Home Kleingebäck Quarkbällchen

Quarkbällchen

Veröffentlicht am: Zuletzt bearbeitet am:

Quarkbällchen sind nur was für die fünfte Jahreszeit? Keineswegs! Die fluffigen Krapfen sind immer ein Genuss! Wie Du sie ganz ohne Hefe und ohne Fritteuse zubereitest und der Quarkbällchen-Teig trotzdem perfekt wird, erfährst Du in diesem Beitrag.

Rezept für Quarkbällchen

Quarkbällchen Rezept

Fasnet oder Fasching, wie wir in Bayern sagen, ist nicht so mein Ding. Mit einer Ausnahme: Dem traditionellen Fasnets Gebäck! Auf Badische Scherben, Badische Striebele, kunterbunte Amerikaner, gefüllte Krapfen, Mutzenmandeln und Quarkbällchen freue ich mich jedes Jahr. Kurz nach Neujahr liegt das leckere Gebäck in jeder Bäckerei. Aber am besten schmeckt es aber immer noch selbst gemacht.

Fluffige Quarkbällchen ohne Fritteuse

Ich will ehrlich sein – frittieren gehört nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen in der Küche. Mit heißem Fett zu hantieren, birgt immer eine gewisse Gefahr. Trotzdem mache meine Quarkkrapfen jedes Jahr selbst. Und zwar in einem Topf mit geschmacksneutralem Fett. Und nicht in der Fritteuse.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Teig geht ganz einfach. In wenigen Minuten ist er zusammengerührt. Du benötigst für die traditionelle Fasching Speise nur 6 Zutaten:

  • Mehl
  • Salz
  • Backpulver
  • Quark
  • Zucker
  • Eier

Meine Empfehlung, damit die kleinen Krapfen auch richtig lecker nach Vanille schmecken, ist eine zusätzliche Zutat – Vanillezucker.

Lockere Quarkbällchen Rezept
Quarkbällchen frittieren

Quarkbällchen

Rezept drucken
Portionen: 1
Nährwertangaben 200 Kalorien 10 grams Fett
Bewertung 4.8/5
( 4 Bewertungen )

Zutaten

Für den Teig

  • 250 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Pk. Backpulver
  • 130 g Zucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 250 g Quark
  • 1 TL Vanilleextrakt

Zum Frittieren

  • 1 Litter Fett (Sonnenblumenöl, Kokosöl, Butterschmalz)

Zum Wälzen

  • 100 g feiner Zucker
  • 1 EL Ceylonzimt

Zubereitung

  1. Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker und Salz mischen. 
  2. Die Eier verquirlen und mit dem Quark verrühren
  3. Die Mehlmischung mit der Quarkmasse zu einem zähen Teig verrühren
  4. Das Fett auf 180 Grad in einem Topf erhitzen
  5. Mit 2 Teelöffeln kleine Nocken formen und vorsichtig in das heiße Fett sinken lassen
  6. Etwa 5 Minuten frittieren, bis die Quarkbällchen goldbraun sind Tipp: Das erste Bällchen nach 5 Minuten herausnehmen und aufschneiden. Wenn es innen durchgebacken ist, ist die Zeit ausreichend, ansonsten 1-2 Minuten länger im Fett backen
  7. Die Quarkbällchen auf Küchenkrepp legen und anschließend in Zimtzucker wälzen

Hat es geschmeckt?

Bitte lasse mir ein paar Sterne für mein Rezept da und schreibe mir einen lieben Kommentar unter diesen Beitrag. Ganz lieben Dank für Deine Unterstützung, Angelina

Krapfen richtig frittieren: So geht’s

Inzwischen hat sich eine gewisse Routine eingestellt. Ich erinnere mich aber noch gut an meine ersten Versuche. Die Quarkbällchen waren außen verbrannt und innen noch flüssig. 🙂 Damit Dir das nicht passiert, habe ich Dir hier nützliche Tipps zusammengestellt.

  1. Beim Öl auf die richtige Temperatur achten. Ist das Fett ist zu heiß, werden die Bällchen nicht durchgebacken. 180 Grad sind optimal. Kontrolliere die Temperatur gerne mit einem Küchenthermometer.
  2. Ausreichend Öl in den Topf geben. Ist zu wenig Öl im Topf, werden die Bällchen ungleichmäßig frittiert. Ich verwende einen Litter Öl für dieses Rezept.
  3. Kleine Portionen frittieren. Nimm einen Teelöffel. Diese Größe ist völlig ausreichend. Sind die Teiglinge sind zu groß, stimmt die angegebene Zeit fürs Frittieren nicht.

Wenn Du diese Tipps beachtest, kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Und es macht wirklich Spaß zu sehen, wie aus einer teelöffelgroßen Portion ein perfekt gerundetes Quarkbällchen entsteht.

Welches Fett ist geeignet?

Kennst Du den Ausdruck Schmalzgebackenes? Häufig werden Krapfen, Küchle und Co. in Butterschmalz ausgebacken. Dadurch erhält das Gebäck einen feinen, buttrigen Geschmack. Wer lieber vegan unterwegs ist, kann geschmacksneutrales Öl verwenden.

Mein Tipp: Versuche es doch mal mit Kokosöl. Es ist sehr hitzestabil und bringt eine leckere Geschmacksnuance ins Gebäck.

Frittierte Quarkbäellchen backen
Frittierte Quark Krapfen

Quarkkrapfen ohne Hefe

Der Vorteil an diesem Quarkbällchen Rezept ist, dass Du direkt mit Frittieren loslegen kannst. Keine Gehzeit für den Teig. Und kein langes Warten. Die tolle fluffige Konsistenz macht die Kombination aus Quark und Backpulver.

Den Teig kannst Du auf Wunsch ganz leicht abwandeln. Zum Beispiel indem Du Zitronenabrieb, Orangenabrieb oder Tonkabohne hinzufügst.

Quarkbällchen füllen

Etwas mehr Aufwand ist es die leckeren Krapfen zu füllen. Das gelingt entweder, indem Du vor dem Frittieren Obst – am besten Sauerkirschen – in die Mitte des Teiges drückst oder indem Du das Gebäck im Nachhinein mit einer Fülltülle füllst. Schreibe mir in die Kommentare, wenn Du Dir dafür ein Rezept von mir wünscht. 🙂

Leckere Quarkbällchen frittiert

Lass es Dir schmecken!

Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren. Lass mich gerne wissen, wie Dir mein Blogbeitrag gefallen hat und schreibe mir ein liebes Kommentar unter diesen Artikel, damit ich mit Dir im Austausch bleiben kann.

Liebe Grüße, Angelina

Quark Mutzen frittieren

Hinterlasse mir ein Kommentar