Home Köstliches Freiburg Freiburger Münstermarkt: Freiburgs schönster Wochenmarkt

Freiburger Münstermarkt: Freiburgs schönster Wochenmarkt

Veröffentlicht am: Zuletzt bearbeitet am:

Der Freiburger Münstermarkt ist unangefochten Freiburgs schönster Wochenmarkt. Sechs Mal die Woche tummeln sich Marktstände rund um das imposante Freiburger Münster. Der Markt ist ein Touristenmagnet. Aber auch Einheimische wissen das vielseitige Angebot zu schätzen. Erfahre jetzt, was mir am Münstermarkt Freiburg besonders gefällt und wo Du bei einem Besuch unbedingt vorbeischauen solltest.

Münstermarkt Freiburg Münster

Freiburger Münstermarkt: Pitturesker Open-Air-Supermarkt

Für mich ist es eine leibgewordene Tradition samstags in aller Frühe zum Freiburger Münstermarkt zu radeln. Noch bevor das große Marktgedränge beginnt, hole ich mir einen frisch gepressten Saft beim Saftlädele und decke ich mich anschließed mit regionalen und saisonalen Produkten ein.

Immer dabei: Die große Münstermarkt Tasche, damit ich so gut es geht auf Verpackungsmaterial verzichten kann.Das Angebot des Wochenmarktes ist nie gleich. Je nach Jahreszeit gibt es Spargel oder heimische Erdbeeren von Bauern aus der Region.

Geschichte des Freiburger Münstermarktes

Dieser Markt hat Tradition. Bereits im Jahr 1120 wurde ein kleiner Teil rund um das Münster genutzt. Die meisten Händler boten damals ihre Waren noch auf der heutigen Kaiser-Joseph-Straße zwischen Martinstor und Münstermarkt aus. Schon damals war das Angebot bunt und vielseitig. Neben Brot und Fleisch wurden lebende Tiere und Krämerwaren verkauft.

Rheinkiesel Mosaik

Rheinkieselmosaike

Im 14. Jahrhundert fand das Marktgeschehen immer mehr rund um das Freiburger Münster statt. Der Platz am Fuße des Münsters wurde mit geschliffenen Rheinkieseln gepflastert. Die für Freiburg typischen Pflastersteine zieren noch heute die Fußwege.

Der Blick nach unten lohnt sich. In Freiburg zieren Pflastermosaike zieren die Wege.

Ich kann mich an den Mosaiken nicht sattsehen. Und wer einmal die Pflastermeister bei dieser Handarbeit beobachtet hat, weiß diese Kunst noch mehr zu schätzen.

Gucke auf dem Weg zum Wochenmarkt unbedingt mal nach unten. Suche Dir Dein Lieblingsmosaik aus und halte es in einem Schnappschuss fest.

Einmalig ist nicht nur die malerische Kulisse, das majestätische Münster und die bunten Marktstände. Auch die Bauernfamilien, die seit Generationen jeden Tag bei Wind und Wetter ihre Waren anbieten sind besonders. Wer einfach nur schnell über den Markt rennt und sich wie im Supermarkt mit Produkten eindeckt, verpasst das Beste. Ein Plausch mit den Marktleuten, gehört zu den Dingen, auf die ich mich jedes Mal freue, wenn ich über den Münstermarkt schlendere.

Münstermarkt Freiburg Tulpen

Die Südseite: Regionale Handwerkskunst

Der Markt ist in zwei Teile aufgeteilt, die sich aus der Lage des Münsters ergibt. Die Süd- und die Nordseite. Auf der Südseite des Münsters gibt es ein großes Angebot an Handwerkskunst. Ich mag besonders die Holz- und Keramikarbeiten und decke mich für meine Foodfotografie gerne mit diesen von Hand gefertigten Produkten ein.

Zu den 65 Marktständen gehören Stände mit Antipasti, Gewürzen und Produkten von regionalen Manufakturen wie Ireneus Frost und Hakuna Matata. Ich könnte baden in den leckeren Brotaufstrichen von Hakuna Matata.

Münstermarkt Freiburg Hakuna Matata

Hakuna Matata: handgemachte Feinkost-Produkte aus Freiburg


Decke Dich dort auf jeden Fall mit ein paar Kreationen ein, Du kannst nicht zum falschen Gläschen greifen. Ich mache mit der Tomaten Tapenade gerne gefüllte Blätterteigherzen.

Auf der Südseite findest Du übrigens auch die Honiggalerie. Einer meiner absoluten Lieblingsläden. inhabergeführt und mit den besten Macarons, die ich je gegessen habe. Meine Favoriten: Pistazie und Lavendel!

