Home Kuchen Zwetschgenkuchen mit Hefeteig: Einfaches Rezept vom Blech

Zwetschgenkuchen mit Hefeteig: Einfaches Rezept vom Blech

Saftiger Zwetschgenkuchen mit Hefeteig – klingt das für Dich nach einem Abstecher in den Kuchenhimmel? Dann geht es Dir wir mir! Der Zwetschgenkuchen vom Blech ist einer meiner liebsten Hefekuchen zur Zwetschgenzeit. In diesem Beitrag erfährst Du, wie Du aus saftigen Zwetschgen, luftigem Hefeteig und knusprigen Streuseln den besten Zwetschgenkuchen mit Hefeteig und Streuseln zauberst.

Zwetschgenkuchen vom Blech

Der beste Zwetschgenkuchen mit Hefeteig

Ein perfekter Zwetschgenkuchen mit Hefeteig ist eine harmonische Mischung aus verschiedenen Komponenten. Es beginnt mit dem Hefeteig, der leicht und luftig sein sollte und als ideale Basis für die saftigen, süß-säuerlichen Zwetschgen dient. Diese Früchte, vollgepackt mit Geschmack und einer knackigen Textur, verleihen dem Kuchen seinen charakteristischen Charme. Knusprige Streusel sind für mich nie optional. Sie gehören zu einem richtigen Zwetschgenkuchen einfach dazu und sorgen für eine zusätzliche Textur und eine süße Komponente.

Der perfekte Hefeteig

Der Beginn eines jeden guten Zwetschgenkuchens ist natürlich der Hefeteig. Er muss die perfekte Balance zwischen Weichheit und Stabilität bieten, um die saftigen Früchte aufzunehmen, ohne durchzuweichen. Das ist übrigens der große Vorteil gegenüber Zwetschgenkuchen mit Mürbeteig – das Risiko, dass die Zwetschgen den Teig matschig machen, ist geringer. Ein gut gemachter Hefeteig ist leicht, luftig und unglaublich lecker. Er verleiht dem Kuchen seine Struktur und ergänzt die süß-säuerlichen Zwetschgen perfekt.

Die Kunst der richtigen Zwetschgenwahl

Die Wahl der Zwetschgen für den Zwetschgenkuchen ist nicht trivial. Mit ihrer markanten blau-violetten Färbung und der ovalen Form ist die Zwetschge eine spezielle Unterart der Pflaume. Ihr festes Fruchtfleisch behält auch beim Backen seine Form, wodurch sie sich hervorragend für unseren Zwetschgenkuchen mit Hefeteig eignet. Besonders Sorten wie Katinka, Jojo oder Toptaste sind hier empfehlenswert. Im Gegensatz dazu sind Pflaumen mit ihrem weicheren Fruchtfleisch ideal für Mus und Marmeladen.

Aber was macht man, wenn man drei Kilo Bühler Frühzwetschgen geschenkt bekommt? Diese besondere Zwetschgensorte hat ihren ganz eigenen Charakter. Frisch gepflückt sind sie sehr sauer und entwickelten ihre volle Süße erst nach 2-3 Tagen Lagerung. Zwetschgenkuchen vom Blech gab es bei mir trotzdem. Allerdings erst nachdem ich ein paar Früchte probiert habe. Zu sauer sollte der Kuchen nämlich nicht werden. Das können auch Hefeteig und Streusel nicht mehr ausgleichen.

Streusel – das i-Tüpfelchen

Zum Abschluss dürfen Butterstreusel nicht auf dem Blechkuchen fehlen. Sie verleihen Deinem Zwetschgenkuchen mit Hefeteig das gewisse Etwas. Streusel bringen eine zusätzliche Textur und eine butterige Süße, die wunderbar mit dem säuerlichen Geschmack der Zwetschgen harmoniert.

Fazit: Ein perfekter Zwetschgenkuchen mit Hefeteig und Streuseln ist eine Harmonie von Texturen und Geschmacksrichtungen, die Du bei jedem Bissen schmeckst.

Zwetschgenkuchen mit Hefeteig Rezept

Zwetschgenkuchen vom Blech: So geht’s

Backen ist nicht kochen – ein Spruch, den ich mir vielleicht irgendwann mal auf ein Tshirt drucken lasse.😂 Es ist entscheidend, dass Du Dich genau an mein Rezept hältst, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Jede Zutat und jeder Schritt spielen eine wichtige Rolle und tragen dazu bei, den perfekten Zwetschgenkuchen mit Hefeteig zu backen. Wenn Du Zutaten austauscht oder beispielsweise eine andere Sorte Mehl verwendest, als im Rezept angegeben, wird das Ergebnis unweigerlich abweichen.

Zutaten

Ich habe festgestellt, dass mein Grundrezept für Hefeteig mit 500 Gramm Mehl für ein Blech Zwetschgenkuchen fast ein bisschen zu viel Teig ist. Deshalb habe ich die Mengenangaben reduziert. Der Hefeteig sollte so dick sein, dass er die Feuchtigkeit der saftigen Zwetschgen gut aufnehmen kann, aber so dünn, dass das Verhältnis von Teig, Früchten und Streuseln ausgewogen ist.

