Home Über Zimtblume

Über Zimtblume

von Zimtblume
Über Zimtblume
Foodbloggerin Zimtblume

Ich bin Angelina und bloggen ist meine Leidenschaft.

Auch wenn ich es ungern tue, aktualisiere ich jedes Jahr auf dem Blog mein Alter. Gerade bin ich 34, arbeite in meinem Traumberuf Online Marketing Managerin und bin Wunsch-Freiburgerin. Eigentlich komme ich aber aus Lindau am Bodensee. Das liegt in Bayern. Dort grenzen Deutschland, Schweiz und Österreich aneinander. Und so ist die Küche, mit der ich aufgewachsen bin, geprägt von einer köstlichen, ineinander übergreifenden Vielfältigkeit.


Das findest du bei mir

Ich teile mit euch Rezepte, die ich aus meiner Kindheit kenne. Einfache Klassiker im neuen Gewand, die ihr zu Hause gut nachmachen könnt. Während ich im Studium Zeit für pompöse Torten und aufwändige Gerichte hatte, bin ich inzwischen deutlich pragmatischer geworden.

Meine Rezepte sind einfach in der Zubereitung. Sie stammen aus alten Kochbüchern, die ich auf dem Trödel finde oder von meiner Schwiegermutter in spe, die eine begnadete Bäckerin ist. Und von guten Freunden. Am meisten Freude habe ich daran Familienrezepte mit euch zu teilen und euch zu zeigen, mit welchen Gerichten ich besonders schöne Erinnerungen verbinde.


Käsekuchen mit Rhabarber

Darum liebe ich es zu backen

Als Kind war mein Lieblingsgericht Ofenschlupfer. Und obwohl ich bei diesem Gericht immer noch Sternchen in den Augen kriege, habe ich mich inzwischen kulinarisch und persönlich etwas weiterentwickelt. Die Freude am Backen ist aber noch immer die gleiche geblieben. Mir gibt Backen ein Gefühl von Geborgenheit. Von Heimat. Ganz egal wo ich gerade bin, wenn mir der herrliche Duft von frisch gebackenen Speisen um die Nase weht, fühle ich mich zu Hause.

Ich hoffe mit meiner Auswahl an Backrezepten kann ich etwas von dem weitergeben, was mir Oma, Tante und Lieblingsnachbarin über die Jahre an geheimen Zubereitungsmethoden verraten haben. Manchmal stelle ich auch einfach nur ein Rezept vor, das ich in einer richtig coolen Backzeitschrift oder beim Schmökern auf anderen Blogs gefunden habe.


Bloggerin Angelina Antal

Reisen – es lässt dich sprachlos, dann verwandelt es dich in einen Geschichtenerzähler

Ibn Battuta

Ich werde oft gefragt, was mein Backblog mit Reisen zu tun hat. Das ist eigentlich ganz einfach: Ich möchte auf meinem Blog mit Menschen in Kontakt treten. Die Inhalte auf Zimtblume spiegeln meine Persönlichkeit wider. Sie zeigen, wie ich über Dinge denke und welche Themen mich Interessieren. Einfach nur ein paar Rezepte online zu stellen ist mir zu flach.

Meine Erfahrungen im Ausland haben mich geprägt. Sie haben mich Demut gelehrt. Ich kann mich immer noch furchtbar über Kleinigkeiten aufregen. Meine bessere Hälfte kann davon ein Lied singen. Aber ich vergesse nie, in welcher Überflussgesellschaft wir leben und bin sehr dankbar, für das Leben, das ich führen darf.


Tagesausflug nach Belém

Darum ist reisen meine Leidenschaft

Reisen verbindet Menschen. Löst Vorurteile auf. Es hat mich aufgeschlossener gemacht. Toleranter. Und ganz wichtig: Wer längere Zeit im Ausland war, lernt die eigene Heimat schätzen. Die Traditionen, und ganz besonders das Essen. 

Ich liebe es im Urlaub über Märkte zu streifen und in Restaurants regionale Spezialitäten zu kosten. Auf meinem Blog haben bereits einige Rezepte Einzug gehalten, die ich von meinen kulinarischen Reisen mitgebracht habe. Und ich hoffe, dass noch viele folgen werden. Denn es plagt mich immer wieder. Das Fernweh. Und die Lust auf neue kulinarische Abenteuer.


Teebeutel Kekse mit Earl Grey Tee Copyright Zimtblume

Warum eigentlich Zimtblume?

Im Grunde kann es für meinen Blog keinen anderen Namen geben, als Zimtblume. Denn Zimt steht für alles was ich am Backen so liebe. Er steht für das Gefühl, wenn man einen Raum betritt, in dem gerade frisch gebacken wurde, für Omas alten Kaffeetisch, für Heimat, Brauchtum, und ganz viel Gemütlichkeit.

