer Hefe

Es gibt nicht viel, was es mit einem richtig guten Hefeteig aufnehmen kann. Richtig zubereitet ist er zart und leicht und zergeht beim Essen fast auf der Zunge. Allerdings gibt es bei der Zubereitung von Hefeteig einiges zu beachten. Hefen sind empfindlich und verzeihen keine Fehler. Mit diesem Grundrezept für Hefeteig mit frischer Hefe gelingt euer Gebäck garantiert. In meinem Video seht ihr die Schritt-für-Schritt-Anleitung für den perfekten Hefeteig.

Das Basisrezept für Hefeteig mit frischer Hefe im Video erklärt

Frische Hefe gehört zu meinen liebsten Helferlein in der Küche. Ohne sie wäre der Hefeteig nicht halb so fluffig und lecker. Man kann aber auch viel falsch machen. Die kleine Bäckerhefe ist ein empfindliches Geschöpf. Die einzelligen Mikroorganismen haben ihre ganz eigene Vorstellung, wie sie behandelt werden möchten. Deshalb ist ein gutes Rezept die halbe Miete.

Hefeteig mit frischer Hefe backen: So geht’s

Hefeteig backen kann auch für erfahrene Bäcker eine Herausforderung sein. Haltet euch bitte an das Rezept und tauscht keine Zutaten aus. So wird euer Hefeteig perfekt!

Grundrezept Hefeteig mit frischer Hefe

Grundrezept für Hefeteig mit frischer Hefe

Mit diesem Grundrezept für Hefeteig mit frischer Hefe gelingt euer Gebäck garantiert. In meinem Video seht ihr die Schritt-für-Schritt-Anleitung für den perfekten Hefeteig. Und ich kläre die häufigsten Fragen zum Thema frische Hefe. Gebäck & Brote Hefeteig German
Grundrezept Hefeteig mit frischer Hefe
Mit diesem einfachen Rezept für Hefeteig mit frischer Hefe gelingt euer Teig garantiert. Auf www.Zimtblume.de erfahrt ihr, was es beim Backen mit frischer Hefe zu beachten gibt. Mit ein paar Tricks ist die Zubereitung nämlich super einfach. In meinem Video seht ihr die Schritt-für-Schritt-Anleitung. Holt euch das Grundrezept und legt gleich los! #backen #grundrezept #hefeteig
Rezept drucken
Portionen: 1 Grundteig Vorbereitungszeit: Back-und Kochzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 10 grams Fett
Bewertung 5.0/5
( 884 Bewertungen )

Zutaten

Für den Hefeteig:

  • 30 g frische Hefe
  • 80 g Zucker
  • 500 g Mehl, Type 405
  • 250 ml Milch, lauwarm
  • 60 g zerlassene Butter (nicht zu warm!)
  • 1 Bio Ei, Größe M
  • 1 Prise Salz

Für die Weiterverarbeitung zum Hefezopf:

  • Zerlassene Butter
  • Mandeln, gehobelt und geröstet

Zubereitung

  1. Für den Vorteig das Mehl in eine große Rührschüssel sieben und in der Mitte eine Mulde formen
  2. Die Hefe in lauwarmer Milch mit 3 EL Zucker auflösen Tipp: Die Milch darf wirklich nicht zu heiß sein!
  3. Die Hefemischung in die Mulde geben und mit etwas Mehl vom Rand bestreuen
  4. Die Mischung abgedeckt an einem warmen Ort ohne Zugluft für 20 Minuten gehen lassen Wichtig: Nicht länger als 20 Minuten gehen lassen.
  5. Für den Hefeteig die übrigen Zutaten zum Vorteig geben, die Butter erst ganz zum Schluss zum Teig geben
  6. Den Teig mit einer Küchenmaschine oder einem Rührgerät mit Knethaken 10 Minuten kneten Tipp: Der Teig ist perfekt, wenn er weich ist und fast nicht mehr klebt. Bitte den Teig nicht überkneten, dann wird er wieder feucht und klebrig
  7. Den Teig von Hand zu einer Kugel formen
  8. Teig in eine Schüssel geben, mit etwas Mehl bestreuen, damit der Teig nicht austrocknet und abgedeckt 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen
  9. Vor dem Ausrollen den Teig kräftig durchkneten
  10. Anschließend nach belieben z.B. zu einem Zopf weiterverarbeiten
  11. Den Backofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen und das Gebäck je nach Größe für ca. 30 Minuten goldbraun backen

Bei einer Weiterverarbeitung zum Hefezopf nach dem Backen mit flüssiger Butter bestreichen und mit gerösteten Mandeln garnieren.

