Home Deutschland 10 Tipps für einen Tagesausflug in Überlingen am Bodensee

10 Tipps für einen Tagesausflug in Überlingen am Bodensee

Veröffentlicht am: Zuletzt bearbeitet am:

Wer Lust auf einen Tagesausflug an den Bodensee hat, sollte unbedingt Überlingen einen Besuch abstatten. Als gebürtige Lindauerin ist mir die Kreisstadt mit ihrer pittoresken Altstadt und ihren malerischen Ecken bekannt. Ich bin schon häufig dort gewesen und liebe die blumenreiche Stadt mit ihrer langen Promenade direkt am See. In diesem Blogbeitrag zeige ich Dir meine 10 Tipps für einen Tagesausflug in Überlingen am Bodensee.

Wo liegt Überlingen am Bodensee?

Überlingen ist eine Kreisstadt am nördlichen Bodenseeufer im Bundesland Baden-Württemberg.

Wo kann man in Überlingen am Bodensee gut parken?

Der Parklatz in der Schlachthausstraße 6 in Überlingen eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt für einen Spaziergang in die Stadt.

Wie lange braucht man mit dem Auto von Freiburg nach Überlingen

Überlingen ist von Freiburg mit dem Auto in etwa zwei Stunden zu erreichen.

#1 Am Rosenobelturm vorbei in die Innenstadt schlendern

Für uns hat es sich bewährt, direkt am Bahnhof Mitte zu parken und über eine Treppe am Rosenobelturm entlang in die Altstadt zu spazieren. Ich liebe diesen Weg! Zur Linken ragt eine gewaltige Mauer empor, die romantisch mit Efeu berankt ist. Zur Rechten fließt der Nellenbach, der weiter unten in den Überlinger See, einem Teil des Bodensees, mündet.

Spaziergang an der Stadtmauer in Überlingen

Der Rosenobelturm wurde im frühen 13. Jahrhundert errichtet. Der Name ist irreführend. Eigentlich handelt es sich um eine Rundbastion, die damals zur Verteidigung von Überlingen diente. Heute findet der aufmerksame Spaziergänger neben lebendiger Geschichte moderne Street Art, wie den kleinen Roboter am Fenster.

Street Art in Überlingen
Street Art am Rosenobelturm in Überlingen

#2 Einen Zeppelin am Himmel entdecken

Zeppeline sind untrennbar mit dem Bodensee verbunden. Das Zuhause der Luftschiffe ist Friedrichshafen, das nur unweit von Überlingen entfernt ist. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich einen Zeppelin durch die Luft schweben sehe. Ähnlich wie bei Hummeln, scheint es unmöglich, dass das Luftschiff mit der abgerundeten Nase fliegen kann. Aber es funktioniert.

Übrigens: Seit 1997 werden am Bodensee wieder Zeppeline gebaut. Aus den Unglücken der Vergangenheit hat man gelernt. Heute sind die Luftschiffe mit einem Gas gefüllt, das nicht brennen kann.

Zeppelin am Himmel

#3 Auf einer Parkbank am Brunnen „Der Bodenseereiter“ sitzen

Über Kunst kann man sich ja bekanntlich streiten. Muss man aber nicht. Ich finde den Brunnen von Bildhauer Peter Lenk nicht unbedingt hübsch. Die Geschichte dazu ist aber lustig: Der Bildhauer hat nicht nur seine Schwiegermutter in sein Werk eingearbeitet, sondern auch zwei Bankdirektoren, die nicht zur Finanzierung seines Brunnens beigetragen haben.

Du findest den Brunnen am Überlinger Landungsplatz, wo es sich herrlich auf einer Parkbank sitzen und immer neue Details des Kunstwerks entdecken lässt.

Brunnen Der Bodenseereiter Überlingen
Brunnen am Überlinger Landungsplatz

#4 Sich über den Blumenreichtum im Badgarten freuen

Zum Glücklichsein braucht es doch eigentlich recht wenig. So habe ich jedenfalls empfunden, als ich durch den wunderschönen Badgarten geschlendert bin. In der Mitte der gepflegten Anlage befinden sich alte Bäume mit mächtigen Stämmen. Einige Äste waren so dick und hingen so tief, dass sie von Holzkonstruktionen gestützt werden mussten. Der Baumbestand ist wunderschön. Er gilt als Naturdenkmal und ist geschützt.

Auf der gut gepflegten Anlage mit kurzgehaltenem Rasen, haben sich Familien zum Picknicken versammelt. Zur Promenade hin sind Stauden, Gräser und Blumen gepflanzt, die um die Wette leuchten.

Badgarten Überlingen
Blumenmeer im Badgarten in Überlingen

#5 An der Promenade entlang schlendern

Wir sind den ganzen Weg vom Badgarten an der Seeuferpromenade entlang spaziert. Langweilig wird das nicht. Immer wieder legen neue Boote an. Andere werden von ihren Besitzern in Zentimeterarbeit aus der „Parklücke“ gelenkt. Ganz am Ende der Promenade gibt es eine Aussichtsplattform, die einen grandiosen Blick auf den Bodensee und die gesamte Uferpromenade bietet.

Ein paar Schritte weiter liegen besonders hübsche Segelboote vor Anker. Wir haben uns die Zeit damit vertrieben, uns ein Boot auszusuchen, das uns gefällt. Dazu sei gesagt, dass ich schrecklich seekrank werde und nicht im Traum auf ein Segelboot steigen würde. Aber schick sind die Segelboote trotzdem. Und irgendwie beruhigend, wie sie gemächlich im Wasser hin und her schaukeln.

