Home Kuchen Zwetschgendatschi: Rezept mit Streuseln

Zwetschgendatschi: Rezept mit Streuseln

Veröffentlicht am: Zuletzt bearbeitet am:

Isst Du auch so gerne Zwetschgendatschi? Dann habe ich das perfekte Zwetschgendatschi Rezept für Dich. Mit richtig dicken Butterstreuseln und einem fluffigen Hefeteig als Grundlage. Wie ich den leckeren Zwetschgenkuchen zubereite, zeige ich Dir in diesem Beitrag.

Zwetschgendatschi mit Butterstreuseln
Zwetschgendatschi mit Butterstreuseln

Zwetschgendatschi: Das beliebte Familien Rezept

Wenn Freunde oder Familie mich bitten einen Kuchen zu backen, der von so ziemlich allen Menschen gemocht wird, dann entscheide ich mich für einen Blechkuchen mit Streuseln. Je nach Saison variiert das Obst natürlich. Aber davon abgesehen, habe ich tatsächlich noch nie jemanden getroffen, der ein gutes Stück Blechkuchen verschmäht. Und weil die Zwetschgenzeit nicht ungenutzt verstreichen darf, gibt es heute einen klassischen Zwetschgendatschi.

Zwetschgendatschi – Ein Kuchen für jeden Anlass

In letzter Zeit erlebt der gute alte Blechkuchen zum Glück ein kleines Revival. Er kommt nicht so fancy daher, wie Torten oder Cupcakes, sondern eher traditionell. Bodenständig! Aber geschmacklich liegt ein Blechkuchen für mich ganz weit vorn.

Besonders lecker ist der Blechkuchen mit Zwetschgen und Butterstreuseln. Die Zwetschgen bringen eine leicht säuerliche Note mit und passen herrlich zu den zuckersüßen Plätzchenstreuseln. Da kann eigentlich niemand widerstehen, oder? 

Zwetschgendatschi mit Butterstreuseln

Zwetschgendatschi mit Hefeteig

Das Schöne bei diesem Zwetschgendatschi sind die verschiedenen Texturen. Der Hefeteig gibt dem Kuchen halt und ist schön fluffig und im Idealfall auch nicht zu trocken. Die Zwetschgen werden im Ofen schön weich und an mancher Stelle leicht marmeladenartig. Und obenauf eben der Knusperspaß mit den Buttersttreuseln. Ein Traum!

Das beste Butterstreusel Rezept

Ohne Streusel ist dieser Kuchen nur halb so lecker. Du brauchst diese drei Zutaten für die Butterstreusel:

  • 300 g Mehl
  • 280 g Zucker
  • 200 g kalte Butter

Achte darauf, dass die Butter wirklich kalt ist und knete den Teig rasch zusammen. Dann werden die Streusel aus Mürbeteig besonders lecker.

Zwetschgendatschi mit Butterstreuseln
Zwetschgendatschi mit Butterstreuseln

Einfacher Zwetschgenkuchen ohne Schnickschnack

Dieser Kuchen ist definitiv einer der Favoriten meines Liebsten und wird daher feierlich aufgenommen in die „Lecker ohne Schnickschnack-Kategorie“. Beim Backen war ich übrigens ziemlich überrascht, wieviel rohen Streuselteig ein Mann essen kann, ohne dass ihm schlecht wird. Sehr interessant, es sollte eine Studie darüber geben!

Zwetschgendatschi mit Butterstreuseln
Zwetschgendatschi mit Butterstreuseln

Zwetschgendatschi Rezept

Hast Du auch so Lust auf Zwetschgendatschi vom Blech? Kann ich verstehen, denn dieser Kuchen ist:

✔ mit Streuseln

✔ super saftig

✔ mit Hefeteig

Zwetschgendatschi mit Butterstreuseln

Zwetschgendatschi mit Streusel

Rezept drucken
Portionen: 1 Vorbereitungszeit: Back-und Kochzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 10 grams Fett
Bewertung 4.5/5
( 13 Bewertungen )

Zutaten

Für den Hefeteig:

  • 350 g Mehl
  • 60 g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Ei
  • 30 g Hefe
  • 180 ml lauwarme! Milch
  • 60 g Butter, flüssig aber nicht heiß!
  • 1 Prise Salz
  • Für die fruchtige Füllung:
  • 1500 g Zwetschgen
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 TL Zimt

Für die Butterstreusel:

  • 300 g Mehl
  • 280 g Zucker
  • 200 g kalte Butter

Außerdem:

  • 1 Backblech
  • 1 Backpapier

Zubereitung

  1. Für den Vorteig das Mehl in eine große Rührschüssel sieben und in der Mitte eine Mulde formen
  2. Die Hefe in lauwarmer Milch mit etwas Zucker auflösen Tipp: Die Milch darf wirklich nicht zu heiß sein, sonst gehen die Hefebakterien kaputt!
  3. Die Hefemischung in die Mulde geben und mit etwas Mehl vom Rand bestreuen
  4. Die Mischung abgedeckt an einem warmen Ort ohne Zugluft für 15 Minuten gehen lassen
  5. Für den Hefeteig nun die übrigen Zutaten zum Teig geben
  6. Den Teig mit einer Küchenmaschine oder einem Rührgerät mit Knethaken lange kneten Tipp: Die ideale Konsistenz ist ein Teig, der weich ist und nicht mehr klebt
  7. Den Teig von Hand zu einer Kugel formen
  8. In eine Schüssel geben, mit etwas Mehl bestreuen, damit der Teig nicht austrocknet und abgedeckt etwa 60 Minuten gehen lassen
  9. Für die fruchtige Füllung in der Zwischenzeit die Zwetschgen waschen, halbieren, entsteinen und jeweils eine Zwetschgenhälfte oben an der Spitze etwas einschneiden. Dann in eine Schüssel mit dem Zucker und dem Zimt geben, ziehen lassen und die entstandene Flüssigkeit später abgießen
  10. Den Backofen auf 180° Ober- /Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier bereitlegen Tipp: Mein Bachblech ist perforiert. Ich lege Backpapier darüber, weil die Zwetschgen beim Backen viel Saft abgeben
  11. Den fertigen Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und dann auf dem Blech bis zum Rand gleichmäßig ausrollen
  12. Die Zwetschgen mit der Innenseite nach oben fächerartig auf dem Hefeteig verteilen
  13. Für die Butterstreusel alle Zutaten rasch zu einem bröseligen Teig verkneten und über den Zwetschgen verteilen
  14. Das Blech in den vorgeheizten Backofen schieben und bei 180° Ober- /Unterhitze für etwa 40 Minuten backen
  15. Den Kuchen abkühlen lassen und mit etwas Sahne servieren

Mir schmeckt der Kuchen am ersten Tag am besten, denn dann sind die Streusel noch richtig knusprig. Der Kuchen lässt sich wunderbar einige Tage aufheben, allerdings geben die Zwetschgen Feuchtigkeit ab, sodass der Kuchen nicht mehr ganz so knusprig ist.

Zwetschgendatschi mit Butterstreuseln

Übrigens: Hier findest Du eine Übersicht all meiner Hefeteig Rezepte.

Welches ist eigentlich Dein liebster Blechkuchen? Gibt es da einen Favoriten! Dann schreib mir einen Kommentar!

Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag.

Liebe Grüße, Angelina ♡

2 Kommentare

anett 26. September 2017 - 15:21

Also ich finde Blechkuchen kommen nie aus der Mode . Hört sich sehr lecker an, aber ob das bei mir auch so gut funktioniert…hab da so meine Probleme mit Hefekuchen. Komisch, ich weiß auch nicht warum, Brot und Brötchen funktionieren.
Naja vielleicht ist dein Kuchen ja der erste, der ganz toll wird .

Viele liebe Grüße
Anett

Antworten
Zimtblume 26. September 2017 - 21:37

Liebe Anett,

oooh da drücke ich aber die Daumen, dass mein Hefeteig Rezept bei dir gelingt!
Ich hatte früher oft schwer beleidigten Hefeteig, der überhaupt nicht daran gedacht hat aufzugehen, aber ich glaube inzwischen habe ich den Bogen raus und ein gutes Rezept :)

Liebe Grüße
Angelina

Antworten

Hinterlasse mir ein Kommentar