Home Cookies Rezept für Bethmännchen mit Marzipan

Rezept für Bethmännchen mit Marzipan

Wie erfinderisch seid ihr eigentlich bei Weihnachtsplätzchen? Ich versuche immer wieder mal ein neues Rezept auszuprobieren. Schon deshalb, damit es auf dem Blog nicht langweilig wird. Aber im Grunde sind es dann doch immer die gleichen Plätzchen, die mir am besten schmecken. Bethmännchen mit Marzipan liebe ich besonders. Und sie sind total schnell gemacht!

Bethmännchen mit Marzipan Copyright Zimtblume

Dieses Jahr sehen meine Bethmännchen ein wenig anders aus als sonst. Und das kam so: Ich stehe in der Küche und rasple das Marzipan für den Teig. Da fällt mein Blick auf die Packung Zuckeraugen, die ich immer noch nicht weggeräumt habe. Und plötzlich kam mir die Idee, die Weihnachtsplätzchen heute ein bisschen aufzumotzen.

Alten Rezepten einfach mal einen neuen Look verpassen!


Bethmännchen mit Marzipan Copyright Zimtblume

Ziemlich niedlich was dabei herausgekommen ist, oder? Sie erinnern entfernt an Eulen. Die Kunst bei diesen Plätzchen ist übrigens, dass sie außen eine knusprige Kruste haben und innen noch schön weich und saftig sind. Haltet euch also bitte an die Backzeit und lasst die kleinen Kerlchen nicht zu lange im Ofen!


Bethmännchen mit Marzipan Copyright Zimtblume
Weihnachtsplätzchen-Bethmännchen mit Marzipan

Bethmännchen mit Marzipan

Wie erfinderisch seid ihr eigentlich bei Weihnachtsplätzchen? Ich versuche immer wieder mal ein neues Rezept auszuprobieren. Schon deshalb, damit es auf dem Blog nicht langweilig wird. Aber im Grunde sind es dann doch immer die gleichen Plätzchen, die mir am besten schmecken. Bethmännchen mit Marzipan liebe ich besonders. Und sie… Cookies recipe German
Video Zimtblume
Video Zimtblume
Rezept drucken
Portionen: 30 Stück Vorbereitungszeit: Back-und Kochzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 10 grams Fett
Bewertung 4.9/5
( 12 Bewertungen )

Zutaten

  • 100 g ganze Mandeln mit Haut, alternativ bereits blanchiert
  • 200 g Marzipan Rohmasse, geraspelt
  • 1 Bio Ei, Größe M
  • 50 g Puderzucker, gesiebt
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1-2 EL Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Milch
  • Etwas Orangenabrieb und Bittermandelöl
  • Etwas Schokoladen und Zuckeraugen

Zubereitung

  1. Die Mandeln mit heißem Wasser übergießen, 2 Minuten warten, kalt abschrecken und die Haut entfernen. Anschließend die Mandeln teilen
  2. Das Bio Ei trennen. Etwas Eidotter mit 1 EL Milch verrühren und für später aufheben
  3. Das Marzipan grob raspeln und mit dem restlichen Eidotter, dem Eiweiß und allen übrigen Zutaten zu einem Teig verkneten
  4. Der Teig ist recht weich, daher in Frischhaltefolie eingewickelt für 1/2 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen
  5. Den Backofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und 1-2 Backbleche mit Backpapier auslegen
  6. Den Teig auf etwas Mehl zu langen Strängen ausrollen und mit dem Messer Stücke abschneiden
  7. Die Stücke zu Kugeln rollen. Bei mir war eine Kugel etwa 13 g schwer
  8. Drückt immer 3 Mandelhälften in die Kugeln und bestreicht die Bethmännchen mit der Eidotter-Milch-Mischung
  9. Backt die Kekse für 20-25 Minuten und lasst sie nicht zu braun werden
  10. Die abgekühlten Bethmännchen lassen sich nach Wunsch verzieren. Für die Eulen etwas Schokolade schmelzen und jeweils zwei Zuckeraugen aufkleben

Fertig! Viel Spaß beim Nachbacken!

Hat es geschmeckt?

Verlinke mich auf Instagram und Facebook mit dem Hashtag #wiezimtblume, wenn du das Rezept nachgebacken hast und hinterlasse mir einen Kommentar auf dem Zimtblume-Blog! Ich freue mich schon darauf!

Bethmännchen mit Marzipan Copyright Zimtblume

Noch nicht das richtige Rezept? Dann findest du weitere tolle Weihnachtsrezepte hier!

Frohes Plätzchen backen und einen wundervollen Tag wünscht euch

Die Zimtblume

Das könnte Dir auch gefallen:

2 Kommentare

Marie 28. November 2018 - 21:09

Die kleinen Kerle sehen viel zu putzig aus, die kann man doch nicht essen! XD Habe glaube ich noch nie welche gegessen, wird mal Zeit 🙂

Antworten
Zimtblume 1. Dezember 2018 - 9:33

Bei allem was einen aus niedlichen Glubschaugen anguckt, ist die Hemmschwelle erstmal höher 🙂 Ich kenne das Rezept aus meiner Kindheit. Eigentlich kommt es aus dem Frankfurter Raum sagt Google. Ich komme aus Lindau. Vermutlich hat es meine Mama in einem Backbuch entdeckt und ich habe es übernommen.

Antworten

Hinterlasse mir ein Kommentar