Promenade in Überlingen am Bodensee
#Segelschiffliebe an der Promenade in Überlingen

#6 Die Überlinger Altstadt erkunden

Überlingen hat eine besonders schöne Altstadt mit schmucken Fachwerkhäuschen, schmalen Gässchen und Blumen an jeder Ecke. Mich erinnern die bunten Häuserfassaden ein bisschen an Italien. In Überlingen am Bodensee, so finde ich, herrscht ein nahezu südländisches Flair.

Mein Tipp ist, sich einfach mal eine Weile treiben zu lassen, in die engen Gassen zu spitzeln und zum Beispiel die Pfennigturmgasse zu passieren.

#7 Durch die Luziengasse wandeln: Keira Knightley auf der Spur

Keira Knightley ist eine meiner absoluten Lieblingsschauspielerinnen. Ich meine, was wäre Jane Austens „Pride and Prejudice“ ohne Keira Knightley? Und weißt Du was? Keira war 2010 für Dreharbeiten zu „A Dangerours Method“ in Überlingen. Gedreht wurde unter anderem in der malerischen Luziengasse.

Logisch, dass ich die schmale Gasse kurzer Hand zu meiner Lieblingsgasse erklärt habe. Übrigens: Wer sich am mittelalterlichen Kopfsteinpflaster und den liebevoll gepflegten, denkmalgeschützten Fachwerkhäusern statt gesehen hat, sollte unbedingt nach oben schauen. Und den Münsterturm bewundern. In der Luziengasse lässt er sich nämlich besonders gut knipsen.

Schmale Gasse in Überlingen

#8 Vor der niedlichen kleinen Rathaustür stehen

Wie in Freiburg, liegen altes und neues Rathaus auch in Überlingen direkt nebeneinander. Noch heute befindet sich die Stadtverwaltung in dem denkmalgeschützten Gebäude.

Mir hat die schlicht gestaltete Rückseite des Rathauses fast besser gefallen, als die pompöse Hauptfassade mit dem Pfennigturm auf der anderen Seite. Besonders schön fand ich die kleine, hölzerne Rathaustür. Hier ist definitiv Kopf einziehen angesagt!

#9 Das Münster St. Nikolaus von allen Seiten bestaunen

Das Beste habe ich mir (fast) bist zum Schluss aufgehoben: Das Münster St. Nikolaus. Wenn Du vor der Mini-Rathaustür stehst, musst Du Dich quasi nur noch umdrehen. Das heißt, wenn Dir der riesige spätgotische Prachtbau bisher irgendwie entgangen sein sollte. :-)

Das Münster sollte eigentlich zwei Türme haben. Der Bau des Südturms wurde aber nie vollendet. Für mich ist St. Nikolaus auch mit nur einem Turm wunderschön. Ich habe das Bauwerk ausgiebig von allen Seiten bestaunt und es mir dann – mit der besten Sicht auf den Nordturm – in einem Liegestuhl im Café Cristallo bequem gemacht.

#10 Das Kulinarische Angebot genießen

Durch die Altstadt zu bummeln und sich an der Promenade zu verlustieren, macht hungrig. Ich habe in Überlingen ziemlich gut gegessen. Und hier sind meine Tipps:

Mittagessen im Zeughaus

Zugegeben, wer an Überlingen denkt, dem kommt nicht sofort die asiatische Küche in den Sinn. Und die traditionell eingedeckten Tische auf der Terrasse an der Uferpromenade lassen auch nicht unbedingt einen asiatischen Einschlag vermuten. Aber wer gerne Sushi mag, der is(s)t hier richtig.

Espresso am Kiosk am Landungsplatz

Bei Kaffee bin ich wählerisch. Einfach nur auf einen Knopf drücken, macht noch lange keinen guten Kaffee. Im Kiosk am Landungsplatz gibt es eine Siebträgermaschine und eine handvoll Liegestühle. Wer hier sitzt hat nicht nur den perfekten Blick auf den Bodensee, sondern auch gute Chancen einen Zeppelin zu sichten.

Eisdiele Cristallo

In Überlingen hängt der Himmel voller Geigen. Äähh…nein. Die Bäume voller Gießkannen! Besonders bunt und schön sehen die Bäume vor der Eisdiele Cristallo am Münster aus. Hier sitzt man sehr bequem in Strandstühlen und hat einen sagenhaften Blick auf das Münster. Das Eis – eine Kugel Mangoeis – war super lecker!

Fazit: Hach Überlingen, was bist du schön! Ich komme auf jeden Fall wieder. Ich hoffe Dir haben meine Tipps gefallen. Lass mir gerne einen Kommentar unter diesem Beitrag da. Noch mehr Bodenseeliebe findest Du im Reisebericht über meine Heimatstadt Lindau am Bodensee.

Ganz liebe Grüße, Angelina

2 Kommentare

Herbert Töffner 16. September 2021 - 17:28

Da ist ausser den Fotos nichts Hilfreiches dabei.
Schade – etwas mehr Erfahrung für 3D, die Urelemente, kuliniarische Finesse, Kunsthandwerk, verwinkelt verborgene Ecken und verstohlene Hinterhöfe, lokale Spezialitäten, würde Herz und Wonne erfreuen.

Antworten
Zimtblume 16. September 2021 - 20:41

„Wenn man nichts Nettes zu sagen hat, soll man den Mund halten“. Eine Benimmregel, mit der ich bisher sehr gut gefahren bin und die ich dir sehr ans Herz legen kann. Beste Grüße, Angelina

Antworten

Hinterlasse mir ein Kommentar