Home Kuchen Marmorkuchen

Marmorkuchen

Veröffentlicht am: Zuletzt bearbeitet am:

Der Marmorkuchen ist eigentlich ein ganz einfacher, schneller Rührkuchen. Und trotzdem ist er einfach genial. Nicht umsonst war er schon auf Großmutters Kaffeetisch ein gern gesehener Gast. Durch das tolle Muster ist der Marmorkuchen nämlich ein richtiger Hingucker und dieser hier schmeckt wirklich gigantisch. Erfahre jetzt, das beste Marmorkuchen Rezept.

Rezept für saftigen Marmorkuchen

Marmorkuchen: Das einfache Grundrezept

Was mir an diesem Rezept besonders gut gefällt ist, dass der Kuchen innen noch richtig schön feucht ist. Bei Rührkuchen besteht ja immer die Gefahr, dass der Kuchen trocken wird. Das ist hier nicht der Fall. Damit der Marmorkuchen garantiert gelingt, gibt es ein paar einfache Tricks.

Wie wird Marmorkuchen saftig?

Warum ist mein Marmorkuchen immer so trocken? Hast Du Dich das auch schon gefragt? Häufig liegt es daran, dass die trockenen Zutaten zu lange eingerührt wurden. Insbesondere das Mehl. Langes Rühren macht den Kuchen speckig und trocken. Es gibt aber tatsächlich Geheimzutaten, die dem Kuchen zusätzlich Feuchtigkeit geben und ihn vor dem Austrocknen schützen.

Diese 4 Zutaten machen Kuchen saftig:

  • Schmand
  • Joghurt
  • Sahne
  • Eiweiß, steiggeschlagen

Der Rührkuchen wird durch das Verhältnis der Zutaten und die extra cremig geschlagene Eier-Zucker-Masse so fluffig und lecker.

Marmorkuchen mit Öl

Dieses Marmorkuchen Rezept wird mit Öl zubereitet. Aber warum verwendet man Öl statt Butter? Ganz einfach: Öl lässt sich prima aufbewahren. Du musst es nicht vor dem Backen aus dem Kühlschrank nehmen, damit es weich ist. Und ganz wichtig: Der Teig wird mit Sonnenblumenöl wunderbar feinporig und saftig.

Rezept für saftigen Marmorkuchen

Wie macht man Muster in Marmorkuchen?

Das  Muster im Kuchen ist super easy und schnell gemacht und gar kein Aufwand. Mein Tipp für ein schönes Muster? Nicht zu wild mit der Gabel im Teig rühren.

Am besten nimmst du eine kleine Gabel oder ein Holzstäben und ziehst große Kreise durch den Teig. Der Effekt beim Anschneiden lässt anschließend garantiert alle in laute Ooooh’s und Aaaah’s ausbrechen. 🙂

Rezept für saftigen Marmorkuchen

Marmorkuchen in der Kastenform

Der liebe Marmorkuchen ist geradezu prädestiniert dafür in meine Kategorie „Kuchen ohne Schnickschnack“ aufgenommen zu werden. Er kommt als einfacher Kastenkuchen daher, punktet aber dafür mit umso mehr Geschmack!

Ein Marmorkuchen wertet jede Kaffeetafel auf

Es gibt eigentlich keinen Anlass, bei welchem ein Marmorkuchen nicht passt. Durch das schöne Muster macht er jedes Geburtstagskind glücklich. Er schmeckt aber auch einfach mal so, mit einer guten Tasse Kaffee an einem verregneten Sonntag auf der Couch.

Ich habe den Kuchen übrigens mit Tonkabohnen-Abrieb gepimpt. Seit ich auf der Plaza Culinaria Pralinen mit Tonkabohne gegessen habe, bin ich total begeistert von dieser kleinen schwarzen Bohne. Sie ersetzt bei mir die sonst immer gerne verwendete Vanilleschote.

Wenn Du magst, kannst Du den fertigen Kuchen übrigens auch noch mit ein bisschen Puderzucker bestäuben. Das ist auch in der „Ohne Schnickschnack Kategorie“ gerade noch erlaubt.