Die Nordseite: Gemüse und Obst vom Bauern

Als Foodbloggerin hat die Nordseite des Münstermarktes für mich einen besonderen Charme. Hier bieten Bauern aus der Region ihre Ernten an. Hin und wieder ist auch etwas Importiertes, wie Artischocken, mit dabei. Das spart mir den Weg zum Supermarkt. Grundsätzlich ist das Angebot aber regional.

Tatsächlich bekomme ich auf dieser Seite des Münsters alles, was ich für meine Küche brauche. Sogar Eier, Nudeln und Butter. Und ich kann Dir versprechen, dass diese Butter die Ware aus dem Supermarkt geschmacklich um Längen übertrifft.

Meine Blumen kaufe ich nicht an den großen Ständen. Die sind für die Touristen. Ich hole mir meine Blümchen bei den Obst- und Gemüseständen. Dort gibt es die Blumen oft direkt aus dem Garten der Marktfrauen und es ist so manchen Schätzchen, wie zum Beispiel Lenzrosen, dabei.

Inzwischen Kult: Stefans Käsekuchen! Lass Dich von der Schlange vor dem Marktstand nicht abschrecken. Es lohnt sich anzustehen. Der Käsekuchen ist goldgelb, cremig, zart, nicht zu süss und tatsächlich einfach der beste.

Wurststände auf der Nordseite

Das kulinarische Wahrzeichen Freiburgs ist, das werden auch Vegetarier bestätigen, die Freiburger Lange Rote. Wie der gesamte Wochenmarkt, hat auch diese Wurst eine lange Tradition. Im Jahr 1949 bietet Bäcker Josef Föhrenbach erstmals neben Gebäck auch Würstchen an.

Zunächst kommt die Wurst aus dem Wasserkessel. Im Jahr 1951 wandert die Bratwurst auf den Grill und wird zum Verkaufsschlager auf dem Freiburger Münstermarkt.

Münstermarkt Freiburg Lange Rote

Inzwischen reihen sich unzählige Wurststände auf der Südseite aneinander, um der Nachfrage von Touristen und Einheimischen gerecht werden zu können. Fun Fact: Jeden Tag darf ein anderer Wurststand ganz vorne am Münster stehen, denn diesen Stand steuern die meisten Besucher an.

Lange Rote geknickt

Lange Rote: Freiburgs kulinarisches Wahrzeichen


Die Art, wie Du Deine Wurst bestellst, entlarvt Dich übrigens schnell als Tourist*in. Echte Freiburger*innen antworten bei der Frage „mit oder ohne?“ nämlich ohne zu zögern „mit“ und möchten Zwiebeln auf ihre Wurst.

Mit oder ohne? Ganz oder geknickt?

Auf die Frage „ganz oder geknickt“ gibt es nur eine Reaktion: Indiziert die Augenbrauen hochziehen. Freiburger Bobbele essen ihre Wurst immer im Ganzen, so dass diese weit aus dem Brötchenragt.

Schmale Gässle führen zum Münstermarkt Freiburg

Besonders ist nicht nur der Besuch auf dem Freiburger Wochenmarkt. Schon der Weg von und zum Münstermarkt ist ein Erlebnis. Unzählige schmale Gassen, wie das Präsenzgässle führen dorthin. Die Gassen sind so schmal, dass zwei Personen sich kaum ausweichen können.

Freiburg enge Gasse: Präsenzgässle

Wenn Du schon mal in der Stadt bist, solltest Du Deine Shopping Tour noch ein wenig ausweiten. Freiburg gehört zu den Städten, die noch verhältnismäßig viele inhabergeführte Laden haben. Diese Läden unterstütze ich gerne. In meinem Beitrag Einkaufen in Freiburg stelle ich Dir meine persönlichen Lieblingsläden vor. Noch nicht genug von Freiburg? Hier findest Du weitere Lieblingsplätze in der grünen Metropole.

Einkaufen in Freiburg: Meine Top 3 #Lieblingsläden

Einkaufen in Freiburg: Das sind meine Lieblingsläden


Checkliste für Deinen Besuch auf dem Münstermarkt

Bevor Du Dich ins Getümmel stürzt:


To-Dos auf der Südseite:


To-Dos auf der Nordseite:


Ich hoffe Dir hat mein Beitrag gefallen und Du hast Ideen für Deinen Besuch auf dem Freiburger Münstermarkt bekommen. Lasse mir gerne ein liebes Kommentar unter diesem Beitrag da, um mich und meinen Blog zu unterstützen.

Ganz lieben Dank, Deine Angelina.

Hinterlasse mir ein Kommentar