Hat es geschmeckt?

Hat dir mein Grundrezept gefallen? Dann bewerte es bitte und hinterlasse mir einen Kommentar. Ich freue mich schon sehr auf deine Rückmeldung.

Schmeckt frische Hefe wirklich besser?

Frische Hefe gibt es im Supermarkt in praktischer Würfelform mit 42 Gramm. Wenn sie ganz frisch ist, hat sie eine zart braune Farbe und ist brüchig. In den meisten Fällen bereite ich meinen Grundteig mit frischer Hefe zu. Damit schmeckt das Gebäck intensiver als mit Trockenhefe.

Gut zu wissen: 42 Gramm frische Hefe lassen sich durch 2 Päckchen Trockenhefe á 7 Gramm ersetzen.

Auf die Hefe im Tütchen greife ich eher in Notfällen zurück. Zum Beispiel, wenn ich vergessen habe frische Hefe zu besorgen. Einen großen Nachteil hat die frische Hefe nämlich: Sie muss gekühlt werden. Und je länger sie aufbewahrt wird, desto mehr verliert sie an Triebkraft. Nach ca. 14 Tagen gibt es deutliche Einbußen.

Tipp: Ich mache immer zuerst einen Vorteig. So kann ich testen, ob die Hefe noch genug Triebkraft hat. Außerdem dient der Vorteig der Aromaentwicklung und Frischhaltung.



Wie benutzt man frische Hefe richtig?

Wem ist es nicht schon mal passiert: Man hat die Zutaten genau abgewogen und geknetet, was das Zeug hält und trotzdem will der Hefeteig nicht aufgehen. Das ist doch wie verhext! Meistens passieren die Fehler aber schon ganz am Anfang der Zubereitung.

Frische Hefe wird mit etwas Zucker in lauwarmer Flüssigkeit aufgelöst. Denn die kleinen Mikroorganismen in der Hefe brauchen Zucker und Wärme, um ihre Aktivität zu starten. Über 45°C sterben die Hefezellen. Macht ihr die Flüssigkeit also zu heiß, habt ihr keine Chance mehr den Gärvorgang in Kraft zu setzten.

Mit diesen Tipps gelingt der Hefeteig mit frischer Hefe garantiert:

  • Erst einen Blick auf das Haltbarkeitsdatum werfen. Ist die Hefe noch frisch?
  • Vorteig machen, so geht ihr sicher, dass die Hefe noch genug Triebkraft hat
  • Fingertest machen: Die Hefe nur in lauwarmer Flüssigkeit auflösen
  • Den Teig mindestens 10 Minuten kneten
  • Zugluft vermeiden
  • Den Hefeteig abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen

Grundrezept Hefeteig mit frischer Hefe
Den Hefeteig an einem warmen Ort gehen lassen

Die Voraussetzung für den perfekten Hefeteig? Zeit!

Verabschiedet euch von dem Gedanken, unter Zeitdruck einen Hefeteig machen zu wollen. Denn ein guter Hefeteig braucht Zeit. Und er muss ausreichend geknetet werden! Mindestens 10 solltet ihr euren Teig schon bearbeiten. Dafür hat er später einen viel besseren Stand und lässt sich ganz einfach in die gewünschte Form bringen. Knetet ihr zu wenig, kann es passieren, dass der Teig seine Form in der Backphase nicht halten kann.

Kneten, kneten, kneten – so wird Hefeteig extra fluffig

Vorsicht: Stundenlang solltet ihr den Hefeteig aber auch nicht kneten. Der perfekte Hefeteig fühlt sich herrlich weich und nicht klebrig an. Wenn der Teig vom zu vielen Kneten wieder zu glänzen beginnt, ist das ein Zeichen dafür, dass das Teiggerüst langsam wieder in sich zusammenfällt.


Grundrezept Hefeteig mit frischer Hefe
Durch das Kneten erhält der Hefeteig Elastizität und Stabilität

Hefeteig im Kühlschrank gehen lassen – klappt das?

Ja, das klappt sogar ganz hervorragend! Die Hefezellen mögen warme Orte. Unter 10°C verlangsamt sich der Gärprozess dagegen. Ihr könnt euren Hefeteig also ordentlich durchkneten und dann zum Gehen über Nacht in den Kühlschrank stellen. Ihr solltet allerdings bei der sogenannten kalten Führung die Hefemenge reduzieren (Ich verwende nur die Hälfte an frischer Hefe) und die Zutaten kalt vermengen.


Grundrezept Hefeteig mit frischer Hefe
Ein einfaches Grundrezept für Hefeteig

Hefeteig FAQs: Die wichtigsten Fragen rund um die Zubereitung von Hefeteig mit frischer Hefe

Was bringt der Vorteig bei der Hefeteigzubereitung?