Rezept für saftigen Marmorkuchen

Marmorkuchen Rezept

So, genug gequaselt. Jetzt geht’s ans Nachbacken! Du bist sicher schon gespannt aufs Rezept, oder? Probiere den Kuchen unbedingt mal aus, denn er ist:

✔ saftig

✔ fluffig

✔ einfach

✔ lecker

Rezept für saftigen Marmorkuchen

Saftiger Marmorkuchen mit Wow-Effekt

Rezept drucken
Portionen: 1 Vorbereitungszeit: Back-und Kochzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 10 grams Fett
Bewertung 3.2/5
( 244 Bewertungen )

Zutaten

Für den Teig:

  • 3 Bio Eier
  • 150 g Zucker
  • 70 ml Milch
  • 150 ml Sonnenblumen Öl
  • 225 g gesiebtes Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 gehäufter EL ungesüßtes Kakaopulver
  • Abrieb 1/2 Tonkabohne

Außerdem:

  • 1 Kastenform
  • Backtrennspray oder Öl zum Einfetten der Form
  • 2 Schüsseln für den Teig

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Kastenform mit Backtrennspray einfetten
  2. Für den Teig das Mehl mit dem Backpulver mischen, sieben und bis zur weiteren Verwendung beiseite stellen.
  3. Die Eier zusammen mit dem Zucker und dem Abrieb einer halben Tonkabohne schaumig schlagen
  4. Langsam das Öl und die Milch auf niedrigster Stufe hinzugeben
  5. Zum Schluss das Mehl-Backpulver-Gemisch löffelweise hinzugeben und mit einem Teigspachtel gerade so lange einarbeiten, bis sich eine homogene Masse gebildet hat
  6. Die Hälfte des Teiges in eine zweite Schüssel geben und den übrigen Teig mit dem Kakaopulver verrühren Tipp: Eventuell noch 1 EL Milch zum Teig geben, das Kakaopulver zieht Flüssigkeit!
  7. Nun immer abwechselnd 2 EL des hellen und des dunklen Teiges aufeinander in die Kastenform
  8. Wenn aller Teig aufgebraucht ist, die Kastenform bei 180° C Ober-/Unterhitze für etwa 45 Minuten in den Backofen stellen Tipp: Bitte immer die Stäbchenprobe machen!
  9. Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen, in der Form abkühlen lassen und dann stürzen

Hat es geschmeckt?

Verlinke mich auf Instagram und Facebook mit dem Hashtag #wiezimtblume, wenn du das Rezept nachgebacken hast und hinterlasse mir einen Kommentar auf dem Zimtblume-Blog! Ich freue mich schon darauf!

Wie lange hält sich Marmorkuchen?

Da im Kuchen keine Früchte verbacken sind, hält er sich etwa eine Woche. Nach etwa 4 Tagen wird aber auch der saftigste Marmorkuchen langsam trocken. Achte darauf den Kuchen kühl, trocken und luftdicht verschlossen zu lagern. Du kannst Reste übrigens prima einfrieren und wieder auftauen.

Marmorkuchen Rezepte

Probiere weitere köstliche Marmorkuchen Rezepte, wie meinen Matcha Gugelhupf, Marmorgugelhupf mit Orange oder den Marmorkuchen mit Blaubeeren.

Rezept für saftigen Marmorkuchen

Genieß den Tag mit Deinen Lieben und einem guten Stück Kuchen!

Viele Grüße, Angelina

2 Kommentare

anett 12. Juni 2017 - 8:40

Oh, wie lecker liebe Angelina, das hört sich super an. Omas Kuchenrezepte sind halt unschlagbar.
Interessant, das Du Tonkabohne verwendest, das werde ich auch mal probieren.

Liebe Grüße
Anett 🙂

Antworten
Zimtblume 12. Juni 2017 - 16:30

Liebe Anett,

ich bin gerade etwas Tonkabohnen versessen 😉
Auf der Plazza Culinaria habe ich Pralinen mit Tonkabohne probiert und seitdem verwende ich sie selbst sehr oft.

Liebe Grüße nach Potsdam!
Angelina

Antworten

Hinterlasse mir ein Kommentar