Home Auf ReisenFrankreich Verliebt in Paris: Ein Reisebericht

Verliebt in Paris: Ein Reisebericht

von Zimtblume

Paris gilt als die Stadt der Liebe. Und da ist auf jeden Fall was dran. Ich bin jedenfalls seit meinem Besuch ein klitzekleines bisschen verliebt in diese Stadt. Denn das Pariser Flair ist einfach unvergleichlich! Deshalb nehme ich Euch heute mit auf eine Erkundungstour und zeige Euch, wo es mir am besten gefallen hat. ♡

Notre Dame mit Brücke und Seine
Notre Dame mit Brücke und Seine

Um ehrlich zu sein, es wird Zeit. Es ist nämlich schon eine ganze Weile her, seit ich zu Gast war in dieser großartigen Metropole. Ich wünsche mir manchmal sehr, dass der Tag noch ein paar zusätzliche Stündchen hat oder es ein hilfreiches Mini Me gibt, damit ich all die Blog Artikel, die ich gerne mit Euch teilen möchte, fertigstellen kann. So muss ich eben ein bisschen in meinem Gedächtnis kramen und mich an den Tag erinnern, als ich bei ziemlich trübem Wetter in Paris ankam. Mit dem TGV ist man von Freiburg in nicht einmal 4 Stunden in Frankreichs Hauptstadt. Super unkompliziert!

Paris ist von Freiburg gut zu erreichen

Ich mache, wann immer sich die Gelegenheit bietet, in Großstädten von der New Europe Tour gebrauch. Dort sind nicht selten Studierende die Tourguides und dementsprechend lustig geht es zu. Die Tour in Paris startet an der Saint Michel Fountain und von dort geht es schnurstracks zum Notre Dame. Als ehemalige Kunstgeschichte-Studentin hätte es mir vermutlich schon genügt die wunderschöne Kathedrale stundenlang anzustarren, aber da andere Touristen deutlich weniger Begeisterung aufbringen konnten, ging es weiter zum Jardin des Tuileries.


Jardin des Tuileries
Spaziergang im Tuileriengarten

Eine Stadtführung ist in Paris nie verkehrt

Selbst bei bewölktem Himmel ist der Tuileriengarten einfach prächtig. Er ist, wie könnte es in Paris auch anders sein, im französischen Stil gehalten. Die Symmetrie und die geometrischen Formen tun dem Auge gut und obwohl der Garten gut besucht ist habe ich dennoch das Gefühl hier entspannen zu können. ♡

Den lustigsten Stop der Stadtführung gab es definitiv vor dem Eingang des Louvre. Dort ist die gläserne Pyramide bei Touristen ein äußerst begehrtes Motiv. Jeder möchte ein Foto von sich und der Pyramide haben. Wer einen Schritt zurücktritt und sich mal kurz vom Sucher seiner Kamera löst, wird feststellen, dass es fast noch besser ist zu beobachten, wie sich die Menschen krümmen und recken, um auf den Fotos den Eindruck zu erwecken, die Pyramide zu berühren. Very funny!


Das Louvre
Touristen vor dem Louvre

Foto-Akrobatik vor dem Louvre

Die Tour ist ein ganz schöner Fußmarsch, aber da man einiges an Aussicht geboten bekommt, macht es trotzdem riesen Spaß! Wer sich ein wenig für Architektur begeistern kann, ist in Paris im Paradis. (Man beachte die gekonnt eingesetzte Alliteration  Eigentlich keine Absicht, aber Alliterationen sind immer gut.) Die Häuserfassaden mit ihren schmiedeeisernen Balkonen sind eine Augenweide.

Die Liebesschlösser an der Pont des Arts gibt es inzwischen vermutlich nicht mehr. Unser Tourguide hat schon damals berichtet, dass die Stadt Paris den Liebesschlössern an den Kragen will. Die Schlösser nehmen nämlich inzwischen so überhand, dass sie aufgrund von Statikproblemen entfernt werden müssen. Schade eigentlich. Ein cooles Foto Motiv sind sie allemal.


Pont des Arts
Liebesschlösser am Pont des Arts

Mit kulinarischen Köstlichkeiten durch Paris

Natürlich muss man in Paris auch einfach mal ein bisschen planlos durch die Gegend eiern. Das gehört zu einem Besuch in einer fremden Stadt ja irgendwie dazu, oder?  Und nachdem der erste Tag schön strukturiert und ordentlich von statten ging, war es am zweiten Tag in Paris ein bisschen spontaner.

