Home Weihnachtsrezepte Anisbrötli backen: Rezept für Springerle mit Anis

Anisbrötli backen: Rezept für Springerle mit Anis

Diese extra weichen Springerle mit geröstetem Anis sind ein Genuss. In der Weihnachtszeit gehören sie zu meinen liebsten Plätzchensorten. In diesem Beitrag erfährst Du, wie Du das Traditionsgebäck zu Hause ganz einfach selber machst. Und wie die Anisbrötli garantiert Füßchen bekommen.

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

Springerle mit Muster

Was genau sind eigentlich Springerle?

Springerle sind ein beliebtes Weihnachtsgebäck aus Eierschaumteig und ganzen Anissamen. Das Gebäck heißt so, weil der Teig beim Backen deutlich aufgeht. Er springt geradezu. Durch das vorherige Trocknen erhalten die Plätzchen ihre charakteristischen Füßchen.

Klassisch für Springerle sind die Bildmotive auf den Keksen. Sie entstehen durch besondere Model, die in den Teig gedrückt werden. Heute sind Springerle ein beliebtes Oma-Gebäck mit Retro-Charme. Ich möchte an Weihnachten nicht darauf verzichten.

Das Springerle-Model

Das Verzieren von Gebäck und Brot mit Hilfe von Modeln hat eine lange Tradition. Schon im alten Ägypten, Rom und Griechenland wurden Ton- oder Stein-Model zum Verzieren verwendet. Später waren die Model in Klöstern beliebt. Sowohl Kerzen als auch Lebkuchen wurden mit ihnen geprägt.

Ab dem 14. Jahrhundert schwappte die Modelbackkunst in die Städte. Model wurden jetzt vermehrt aus Holz geschnitzt. Nicht selten fertigten die Konditoren ihre Model selbst und verwendeten dafür das harte Birnbaumholz. Es splittert nicht und macht auch feinste Ziselierungen auf dem Gebäck sichtbar.

Springerle Model

Model waren viel mehr als das Basis-Equipment für leckere Kekse. Im 16. Jahrhundert ließen wohlhabende Familien sich Model mit ihrem Familienwappen schnitzen. Quasi die Visitenkarte der Renaissance. Und für eine Bevölkerung mit geringem Alphabetisierungsgrad waren die Bilder auf dem Gebäck eine Sprache, die jeder verstand. Anstelle des Liebesbriefs tat es da auch mal ein Aniskeks.

Viel mehr als nur ein Keks. Springerle-Bilder hatten früher verschiedene Funktionen: Von der Visitenkarte bis zur Liebesbotschaft.

Meine Springerle-Model sind handgemacht und aus echtem Birnenholz. Das hat natürlich seinen Preis. Deshalb habe ich nur wenige Model, die ich wie einen Schatz hüte. Wer das Rezept erst mal ausprobieren will, bevor er sich in Unkosten stürzt, findet hier ein relativ günstiges Exemplar. Ebenfalls aus Birnbaumholz (Affiliate-Link).

Anis-Plätzchen oder Springerle? Wo ist der Unterschied?

Tatsächlich handelt es sich um zwei komplett unterschiedliche Gebäcksorten. Anis-Plätzchen erinnern an kleine Macarons. Sie sind rund, werden mit einer Spritztülle aufdressiert und haben Füßchen. Nach dem Backen sind sie wunderbar knusprig. In den Teig kommt gemahlener Anis während für Springerle ganze Anissamen verwendet werden.

Für Springerle werden spezielle Model verwendet, die verschiedene Motive haben können. Ja nach Springerle-Model können die fertigen Plätzchen rund, herzförmig oder rechteckig sein. Gute Springerle haben eine knackige Kruste. Der Rest des Teiges ist ganz weich.

Eine Gemeinsamkeit haben die Plätzchen aber doch: Beide sind recht zeitaufwändig. Sie brauchen Geduld und eine geübte Hand.

Springerle auf Fensterbrett
Springerle mit Birnenholz-Model

Rezept für extra weiche Springerle mit Anis

Rezept drucken
Portionen: 2 Bleche Vorbereitungszeit: Back-und Kochzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 10 grams Fett
Bewertung 3.2/5
( 35 Bewertungen )

Zutaten

  • 4-5 Bio Eier 8-10 Tage alt (aufgeschlagen 200 g)
  • 500 g Puderzucker, gesiebt
  • 500 g Mehl, Type 405
  • 1 EL Anis, ganz

Zubereitung

  1. Alle Zutaten müssen zimmerwarm sein
  2. Die Anissamen in einer Pfanne rösten
  3. Den Puderzucker sieben
  4. Die Bio Eier schaumig schlagen und den Puderzucker und den Anis löffelweise dazugeben
  5. Die Masse mindestens 10 Minuten rühren
  6. Das Mehl sieben und löffelweise unter die Eiermasse rühren
  7. Die Masse in eine Schüssel mit Deckel geben und für 24 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen
  8. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und eine kleine Portion abschneiden. Den Rest sofort wieder abdecken, damit er nicht austrocknet. 
  9. Den Teig auf einem bemehlten Blech 10 mm dick ausrollen
  10. Springerle-Model mit Bäckerstärke einpudern und leicht in den Teig drücken
  11. Springerle mit Plätzchen-Ausstecherm oder einem Teigrädchen ausstechen
  12. Ein Backblech mit Alufolie auslegen, die Springerle auf die Folie setzen und 24 Stunden an einem warmen Ort ohne Durchzug trocknen lassen
  13. Den Backofen auf 140 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Springerle 15-18 Minuten backen
  14. Anschließend erkalten lassen, von der Alufolie lösen und in einer Pappschachtel aufbewahren. 
  15. Tipp: Die Springerle können gut auf dem Balkon aufbewahrt werden

Hat es geschmeckt?

