Home Hefeteig backen Gebäck zum Martinstag: Martinsgänse aus Hefeteig backen

Gebäck zum Martinstag: Martinsgänse aus Hefeteig backen

Veröffentlicht am: Zuletzt bearbeitet am:

Was ist denn jetzt los? Da postet die Zimtblume im tiefsten Herbst niedliches Gänse-Gebäck. Im Redaktionsplan verrutscht? Thema knapp verfehlt? Mitnichten! Heute ist Martinstag und deshalb gibt es ein Rezept, das mich seit meiner Kindheit begleitet und jedes Jahr wieder gebacken wird: Süße Martinsgänse aus Hefeteig!

Rezept Martinsgänse
Traditionelle Martinsgans aus Hefeteig backen

Warum gibt es eigentlich eine Gans zum Martinstag?

Wo ich herkomme, ist St. Martin eine große Sache. Vor allem der Martinsumzug. Neben dem Martinsgans backen, kommt bei vielen Familien auch eine knusprig gebratene Gans aus dem Ofen auf den Tisch. Aber warum muss es eigentlich eine Gans sein? Dafür gibt es mehrere Theorien:

  • Gänse verrieten den heiligen Martin mit ihrem Geschnatter, als er sich versteckte.
  • Früher galt die Gans als Währung und wurde als Zahlungsmittel beim Burgherren abgeliefert.
  • Der „Martinitag“ läutete früher das Ende der Erntehelfer ein. Zum Abschied wurde eine Gans gebraten.
Rezept Martinsgänse

Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir…

Ich habe keinerlei Erinnerung an meine eigenen Martinsumzüge. Wohl aber an die meiner Schwester, die 10 Jahre jünger ist als ich. Es gibt nichts Süßeres als kleine niedliche, pausbäckige Kinder, die dick eingemummelt ihre selbstgebastelte Laterne vor sich her tragen und aus vollem Hals Laternenlieder singen. Und hin und wieder an einer selbst gebackenen Martinsgans aus Hefeteig knabbern. ♡

Rezept Martinsgänse
Rezept Martinsgänse

Martinsgänse selber backen ist Tradition!

Natürlich kann man das Hefeteig Gebäck auch kaufen. Die süßen Gänse liegen schon Wochen vor St. Martin in den Auslagen der Bäckereien. Wer keine Martinsgans will, kann alternativ auch einen Weckmann kaufen.

Ich mache den Teig lieber selbst! Mit einem erprobten Rezept gelingen die Gänse nämlich garantiert und schmecken mir viel besser, weil ich weiß, was darin ist. Außerdem habe ich bei einem selbst gemachtem Teig die Möglichkeit, den Zuckeranteil zu reduzieren. Gerade wenn für Kinder gebacken wird, sollte das nicht außer Acht gelassen werden.

Tipp: Bei diesem Rezept ist der Zucker schon reduziert. Wer es süßer mag, kann auf 80 g oder 90 g Zucker erhöhen!

Städter Martinsgans Ausstechen 14 cm

  • Ausstecher: Gans
  • leicht zu reinigen
  • 14 cm Weißblech
Rezept Martinsgänse
Rezept Martinsgänse

Ich finde, dass Traditionen und Brauchtum aufrecht erhalten werden müssen. Gerade, wenn es sich um einen so leckeren Brauch handelt. Deshalb lade ich zum großen Martinsgänse backen ein. Das geht natürlich nur mit dem richtigen Rezept. Und das kommt jetzt!

Rezept Martinsgänse

Gebäck zum Martinstag: Martinsgänse aus Hefeteig

Rezept drucken
Portionen: je nach Größe 10 - 15 Gänse Vorbereitungszeit: Back-und Kochzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 10 grams Fett
Bewertung 3.3/5
( 151 Bewertungen )

Zutaten

Für den Hefeteig:

  • 30 g frische Hefe
  • 70 g Zucker
  • 500 g Mehl
  • 250 g Milch, lauwarm
  • 60 g zerlassene Butter (nicht zu warm!)
  • 1 Bio Ei
  • 1 Prise Salz

Außerdem:

  • Einige Rosinen oder Schokodrops

Zubereitung

  1. Für den Vorteig das Mehl in eine große Rührschüssel sieben und in der Mitte eine Mulde formen
  2. Die Hefe in lauwarmer Milch mit etwas Zucker auflösen Tipp: Die Milch darf wirklich nicht zu heiß sein, sonst gehen die Hefebakterien kaputt!
  3. Die Hefemischung in die Mulde geben und mit etwas Mehl vom Rand bestreuen
  4. Die Mischung abgedeckt an einem warmen Ort ohne Zugluft für 20 Minuten gehen lassen
  5. Nun die übrigen Zutaten zum Teig geben, die Butter erst ganz zum Schluss zum Teig geben!
  6. Den Teig mit einer Küchenmaschine oder einem Rührgerät mit Knethaken lange kneten Tipp: Die ideale Konsistenz ist ein Teig, der weich ist und nicht mehr klebt
  7. Den Teig von Hand zu einer Kugel formen
  8. In eine Schüssel geben, mit etwas Mehl bestreuen, damit der Teig nicht austrocknet und abgedeckt etwa 60 Minuten gehen lassen Tipp: Der Teig ist fertig, wenn sich das Volumen mindestens verdoppelt hat
  9. Zwei - drei Backbleche mit Backpapier auslegen
  10. Jetzt eine Arbeitsfläche bemehlen und den Teig nochmal gut durchkneten
  11. Den Hefeteig ausrollen und mit einem großen Plätzchenausstecher Gänse ausstechen und auf den Backblechen verteilen
  12. Für das Auge der Gänschen Rosinen in den Teig drücken. Alternativ nicht schmelzende Schokodrops verwenden
  13. Die Martinsgänse abgedeckt ca. 20 Minuten ruhen lassen
  14. Den Backofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Gänse anschließend für circa 20 Minuten im Ofen backen, bis sie goldbraun sind Tipp: Etwas flüssige Butter über die noch warmen Gänschen streichen. 

Hat es geschmeckt?

Hat dir mein Rezept gefallen? Dann schreibe mir bitte einen Kommentar und teile mein Rezept mit dem Hashtag #zimtblume in den sozialen Medien. Ganz lieben Dank!

Rezept Martinsgänse

Einen schönen Martinsumzug und guten Appetit wünsche ich!

Liebe Grüße, Angelina

Martinsgänse aus Hefeteig backen
Speichere dir diesen Pin mit einem Klick bei Pinterest ab!

24 Kommentare

Sigi 7. November 2021 - 21:08

Hallo Zimtblume, wie dick rollst Du Deinen Teig aus?

Antworten
Zimtblume 8. November 2021 - 17:28

Hallo Sigi, ich rolle den Teig 1,5 cm aus. LG, Angelina

Antworten
Quasseltante 19. Oktober 2021 - 16:51

Tolles Rezept, kann man das Ei auch weg lassen?

Antworten
Fabienne 9. November 2020 - 9:55

Hallo Zimtblume,
du hast aus dieser Teigmenge 10 Gänse in einer Größe von 20cm rausbekommen? Ich benötige nämlich 25 Gänse in dieser Größe und bin am überlegen wie viel mehr Teig ich benötigen werde. Dann würde mir die doppelte Menge nämlich noch nicht ausreichen.

Antworten
Sabrina 9. November 2020 - 13:29

Hallo, hast du dies auch schon mit Trockenhefe ausprobiert.?Wenn ja wie hast du die dann angewendet?

Antworten
Zimtblume 9. November 2020 - 16:57

Hallo liebe Sabrina,
ich nehme fast immer frische Hefe, weil ich das geschmacklich lieber mag. 🙂 Du kannst auf 500 g Hefe aber ein Päckchen Trockenhefe nehmen. Lasse dann einfach den Vorteig weg. Mische das Mehl mit der Trockenhefe und füge die übrigen Zutaten hinzu. Auch hier darf die Milch nur lauwarm sein. Teig ca. etwa 5-7 Minuten kneten und 1 Std. ruhen lassen. Danach weiterverarbeiten wie im Rezept. Ganz viel Spaß beim Ausprobieren, Angelina

Antworten
Jessica Herzog 10. November 2020 - 17:17

So ein tolles Rezept, ich glaube ich hatte noch nie einen so tollen Hefeteig der so explodiert ist!!!
Danke!!
Grüsse Jessy

Antworten
Zimtblume 11. November 2020 - 20:27

Hallo liebe Jessica, sehr gerne. Das ist die schönste Belohnung, wenn der Hefeteig bei meinen Lesern gelingt.😍 Liebe Grüße, Angelina

Zimtblume 9. November 2020 - 17:48

Hallo liebe Fabienne, ich glaube ich würde es zunächst mit der doppelten Teigmenge versuchen und schauen wie viele Gänse das werden. Ich mag pummelige Gänse und rolle den Teig auf 1,5 cm aus. 1 cm dürfe aber immer noch schön fluffig und saftig werden und wahrscheinlich ist das genau die Menge, die du am Ende brauchst damit es 25 Gänse werden. Probiere das mal aus und gib mir Bescheid, ob es gereicht hat. Ich drücke die Daumen. 🙂