Für den Zwetschgenkuchen brauchst Du:

  • frische Hefe
  • Zucker, fein
  • Mehl, Type 405
  • Milch
  • Butter, 1x sehr weich und 1x kalt
  • Eier
  • Salz
  • Zwetschen
  • Zimt
Zwetschgenkuchen vom Blech Rezept

Zubereitung: Tipps und Tricks

Zwetschgenkuchen passt prima für alle, die es nicht einfach nur süß mögen, sondern einen leichten Säure-Kick auf der Zunge feiern. Damit der Kuchen bei Dir perfekt gelingt, hier 7 einfache Tipps und Tricks:

  1. Gute Vorbereitung: Bevor Du beginnst, solltest Du alle Zutaten abwiegen und bereitstellen. So kannst Du sicherstellen, dass Du nichts vergisst und der Backprozess reibungslos verläuft. Besonders die weiche Butter wird gerne vergessen.😉
  2. Hefeteig richtig zubereiten: Der Schlüssel zu einem perfekten Hefeteig liegt in der Hefe selbst. Stelle sicher, dass die Hefe frisch ist und korrekt aufgelöst wird. Zu warmes Wasser kann die Hefe abtöten, sodass der Teig nicht mehr aufgeht. Der Hefeteig geht nicht auf? Im Beitrag erfährst Du woran es liegt.
  3. Die richtigen Zwetschgen wählen: Achte darauf, die richtigen Zwetschgen zu verwenden. Bühler Frühzwetschgen sind eine tolle Wahl, sie entwickeln jedoch ihre volle Süße erst nach 2-3 Tagen Lagerung. Katinka, Jojo oder Toptaste eigenen sich gut zum Backen.
  4. Zwetschgen richtig platzieren: Für den perfekten Zwetschgenkuchen vom Blech sollten die Zwetschgen mit der Schnittfläche nach oben auf dem Teig verteilt werden. So können sie beim Backen ihren Saft entfalten, der wunderbar in den Hefeteig einzieht.
  5. Backzeit beachten: Achte darauf, dass der Kuchen nicht zu lange backt. Der Hefeteig sollte goldbraun und die Zwetschgen weich, aber nicht zu dunkel sein.
  6. Geduld beim Abkühlen: Lass den Kuchen nach dem Backen vollständig abkühlen, bevor Du ihn schneidest. So kann der Teig die Flüssigkeit aus den Zwetschgen aufnehmen und wird wunderbar saftig.
  7. Streusel hinzufügen: Für zusätzliche Süße und Textur kannst Du Streusel hinzufügen. Bereite sie mit eiskalter Butter zu, so werden sie besonders mürbe und knusprig. Ja, richtig gelesen, es kommt kein Ei in meine Streusel.😜

Rezept für Zwetschgenkuchen mit Hefeteig

Probiere diesen herrlichen Zwetschgenkuchen unbedingt mal aus, denn er ist:

  • saftig
  • süß-sauer
  • fruchtig
Zwetschgenkuchen mit Hefeteig

Zwetschgenkuchen Rezept

Rezept drucken
Portionen: 1 Vorbereitungszeit: Back-und Kochzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 10 grams Fett
Bewertung 3.2/5
( 52 Bewertungen )

Zutaten

Für den Hefeteig:

  • 25 g frische Hefe
  • 65 g Zucker, fein
  • 400 g Mehl, Type 405
  • 200 ml Milch, lauwarm
  • 40 g sehr weiche Butter
  • 1 Ei, Größe M
  • 1 Prise Salz

Für den Belag:

  • 1,5 kg Zwetschen
  • 1 EL Zucker, fein
  • 1/2 TL Zimt
  • ggf. gehackte oder gestiftete Mandeln

Für die Streusel:

  • 300 g Mehl
  • 200 g Butter, eiskalt
  • 100 g Zucker, fein
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Für den Vorteig das Mehl in eine große Rührschüssel sieben und in der Mitte eine Mulde formen
  2. Die Hefe in lauwarmer Milch mit 3 EL Zucker auflösen Tipp: Mache den Fingertest. Wenn die Milch zu warm ist, warte noch etwas
  3. Die Hefemischung in die Mulde geben und mit etwas Mehl vom Rand bestreuen
  4. Die Mischung abgedeckt an einem warmen Ort ohne Zugluft für 20 Minuten gehen lassen
  5. Für den Hefeteig die übrigen Zutaten zum Vorteig geben, die Butter erst ganz zum Schluss zum Teig geben
  6. Den Teig mit einer Küchenmaschine oder einem Rührgerät mit Knethaken 10 Minuten kneten
  7. Den Teig von Hand zu einer Kugel formen
  8. Teig in eine Schüssel geben, mit etwas Mehl bestreuen, damit der Teig nicht austrocknet und abgedeckt 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen
  9. Für den Belag die Zwetschgen waschen, entkernen und halbieren. Ich schneide jede Hälfte etwas an der Spitze ein
  10. Für die Streusel die Butter würfeln und mit Mehl, Zucker und Salz rasch mit dem Handrührgerät verkneten. Zum Schluss die Hände nehmen. Bei Bedarf 1 EL eiskaltes Wasser zum Teig geben. Den Teig abgedeckt im Kühlschrank lagern. 
  11. Für den Zwetschgenkuchen den gegangenen Hefeteig vor dem Ausrollen kräftig durchkneten
  12. Den Teig auf Blechgröße ausrollen und auf ein gefettetes Blech legen. Mit den Händen den Rand etwas hochziehen
  13. Die Zwetschgen mit der Schnittkante nach oben eng stapeln
  14. Optional etwas gehackte oder gestiftete Mandeln über die Zwetschgen geben
  15. Die Streusel aus dem Kühlschrank holen, mit den Händen dicke Streusel abnehmen und locker auf dem Blech verteilen
  16. Den Backofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen und den Zwetschgenkuchen für 30-35 Minuten goldbraun backen
  17. Ganz abkühlen lassen und erst dann schneiden
  18. Zum Kuchen passt geschlagene Sahne mit einer Prise Zimt

Hat es geschmeckt?

Hat Dir mein Familienrezept für Zwetschgenkuchen mit Hefeteig gefallen? Dann teile es mit Freunden und Familie und hinterlasse mir ein liebes Kommentar unter diesem Beitrag. Ganz lieben Dank, Angelina

FAQ

Kann man Zwetschgenkuchen mit Hefeteig einfrieren?

Ja, Du kannst Zwetschgenkuchen mit Hefeteig einfrieren. Lass ihn vorher vollständig abkühlen und friere ihn dann in einem geeigneten Behälter oder in Frischhaltefolie ein.

Kann man Zwetschgenkuchen mit Streusel einfrieren?

Ja, auch ein Zwetschgenkuchen mit Streusel lässt sich gut einfrieren. Die Streusel können beim Auftauen etwas weicher werden, das tut dem Geschmack jedoch keinen Abbruch.

Kann man Zwetschgenkuchen ungebacken einfrieren?

Du kannst den Hefeteig roh einfrieren, portionieren und bei Bedarf auftauen und weiterverarbeiten. Ich empfehle Dir nicht den ungebackenen Teig mit Belag einzufrieren, das klappt nicht.

Wie lange kann man Zwetschgenkuchen einfrieren?

Bei korrekter Lagerung kann ein eingefrorener Zwetschgenkuchen bis zu 3 Monate im Tiefkühler aufbewahrt werden.

Wie taut man Zwetschgenkuchen am besten auf?

Den Zwetschgenkuchen langsam über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen. So bleibt er schön saftig und die Streusel werden nicht matschig. Dann nochmal kurz ein paar Minuten im Ofen aufbacken.

Wie hält man Zwetschgenkuchen am besten frisch?

Die Wahrheit? Selbst gebacken hält einfach nicht so lange frisch, weil keine Zusatzstoffe im Teig enthalten sind, die für eine längere Haltbarkeit sorgen. Lagere den Kuchen in einem luftdichten Behälter, damit er nicht austrocknet. Im Kühlschrank hält er sich nach meiner Erfahrung bis zu 3 Tage.

Was kann man tun, damit der Zwetschgenkuchen nicht durchweicht?

Verwende reife, aber nicht überreife Zwetschgen, da diese weniger Saft abgeben. Lass den Kuchen zudem vollständig auskühlen, bevor Du ihn schneidest. So kann der Teig die Flüssigkeit besser aufnehmen und bleibt saftig statt matschig.

Backen mit Zwetschgen

6 Kommentare

Iris Lücke 6. November 2023 - 3:06

Schönes einfaches Rezept. Nach alter Machart. Danke

Antworten
Tina 20. Oktober 2023 - 16:05

Hallo,
gern würde ich eine Springform verwenden – nehme ich dann die Hälfte oder zwei Drittel der angegebenen Zutaten? ☺️ Danke

Antworten
Ingrid 16. Oktober 2023 - 22:40

Er hat mir sehr gut gefallen,aber geht ein Pflaumenkuchen auch mit dem Hefeteig,der im Kühlschrank eine Nacht gegangen ist?Oder ist er für swetschken zu unstabiel ?

Antworten
Zimtblume 18. Oktober 2023 - 13:14

Hallo Ingrid, du kannst den Hefeteig sehr gut im Kühlschrank über Nacht gehen lassen. Ich würde ihn dann aber am nächsten Tag Zimmertemperatur annehmen lassen, ausrollen und dann erst mit den Zwetschgen belegen und backen.

Antworten
Jana 31. August 2023 - 9:57

Zwetschgenkuchen mit Hefeteig ist das Allerbeste!

Antworten
Annemarie Krauthoefer 17. August 2023 - 18:04

hallo, ich mache den Hefeteig auch so der geht immer gut auf.

Antworten

Hinterlasse mir ein Kommentar