Wenn dir mein Springerle Rezept gefallen hat, hinterlasse mir bitte einen Kommentar unter diesem Beitrag. Ich freue mich schon darauf von dir zu hören.

Klassische Springerle mit Anis

Bei Anis scheiden sich die Geister. Ich mag ihn sehr und liebe es, damit zu backen. Ganz besonders in der Weihnachtszeit. Röstet die Samen in einer Pfanne an, dadurch schmeckt das Gebäck später noch intensiver.

Diese wenigen Zutaten benötigst Du für den Teig:

  • Eier
  • Puderzucker
  • Anis
  • Mehl
Selbst gemachte Springerle

Springerle wie bei Oma: So werden die Anisplätzchen perfekt!

Springerle backen ist nicht einfach. Es gibt viele Fehlerquellen. Deshalb habe ich euch meine 5 Tipps für perfekte Anisbrötli zusammengestellt:

  1. Eine gute Schaummasse ist das A und O. Schlagt die Eiermasse richtig cremig, bis sich Luftbläschen bilden
  2. Mehl nur löffelweise dazugeben. So wird die luftige Struktur der Masse nicht zerstört
  3. Ruhe- und Trockenzeiten unbedingt einhalten. Beim Trocknen sinken die schweren Bestandteile, wie das Eigelb, nach unten. Das Bild wird fest, der untere Teil bekommt die charakteristischen Füßchen.
  4. Keine großen Platten ausrollen. Den Teig nur portionsweise ausrollen. Sonst trocknet er aus.
  5. Die Model mit Mehl bepudern. Der feine Mehlfilm sorgt dafür, dass der Teig nicht im Model kleben bleibt.
Springerle mit Biedermeier-Motiv

Das Geheimnis weicher Springerle? Ein feiner Mehlfilm auf den Model!

Übrigens weicht Omas Original-Rezept ein klitzekleines Bisschen von meinem Rezept ab. Ich reibe das Blech nämlich nicht mit ein wenig Butter ein. Sondern verwende Alufolie. Meine Anisplätzchen lasse ich nach dem Backen auf der Alufolie erkalten und nehme sie nicht im warmen Zustand vom Blech. Für mich hat sich diese Vorgehensweise bewährt und ich habe keine unschönen Fettflecken auf dem Gebäck.

Es gibt Gebäck, das auf das Öffnen der Ofentür schwer beleidigt reagiert. Bei den Springerle ist das nicht der Fall. Die Ofentür kann während des Backens getrost geöffnet werden. So kannst Du überprüfen, wie weit der Backgrad bereits fortgeschritten ist. Die Weihnachtsplätzchen sind fertig, wenn sie noch ein bisschen am Blech kleben und unten leicht gelb sind. 

Selbst gebackene Springerle

Wie muss ein gutes Springerle aussehen?

Springerle gehören zu den Plätzchen, die auf keinen Fall braun werden dürfen. Ihre Oberfläche ist weiß und knackig. Das Bildmotiv ist gut zu sehen. Im Ofen verdoppeln die Plätzchen ihre Größe. Nach etwa fünf bis sechs Minuten bekommen sie die typischen Füßchen. Innen sind die Plätzchen ganz weich. Vom Mundgefühl fast wie roher Mürbeteig.

Ganz wichtig: Sei nicht frustriert, wenn Deine Plätzchen nicht gleich beim ersten Mal perfekt sind. Sie schmecken auch köstlich, wenn die Füßchen nicht gleichmäßig sind und die Springerle ein wenig Schieflage haben.

Blechdose mit Springerle

Springerle richtig backen: Das sind die häufigsten Fragen

Welches Mehl soll ich für meine Springerle verwenden?

Am besten gelingen die Springerle mit Mehl Type 405. Diese Mehlsorte ist besonders fein.

Wie lange muss der Teig ruhen

Der Teig muss 12-24 Stunden ruhen.

Wie lange müssen die Springerle trocknen?

Die Springerle müssen 24 Stunden an einem warmen Ort trocknen.

Wie lange werden Springerle gebacken?

15-18 Minuten bei 140 Grad Ober-/ Unterhitze.

Wie bleiben meine Springerle weich?

Lagere die Springerle in einer Pappschachtel an einem feuchten Ort. Zum Beispiel auf dem Balkon.

Wie lange sind Springerle haltbar?

Luftdicht verschlossen sind Springerle ca. 6 Wochen haltbar.

