Home Süsse Kleinigkeiten Neujährchen: Knusprige Waffelhörnchen aus dünnem Gebäck

Neujährchen: Knusprige Waffelhörnchen aus dünnem Gebäck

Kennt ihr eigentlich Neujährchen? Nein? Keine Sorge, bis vor Kurzem ging mir das ebenso. Das knusprige goldbraune Gebäck hat nämlich unheimlich viele Namen. Vielleicht nennt ihr die Neujährchen lieber Hippen oder Eiserkuchen? Und Eis Fans ganz bestimmt Waffelhörnchen oder Waffelröllchen! Je nach Region werden Neujährchen etwas anders zubereitet, lecker sind sie aber immer. Ich stelle Euch heute ein sehr altes Rezept vor, wie es schon die Großmutter meines Liebsten zubereitet hat.

Neujährchen

In meinem Blog geht es natürlich ums Backen. Aber auch um Heimat, Brauchtum und Tradition. Um dieses Gefühl eben, das ich habe, wenn ich mit meinen Liebsten bei einem duftenden Kuchen frisch aus dem Ofen am gedeckten Tisch sitze und in Erinnerungen schwelge. Da wurde ich natürlich hellhörig, als in der Familie meines Freundes wiederholt von Omas Neujährchen geschwärmt wurde. Wie Neujährchen? Das sagt mir ja gar nichts!

Omas Neujährchen waren einfach die Besten

Neujährchen, so wurde ich belehrt, ist dünnes knuspriges Gebäck, das in einem speziellen Waffeleisen gebacken wird und so ein hübsches Muster bekommt. Natürlich wurde zur Veranschaulichung das Waffeleisen aus dem Keller gekramt. Ich fand, dass es viel zu lange nicht mehr benutzt wurde, ließ mir das streng geheime Rezept geben und machte mich ans Werk.


Neujährchen

Die Zubereitung des Teiges ist wirklich nicht schwer. Zunächst wird ein Zuckersirup hergestellt. Und zwar aus Kandiszucker. Von normalem Zucker rate ich eher ab, denn ich habe diese Variante ebenfalls getestet und für deutlich weniger gut befunden. Der Kandiszucker macht die Neujährchen nämlich extra knusprig und wer beißt schon gerne in eine labberige Waffel?

Neujährchen Teig ist sehr flüssig – Der Kandiszucker sorgt für den Crunch!

Danach wird flüssige Butter mit den Eiern schaumig geschlagen und abwechselnd Mehl und der selbsthergestellte Zuckersirup hinzugefügt. Der entstandene Teig ist sehr flüssig und sollte einige Zeit stehen, bis er verwendet wird. Ist er nicht flüssig genug, kann man ihm nach dem Stehenlassen sogar noch etwas kaltes Wasser hinzufügen.


Neujährchen

Leider ist beim Neujährchen Rezept nicht alles überliefert. Der Trick, sich beim Aufrollen der dünnen Waffeln nicht die Finger zu verbrennen bleibt wohl für immer ein Geheimnis. Wer weiß, ob das nicht Absicht war 😉

Schnelles Aufrollen der Waffeln wird belohnt!

Die Waffeln müssen nämlich blitzschnell, direkt vom Waffeleisen und noch sehr heiß gerollt werden. Der Kandiszucker im Teig, welcher später für die nötige Stabilität der Neujährchen sorgt, wird wirklich super schnell fest. Wer also schnell genug aufrollt, bekommt keine heißen Finger. Bis man den Bogen raus hat, dauert es aber ein wenig. Autsch!


Neujährchen

Die Neujährchen könnt ihr entweder zur Waffel formen und mit einer Kugel Eis genießen, aufrollen und eine tolle Creme hineinspritzen oder eben einfach gleich vernaschen. Bei mir gab es Pistazien Eis und eine Auszeichnung  noch dazu. Genau wie bei Oma schmecken die Neujährchen. Und das ist überhaupt das größte Lob, finde ich.


Neujährchen

Ganz wichtig ist, dass ihr die Waffeln, wenn sie nicht sofort verknuspert werden, in einer Tupperdose lagert. Sie ziehen an der Luft nämlich schnell Feuchtigkeit und sind sonst in ein paar Tagen wabbelig! Ich hoffe ihr habt jetzt ebenfalls Lust dieses geniale Rezept einmal auszuprobieren. Es lohnt sich nämlich wirklich! Also Omas Waffeleisen aus dem Keller gekramt und los! Hier gibt´s das Rezept!

Neujährchen

Neujährchen: Knusprige Waffelhörnchen aus dünnem Gebäck

Kennt ihr eigentlich Neujährchen? Nein? Keine Sorge, bis vor Kurzem ging mir das ebenso. Das knusprige goldbraune Gebäck hat nämlich unheimlich viele Namen. Vielleicht nennt ihr die Neujährchen lieber Hippen oder Eiserkuchen? Und Eis Fans ganz bestimmt Waffelhörnchen oder Waffelröllchen! Je nach Region werden Neujährchen etwas anders zubereitet, lecker sind… Süsse Kleinigkeiten recipe German
Video Zimtblume
Video Zimtblume
Rezept drucken
Portionen: etwa 40 Neujährchen Vorbereitungszeit: Back-und Kochzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 10 grams Fett
Bewertung 3.7/5
( 13 Bewertungen )

Zutaten

Für den Teig:

  • 313 g Mehl
  • 250 g Kandiszucker
  • 375 ml Wasser
  • 63 g Butter
  • 2 Bio Eier
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Anispulver
  • 1 Prise Kardamom

Außerdem:

  • 1 Waffeleisen für Neujährchen
  • Etwas Butterschmalz

Zubereitung

  1. Für den Zuckersirup das Wasser mit dem Kandiszucker in einen Topf geben und auf dem Herd köcheln lassen, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat. Dann ganz auskühlen lassen
  2. Für den Teig die Butter verflüssigen und abkühlen lassen Tipp: Die Butter darf nicht wieder fest werden!
  3. Die flüssige Butter mit den Eiern schaumig schlagen
  4. Das Mehl mit dem Zimt, dem Anispulver und dem Kardamompulver mischen und sieben
  5. Abwechselnd das Zuckerwasser und die Mehlmischung zur Eiermasse geben und verrühren
  6. Den Teig etwa eine Stunde stehen lassen Tipp: Der Teig muss sehr flüssig sein. Ist er zu fest einfach noch etwas kaltes Wasser hinzufügen und verrühren!
  7. Das Waffeleisen für die Neujährchen anheizen und mit Butterschmalz einpinseln
  8. Eine kleine Menge Teig in die Mitte des Waffeleisens geben und das Waffeleisen schließen
  9. Die fertige Waffel herausnehmen und blitzschnell aufrollen Tipp: Es muss wirklich sehr schnell gehen, denn der Teig wird sofort fest
  10. Für Waffelhörnchen eine Schillerlockenform zu Hilfe nehmen
  11. Die Waffelhörnchen abkühlen lassen und entweder sofort genießen oder in einen luftdicht verschließbaren Behälter geben

Hat es geschmeckt?

Verlinke mich auf Instagram und Facebook mit dem Hashtag #wiezimtblume, wenn du das Rezept nachgebacken hast und hinterlasse mir einen Kommentar auf dem Zimtblume-Blog! Ich freue mich schon darauf!

Neujährchen

Viel Spaß beim Nachmachen!

Liebe Grüße ♥

Die Zimtblume

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse mir ein Kommentar