Antworten
Annette 12. November 2021 - 17:01

Hallo Zimtblume, die Martinsgänse waren lecker! Allerdings habe ich sie mit Umluft gebacken (160 Grad C) und nach 15 Minuten waren sie schon gut.. (Außerdem habe ich am Tag vorher schon einen Vorteig mit 150 ml Milch, 150 g Mehl und nur 7 g Frischhefe angerührt und über Nacht im Kühlschrank gelassen. Am nächsten Tag habe ich dann die anderen Zutaten dazu gegeben, allerdings keine Hefe mehr, und den Teig wie beschrieben noch zweimal gehen lassen. Dann schmecken die Martinsgänse etwas weniger nach Hefe…) Das Rezept habe ich mir schon für‘s nächste Jahr notiert! Danke!

Antworten
Karola 8. November 2020 - 14:35

Heute habe ich die Gänse nachgebacken, prima. Danke

Antworten
Zimtblume 9. November 2020 - 16:58

Hallo liebe Karola, das freut mich wirklich sehr. Danke, dass du mir das schreibst. Liebe Grüße, Angelina

Antworten
Teresa 7. November 2020 - 13:43

Hallo, sind die Gänse auf den Fotos wirklich 20 min bei 180 grad im Ofen gewesen? Meine erste Ladung war nach 18 minuten verkohlt, 2. Ladung bei 30 ° weniger war nach 12 Minuten schon grenzwertig braun und leider ziemlich trocken

Antworten
Zimtblume 7. November 2020 - 22:46

Hallo Teresa, ja, meine Gänse waren bei 180 Grad für 20 Minuten im Ofen. 🙂 Hefeteig in dieser Ausstecher-Größe kann bei 180 Grad nach 18 Minuten nicht verkohlen. Bei 150 Grad im Ofen dürfte er nach 12 Minuten auch nicht grenzwertig braun sein, es handelt sich ja nicht um einen Mürbeteig, sondern um einen Hefeteig, der langsam im Ofen aufgeht. Welche Größe hast du denn für die Ausstecher gewählt? LG, Angelina

Antworten
Carolin 4. Dezember 2019 - 7:34

Hallo 🙂 kann ich sie auch am Vortag schon vorbereiten für den nä Tag? Danke und liebe Grüsse

Antworten
Zimtblume 5. Dezember 2019 - 7:09

Hallo Carolin,
du meinst ob der Hefeteig am nächsten Tag auch noch schmeckt? Auf jeden Fall!
Lass die Gänse ganz abkühlen und wickle sie dann in Frischhaltefolie, damit sie nicht austrocknen.
Liebe Grüße,
Angelina

Antworten
Bat El 8. November 2019 - 21:28

Wie viele Stücke kommen raus aus dieses Rezept bitte?

Antworten
Zimtblume 13. November 2019 - 20:02

Hallo, du erhälst ca. 10 Gänse. Wenn du große Ausstecher nimmst, sind es entsprechend weniger.
Liebe Grüße, Angelina

Antworten
Kerstin 4. Oktober 2019 - 14:35

Hallo
Super Muss ich gleich nachmachen :)!

Wie groß ist dein Ausstecher der Gänse?

Danke u Lg

Antworten
Zimtblume 4. Oktober 2019 - 17:55

Hallo liebe Kerstin,
der Ausstecher ist ca. 20cm groß. Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Backen. LG, Angelina

Antworten
Birgit 13. November 2018 - 9:40

Hallo Angelina,

ich habe am Sonntag die Martinsgänse nachgebacken, vielen Dank für dein Rezept. Ich habe nur etwas mehr Mehl gebraucht, außerdem habe ich noch ein bisschen Tonkabohne in den Teig gegeben.

Liebe Grüße
Birgit

Antworten
Zimtblume 13. November 2018 - 9:53

Hallo liebe Birgit, das freut mich! Je nach Ei Größe wird es bei mir manchmal auch etwas mehr oder weniger Mehl. Tonkabohne ist eine super Idee!
Liebe Grüße,
Angelina

Antworten
Mana 10. November 2017 - 10:20

Das wird nachgebacken für den Martinsumzug des Kidergartens. Danke 🙂

Antworten
Zimtblume 10. November 2017 - 19:14

Liebe Mana,

das freut mich! Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Martinsumzug!

Liebe Grüße
Angelina

Antworten

Hinterlasse mir ein Kommentar