Der Vorteig hat mehrere Vorteile. Zum einen erhält euer Teig einen besonders feinen Geschmack. Zum anderen seht ihr schon nach 20 Minuten, ob sich die frische Hefe richtig entwickelt.

Wie lang muss Hefeteig gehen?

Der Vorteig muss max. 20 Minuten gehen. Der Hefeteig muss 60 Minuten gehen und direkt weiterverarbeitet werden.

Wie lang muss Hefeteig geknetet werden?

Knetet den Hefeteig mindestens 10 Minuten durch. Erst durch das Kneten entsteht die Teigstruktur, die wichtig ist, damit der Hefeteig später nicht zusammenfällt. Achtung: Knetet nicht zu lange! Hefeteig kann auch überbietet werden. Er wird dann wieder feucht und klebrig.

Wie lang muss Hefeteig backen?

Das hängt stark von der Größe und Form eures Gebäcks ab. Hefezopf und Babka benötigt zwischen 25-35 Minuten.

Warum muss ich den Hefeteig nach dem Gehen durchkneten?

Damit der Teig gleichmäßig im Ofen aufgeht, müsst ihr den Teig nach der Gehzeit kräftig durchkneten. Das nennt man Hefeteig abschlagen.

Hefeteig mit der Küchenmaschine oder von Hand kneten?

Von Hand kneten hat den Vorteil, dass ihr ganz genau seht, wann euer Hefeteig nicht mehr klebt. Auch eine Rührmaschine mit Knethaken eignet sich gut. Bleibt beim Kneten mit der Küchenmaschine währen des Kneten an der Maschine und prüft hin und wieder die Konsistenz des Teiges.

Warum ist mein Hefeteig klebrig?

Das kann mehrere Ursachen haben. Häufig liegt es nur daran, dass euer Ei etwas zu groß war oder ihr etwas zu viel Flüssigkeit verwendet habt. Verwendet einfach etwas mehr Mehl. Achtet unbedingt darauf den Vorteig max. 20 Minuten gehen zu lassen. Knetet den Hefeteig nicht länger als 10 Minuten bzw. bis er fast nicht mehr klebt.

Warum ist mein Hefeteig nicht locker?

Das geschieht häufig, wenn der Hefeteig nicht lange genug geknetet wurde. Dadurch konnte sich kein stabiles Teiggerüst entwickeln und dem Hefeteig fehlt Elastizität und Stabilität.

Kann ich Hefeteig zu lange kneten?

Ja. Hefeteig kann zu lange geknetet werden. Prüft nach 10 Minuten kneten, ob euer Teig nicht mehr klebt und hört dann auf. Knetet ihr weiter, wird der Teig wieder klebrig und beginnt feucht zu glänzen.

Kann ich Hefeteig zu lange gehen lassen?

Ja. Lasst euern Vorteig nicht länger als 20 Minuten gehen. Lasst den Hefeteig nicht länger als 60 Minuten gehen.

Schmeckt Hefeteig mit frischer Hefe besser?

Ja. Hefeteig mit frischer Hefe schmeckt vielen besser als Trockenhefe. Hefeteig mit frischer Hefe hat eine feinere Porung und schmeck intensiver.

Was kann man aus Hefeteig machen?

Ihr könnt mit Hefeteig Hefezöpfe, Streuseltaler, Babka, Blechkuchen, Zupfbrot und Hefegebäck in verschiedensten Formen und Varianten machen.

Weitere Fragen zum Hefeteig?

Ist für euch eine Frage unbeantwortet geblieben? Dann schreibt mir einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag. Ich helfe euch gerne weiter.


Rezepte mit Hefeteig: Das könnt ihr aus dem Grundrezept für Hefeteig mit frischer Hefe alles machen

Die besten Hefeteig Rezepte sind immer noch die, die garantiert gelingen. Auf meinem Blog findet ihr eine riesige Auswahl an Rezepten mit Hefe.


Ich wünsche euch einen wundervollen Tag und viel Spaß beim Ausprobieren. Auf meinem Blog findet ihr jede Menge Hefeteig-Rezepte, die ihr mit diesem einfachen Grundteig machen könnt. Wenn ihr euch ein Rezept wünscht, dass ihr hier noch nicht findet, schreibt mir gerne in die Kommentare.

Grundrezept für Hefeteig mit frischer Hefe

Das könnte Dir auch gefallen:

17 Kommentare

Miriam 26. August 2020 - 15:31

Sind das 250 ml oder 250 g?