Vermutlich käme man bedeutend schneller ans Ziel, wenn man nicht ständig an den verlockendsten Schaufensterauslagen vorbeilaufen müsste. Und so ein Städte-Trip macht furchtbar hungrig, deshalb gab es zur Stärkung immer wieder mal einen kleinen Kouignette mit karamellisiertem Blätterteig. ♡


Kulinarische Köstlichkeiten
Kulinarische Köstlichkeiten

Klar muss man bei einer Reise nach Paris den Eifelturm gesehen haben. Sonst war man nicht in Paris! Aber erstmal reicht es mir ihn aus der Ferne zu betrachten. Ich will am Abend nochmal hin. Dann ist er nämlich beleuchtet und macht gleich doppelt so viel her! Ich spare es mir übrigens in der Schlange zu stehen, um auf den Eifelturm zu klettern. Ich hab´s nicht so mit der Höhe und finde ihn von unten hübsch genug


Der Eifelturm noch ganz weit weg
Der Eifelturm noch ganz weit weg

Das Highlight meines Paris Aufenthaltes war, neee nicht das Moulin Rouge, obwohl das natürlich geknipst werden muss, das Künstlerviertel Montmatre. Hier fühle ich mich gleich wohl. Es gibt total viel Street Art zu entdecken. Zum Beispiel Brüste, die einfach mal random aus der Wand wachsen oder die Statue vom Mann, der durch die Wand geht.


Das Moulin Rouge in Paris
Das Moulin Rouge
Das Moulin Rouge
Das Moulin Rouge

Auf das Pyramiden-Foto konnte ich ja getrost verzichten. Aber an der Spinne kam ich nicht vorbei Man kann sich wirklich verlieren in den Gassen von Montmatre. Es gibt tausend Dinge zu entdecken, überall gibt es etwas zu sehen und natürlich ist alles voller Kunst. ♡


Montmartre in Paris
Unterwegs in Montmartre

Selbstverständlich war ich in Paris auch einkaufen! Ich bin gemütlich die Champs Elysees entlang flaniert eher weniger etwas für den Studentinnen Geldbeutel wohlgemerkt und war in den Galeries Lafayette im Shopping-Himmel. Noch besser als dem Konsum zu frönen hat mir dann aber die wunderschöne Jugendstil-Kuppel gefallen. Die ist wirklich besonders! Der Blick nach oben lohnt sich also.


Glitzernde Swarovski Treppe in der Champs-Élysées
Glitzernde Swarovski Treppe in der Champs-Élysées
Galieries Lafayette
Shopping in den Galieries Lafayette

Eine Bootsfahrt auf der Seine

Wenn es sich lohnt eine Bootsfahrt zu unternehmen, dann auf der Seine! Ich bin ja schon über so manchen Fluss geschippert. Und nicht immer war die Sicht den Preis auch wirklich wert. Das ist hier aber anders! Wer kann sollte sich unbedingt eine Fahrt bei Nachtanbruch sichern, denn Paris bei Nacht ist magisch! 

Es gibt unzählige Reedereien, die Bootstouren auf der Seine anbieten. Ich kann mich beim besten Willen nicht mehr erinnern, welche bei mir am Ende das Rennen gemacht hat. Aber es war toll! Eine Stunde gondelt man auf der Sein entlang und kann beglückt die Sehenswürdigkeiten betrachten, die nachts beleuchtet sind.


Nächtliche Bootsfahrt auf der Seine
Nächtliche Bootsfahrt auf der Seine

Ach ja! Und am Ende hab ich ihn noch von ganz nah gesehen, den Eifelturm. Da fühlt man sich auf einmal kan klein.


Der Eifelturm

Das war´s von meiner Parisreise! Ich bin froh, dass ich es endlich geschafft habe, die Bilder mit Euch zu teilen. Paris ist einfach zu schön! Und man sieht sich immer zweimal im Leben. Also Paris, ich komm dich bestimmt mal wieder besuchen!

Wenn ihr Paris schon einen Besuch abgestattet habt, schreibt mir gerne, wo es Euch am besten gefallen hat. Dann schwelgen wir gemeinsam in Erinnerungen.

Liebe Grüße ♡

Die Zimtblume

Verliebt in Paris - Ein Reisebericht

♡ Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse mir ein Kommentar