Home Kuchen Schoko-Kastenkuchen 

Schoko-Kastenkuchen 

Veröffentlicht am: Zuletzt bearbeitet am:

Dieser Schoko-Kastenkuchen ist ein Muss für alle Schokoladen-Fans. Der Schokoladenkuchen ist unglaublich saftig und super schnell gemacht. In meinem Blogbeitrag verrate ich Dir meine Geheimzutaten für einen extra leckeren Schoko-Kuchen.

Schokoladen Kastenkuchen

Saftiger Schokoladen-Kastenkuchen 

Wie wird der Schokoladenkuchen saftig? Eine Frage, die gar nicht so einfach zu beantworten ist, weil das von mehreren Faktoren abhängt. Der Schokokuchen in der Kastenform ist da eigentlich keine Ausnahme. Daran kann es grundsätzlich liegen, wenn Dein Kuchen nicht saftig wird:

  1. Mischverhältnis stimmt nicht
  2. Teig wird zu lang gerührt
  3. Kuchen backt zu lang

Für einen saftigen Kuchen verwende ich gerne Sahne oder Schmand. Beide Produkte sorgen dafür, dass Dein Schoko-Kuchen schön locker, aber gleichzeitig saftig wird. Wenn Du das Gefühl hast, dass Dein Teig zu trocken ist, kannst Du mit diesen Zutaten auch prima Deinen Kuchen retten.

Schokokuchen aus der Kastenform

Intensiver Schokoladengeschmack: Das ist die Geheimzutat

Im Teig selbst verwende ich lediglich ungesüßtest Kakaopulver. Wo kommt also der intensive, vollmundige Schokoladengeschmack her? Es ist eine Kombination aus diesen drei Zutaten:

  • Salz
  • Kaffepulver
  • Espresso

Salz ist ein Geschmacksverstärker. Ich backe nie ohne eine Prise Salz im Kuchenteig. Insbesondere das bittere Kaffeepulver hebt den Geschmack der süßen Zutaten und sorgt für ein besonders ausgeprägtes Aroma. Wichtig: Es kommt tatsächlich unaufgelöst in den Teig. Noch ausgeprägter wird der Schokogeschmack, wenn Du Espresso als Flüssigkeit zum Teig gibst.

Schoko-Kastenkuchen schneiden

Schokoladen-Kastenkuchen backen: So geht’s

Für mich ist der perfekte Schoko-Kastenkuchen vor allem eins: Saftig. Auf keinen Fall darf er durch zu langes Rühren trocken oder durch ein unausgewogenes Mengenverhältnis bröselig sein. Deshalb ist es wichtig, dass Du die Zutaten genau abwiegst und – abgesehen von den Mandeln, die Du durch jede beliebige Nusssorte ersetzen kannst – keine Zutaten austauscht.

Bereite zunächst Deine Kastenform vor. Fette sie entweder gut ein oder schneide Dir ein Backpapier zu und lege es unten in die Form. So lässt sich der Kastenkuchen später problemlos stürzen. Wiege alle Zutaten ab und stelle sicher, dass Eier und Sahne Zimmertemperatur haben. Die Butter muss extra weich sein.

So geht aromatischer Schoko-Kaffee-Kuchen

Brühe Deinen Espresso frisch auf und lasse ihn abkühlen. Du benötigst 150 ml Espresso. Schlage anschließend Butter und den Zucker schaumig. Die Eier kommen nacheinander dazu. Rühre die Mandeln kurz unter den Teig.

Mische und siebe nun die trockenen Zutaten bestehend aus Mehl, Backpulver, Kakaopulver und Kaffeepulver. Auch Sahne und Espresso kannst Du an dieser Stelle in einem separaten Gefäß mischen. Gibt nun abwechselnd die Mehlmischung und die Flüssigkeit zum Teig. Rühre so wenig wie möglich, achte aber darauf, dass sich alle Zutaten gut verbinden. Fülle den Teig in die vorbereitete Form und backe den Schokoladen-Kastenkuchen bei 180 Grad etwa 50 Minuten.

Wichtig: Jeder Ofen ist anders. Mache bitte unbedingt eine Stäbchenprobe. Bleibt kein Teig mehr am Stäbchen hängen, ist er fertig und darf ganz abkühlen, bevor er gestürzt wird. Zum Schluss kommt die Schokoglasur über den Teig. Für den Knusper sorgen Kakaonibs und Schokotöpfchen.

Schoko-Kastenkuchen, Rezept

Schoko-Kastenkuchen Rezept

Probiere dieses einfache Schokoladenkuchen Rezept unbedingt mal aus. Es lohnt sich wirklich, denn es ist:

  • schnell
  • saftig
  • schokoladig
Schoko-Kastenkuchen schneiden

Schoko-Kastenkuchen

Rezept drucken
Portionen: 1 Vorbereitungszeit: Back-und Kochzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 10 grams Fett
Bewertung 5.0/5
( 2 Bewertungen )

Zutaten

Für den Teig:

  • 100 g Butter
  • 150 g weißen Zucker
  • 50 g braunen Zucker
  • 4 Bio Eier
  • 1 Prise Salz
  • 120 ml Sahne, zimmerwarm
  • 3 EL Kakaopulver, ungesüßt
  • 150 ml Espresso
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Mehl
  • ½ Päckchen Backpulver

Für die Glasur:

  • 100 g Zartbitterkuvertüre
  • 75 g Butter
  • 1 Packung Kakaosplitter und Schokotröpfchen

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180° Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen und eine Kastenform fetten und bemehlen oder unten mit Backpapier auslegen
  2. Für den Teig den Espresso aufbrühen und zum Abkühlen beiseite stellen 
  3. Den Rohrzucker mit dem Zucker mischen
  4. Die Butter in eine Rührschüssel geben und mit der Zuckermischung schaumig schlagen
  5. Nach und nach die Eier und eine Prise Salz dazu geben und dabei jedes Ei circa 1 Minute unterrühren, bevor das nächste dazu gegeben wird
  6. Die Sahne mit dem Espresso mischen
  7. Die Mandeln ebenfalls zum Teig geben und kurz untermengen
  8. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakaopulver und dem Kaffeepulver in einer separaten Schüssel mischen und sieben
  9. Nun abwechseln die Mehlmischung und die Sahne-Kaffeeflüssigkeit zum Teig geben
  10. Den Teig in die Form geben und im vorgeheizten Backofen bei 180° Grad Oberunterhitze für ca. 50 Minuten backen 
  11. Den Kastenkuchen nach dem Backen aus dem Ofen nehmen und circa 20 Minuten abkühlen lassen
  12. Für die Glasur die Kuvertüre mit der Butter über dem Wasserbad schmelzen
  13. Die fertige Glasur auf den ausgekühlten Gugelhupf geben
  14. Sofort die Packung Kakaosplitter und Schokotröpfchen darüber streuen und die Glasur anziehen lassen
Saftiger Schoko-Kastenkuchen

Hat Dir dieses einfache Kuchen Rezept gefallen? Dann hinterlasse mir ein liebes Kommentar unter diesem Beitrag. Ich freue mich schon auf den Austausch mit Dir.

Liebe Grüße,

Angelina

Noch mehr Schokoladen Rezepte

Hinterlasse mir ein Kommentar