Antworten
Miriam 26. August 2020 - 15:32

Milch

Antworten
Zimtblume 26. August 2020 - 19:44

Hallo Miriam,
es sind 250 ml. Danke fürs Bescheid geben. LG, Angelina

Antworten
Helli Jager Peters 1. Juli 2020 - 15:31

Liebe Zimtblume,
mit meiner Laktose-freien Diet darf ich nur Laktose-freie Milch gebrauchen und keine Butter. Kann ich dann auch Margarine oder Speiseöl hinzufügen? Wieviel, was mienst du? Und ist Laktose-freie Milch auch gut für den Hefeteig?
ich freue mich auf deine Antwort, Helli.

Antworten
Zimtblume 5. Juli 2020 - 22:35

Hallo Helli,
da sitzen wir ja im selben Boot. 🙂 Ich habe auch eine Laktoseintoleranz und backe alle meine Rezepte mit laktosefreien Produkten. Ich verwende Minus L Butter und Minus L Milch. Wenn du das nicht möchtest, empfehle ich dir Margarine. Du kannst sie 1:1 ersetzen. Die laktosefreie Milch ist überhaupt kein Problem für den Hefeteig. Liebe Grüße, Angelina

Antworten
Joachim 25. Mai 2020 - 21:59

Hallo,
im Moment habe ich ihn für 1 Stunde schlafen gelegt, leider hat er noch ganz schön geklebt. Habe 15 min geknetet. Was hab ich da falsch gemacht? Tschüss

Antworten
Zimtblume 25. Mai 2020 - 23:13

Hallo Joachim,
ein bisschen kleben ist okay. Es ist ja immer noch ein Teig. Ans Rezept hast du dich gehalten, oder? Häufig wird das Ergebnis anders, wenn Zutaten ausgetauscht werden oder der Vorteig zu lange geht. Warte mal ab, wie der Teig nach einer Stunde aussieht. Gib mir dann gerne nochmal Bescheid.
LG,
Angelina

Antworten
Vilma 24. Mai 2020 - 10:07

Moin,
Ist das Ei für den Teig oder als Glasur bevor das Gebäck in den Ofen geschoben wird?
Danke für die Antwort

Antworten
Zimtblume 24. Mai 2020 - 12:18

Hallo Vilma, das Ei kommt definitiv in den Teig. 🙂 Wenn du den Hefeteig vor dem Backen bestreichen möchtest, brauchst du zusätzlich ein Eigelb und etwas Milch. Verquirle die Zutaten und streiche die Masse ganz dünn auf den Hefeteig. Liebe Grüße, Angelina

Antworten
Sabine 23. April 2020 - 20:48

Hallo,wenn ich den Teig übernacht gehen lassen möchte,vermenge ich gleich Alles? Heißt das,die Hefe nicht in Milch auflösen?
Liebe Grüße Sabine

Antworten
Zimtblume 25. April 2020 - 16:07

Hallo Sabine,
also ich mache immer einen Vorteig. Auch bei der kalten Führung. Ich nehme dann aber kalte statt warme Flüssigkeit. Sonst entwickelt sich die Hefe zu schnell. Mache den Teig abends, stelle ihn über Nacht in den Kühlschrank und nehme ihn 20 Minuten bevor du ihn verarbeitest aus dem Kühlschrank raus. Klappt bei mir prima. LG, Angelina

Antworten
michi 11. April 2020 - 14:27

Super Anleitung Danke!!!! Das erste mal, dass mein Hefeteig geklappt hat. Bisher war immer irgendetwas schief gegangen 😂😂😂

Antworten
Zimtblume 16. April 2020 - 16:26

Gerne! Freut mich, dass es geklappt hat. Ganz liebe Grüße, Angelina

Antworten
Johanna Hermeter 6. April 2020 - 9:07

Einfach nur super lecker und einfach zu machen.👍meine Familie liebt diesen Hefeteig….😋

Antworten
Zimtblume 24. Mai 2020 - 14:33

Danke liebe Johanna, du weißt gar nicht, wie mich das freut. Ganz liebe Grüße, Angelina

Antworten
ina whatinaloves.com 16. März 2020 - 10:00

huhu

dein hefeteig sieht perfekt aus und danke für die tollen tips! Jetzt bekomme ich direkt Lust auf Hefeschnecken.

Antworten
Zimtblume 1. April 2020 - 8:26

Hallöchen,
wie lieb von dir. Hefeschnecken klingen herrlich. Das könnte ich eigentlich mal als Rezept auf den Blog bringen 🙂
LG,
Angelina

Antworten

Hinterlasse mir ein Kommentar