Noch dazu ist Zimt unheimlich gesund. Mir fällt also wirklich kein Grund ein, nicht überall Zimt draufzustreuen. Inzwischen gibt es sogar ein Gebäck, das Zimtblume heißt und natürlich hat es den guten alten Ofenschlupfer schon fast vom Platz eins meiner Lieblingsgebäcke verdrängt.

Ich wäre aber nicht die Zimtblume, wenn ich nicht auch ein ganz kleines bisschen verzierverrückt wäre. Gebt mir ein Törtchen und ich setze ein Zuckerblümchen darauf. Nichts macht mich glücklicher als stundenlang durch die Läden zu streifen auf der Suche nach neuen Dekorartikeln. Nichts außer Backen versteht sich.

Deswegen also Zimtblume oder um es in lateinischen Floskeln zu sagen: Mein Name ist Programm! Meistens jedenfalls.


Über Zimtblume: Bloggerin Angelina Antal

7 Fakten über Zimtblume

Food Blogs sind Trend. Sie sprießen wie Pilze aus dem Boden. Und doch ist jeder ein bisschen anders. Weil jeder Mensch, der hinter dem Blog steckt, seine Persönlichkeit in die Inhalte fließen lässt. Damit ihr mich noch besser kennenlernt, habe ich mich entschieden, euch 10 Fun Facts über mich zu verraten:

1. Mut zur Lücke

Ich habe das, wovor sich Arbeitnehmer vor einigen Jahren noch gefürchtet haben: Einen ungeraden Lebenslauf. Es hat etwas gedauert, bis ich bei meinem Wunsch-Beruf angekommen bin, weil ich zunächst ganz klassisch Industriekauffrau gelernt habe. Aber ich möchte keinen Teil dieser Wegstrecke missen. Die Erfahrungen haben mich zu der gemacht, die ich heute bin.

2. Meine Phobien

Es ist wichtig sich seinen Ängsten zu stellen. Und seine Grenzen zu kennen. Ich ziehe die Grenze bei der Hagelschnur vom Ei. Ich ekle mich fürchterlich davor und habe eine sehr findige Methode entwickelt, um meine Eier zu trennen. Hin und wieder stelle ich mich meiner Höhenangst. Zum Leidwesen meiner Mitmenschen vermutlich. Denn bis ich mich überwunden habe, dauert es jedes Mal.

3. Serien Junkie

Ich mag es gerne gemütlich. Abends mache ich es mir mit Kuscheldecke auf dem Sofa bequem und gucke Serien. Meine Lieblingsserie heißt „Once upon a time„. Ein bisschen kitschig, ein bisschen drüber und perfekt für einen Kuschelabend.

4. Alkohol Muffel

Auf die Gefahr hin, dass man mich künftig nicht mehr in meine Heimat Bayern einreisen lässt – ich mag einfach kein Bier. Ist mir zu bitter. Auch Wein schmeckt mir nicht besonders. Es gibt Ausnahmen, wie den Muskateller, der so süß ist, dass sich bei anderen die Geschmacksnerven auf der Zunge unglücklich zusammenrollen. Aber grundsätzlich ist mir das Zeug zu sauer. Hin und wieder trinke ich einen Cocktail. Die meiste Zeit bin ich alkoholfrei unterwegs und damit sehr zufrieden.

5. Foodprop Messi

Alles fing mit einem einzelnen mittelblauen Teller an. Inzwischen sind zwei Kisten unter dem Bett und zwei Schränke in der Küche mit Utensilien vollgestopft, die ich für meinen Food Fotos benötige. Von den Vorratskisten in der Abstellkammer, in der ich meine Zuckerstreusel horte, wollen wir besser gar nicht anfangen.

6. Zimt verrückt

Der Name Zimtblume kommt nicht von ungefähr. Für mich gehört Zimt zu den großartigsten Gewürzen überhaupt. Ich liebe den herrlich sinnlichen Zimtduft und verwende mein Lieblingsgewürz wo ich nur kann.

7. Großer Socken Fan

Einfarbige Socken sucht man in meinem Schrank vergebens. Das Leben ist nämlich viel zu kurz um langweilige Socken zu tragen. Vermutlich zähle ich ohnehin zu den modischen Grenzgängern. Ich kombiniere wild und gebe nichts darauf, was andere darüber denken. Und das ist gut so.


Bunte Socken und Avocado Toast

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Stöbern auf meiner Seite. Ich freue mich über jede Kontaktaufnahme und über jedes Kommentar unter meinen Beiträgen.

Ganz Liebe Grüße ♥

Die Zimtblume