Deine Kommentare halten meinen Blog lebendig. Bitte hinterlasse mir einen Kommentar unter diesem Beitrag, damit ich mit Dir im Austausch bleiben kann.

Ganz lieben Dank und viel Spaß beim Backen, Angelina aka Die Zimtblume

Pinterest Grafik Rezept Springerle
Jetzt Springerle Rezept auf Pinterest merken!

Das könnte Dir auch gefallen:

18 Kommentare

Birgit 21. Januar 2021 - 16:07

Hast du einen Trick, damit die Füßchen gleichmässig hochgehen?
Bei mir kippen die Springerle immer zu einer Seite und die Füßchen sind sehr unregelmässig. LG

Antworten
Bärbel 28. Dezember 2020 - 20:11

Hallo Zimtblume, ich backe seit Jahrzehnten Springerle, hab aber jetzt noch was Neues gelernt – den angerösteten Anis! Das werde ich ausprobieren! Eine Sache mach ich anders – ich nehme Backpapier und bestreue es mit Anis. Ich finde, bei sehr feinen Modeln stört der Anis im Bild und das Aroma überträgt sich trotzdem auf das Gebäck.
Springerlemodel kriegt man als Replik deutlich günstiger in sogenannten Volkskundemuseen, z.B. in Stuttgart oder Nürnberg. Fröhliches Backen! Bärbel

Antworten
reblitse 19. Dezember 2020 - 12:05

Das Rezept hört sich sehr gut an!
Kann man auch gemahlenen Anis verwenden?
Wir haben gerade nämlich keinen ganzen Anis

Antworten
Friedl. 11. Dezember 2020 - 16:49

Ich backe zum ersten Mal nach deinem Rezept und bin gespannt. Bisher waren meine Springerle immer zu hart, deswegen hatte ich es aufgegeben. Nun ein neuer Anlauf.

Antworten
Zimtblume 12. Dezember 2020 - 9:14

Hallo Friedl, da habe ich einen Tipp für dich. Springerle werden mit der Zeit weicher. Packe eine Scheibe Toastbrot oder einen Apfelschnitz mit in die Dose, du wirst sehen, so werden die Plätzchen weicher. Gutes Gelingen, Angelina

Antworten
Kathrin 8. Dezember 2020 - 17:46

Was mache ich falsch?
Manche Springerli haben Risse im Motiv oder wölben sich nach oben.
Oder das Motiv ist gar nicht mehr erkennbar….
Andere auf dem Blech sind dann wieder wunderschön ….
Es ist wie verhext ;-))
Hast du mir eine Idee an was es liegen könnte?
Lg Kathrin

Antworten
Zimtblume 8. Dezember 2020 - 19:19

Hallo liebe Kathrin, der Teig ist nicht ganz einfach. Es könnte daran liegen, dass die Springerle nicht lange genug trocknen durften, das gibt gerne Risse. Hast du sie denn 24 Stunden trocknen lassen? LG, Angelina

Antworten
Goedecke, Ulrike 22. Dezember 2020 - 21:51

Super, jetzt mach ich mich gleich nochmal dran ans Springerle machen. Danke für dein Rezept und die Tipps. Werde mich daran halten. Herzlichen Dank. Noch eine Frage, wo bekomme ich diese tollen Models her. Wo kann ich die bestellen.???
Für eine Antwort wäre ich dir sehr dankbar. LG Ulrike

Antworten
Anja Reclam-Klinkhardt 6. Dezember 2020 - 18:17

Liebe Zimtblume
Mit deinem tollen Rezept und der präzisen Erklärung habe ich es geschafft, endlich herrliche Springerle, innen weich und außen knusprig, wie versprochen, zu backen….vielen herzlichen Dank für das mega leckere Rezept 🤗

Antworten
hannelore meier-marx 2. Dezember 2020 - 15:38

ich probiers einfach und hoffe natürlich, dass ich die schönste Springerle habe. Danke

Antworten
Zimtblume 2. Dezember 2020 - 18:11

Ich drücke die Daumen liebe Hannelore 🙂

Antworten
Gudrun 29. November 2020 - 18:01

Das hört sich so lecker an und die Springerle sehen geradezu romantisch aus.. was sind den die „Füßchen“?

Antworten
Maren Lützelschwab 30. Oktober 2020 - 12:29

Hallo wo hast du denn die tollen Model her? Liebe Grüße

Antworten
Zimtblume 30. Oktober 2020 - 19:10

Die habe ich mir zusammengesammelt 🙂 Ein paar vom Trödel, ein paar von Amazon und die Herzchen sind vom Freiburger Weihnachtsmarkt. Liebe Grüße, Angelina

Antworten
ina whatinaloves.com 9. Januar 2020 - 20:48

ich LIEBE Springerle! danke für das rezept das werde ich ende des Jahres auf jeden Fall nachbacken!
Ich glaube in der aktuellen situation werden die dann etwas zu hart für mich sein :’D

Antworten
Zimtblume 10. Januar 2020 - 18:24

Ja, die sind für dich gerade wirklich zu knusprig. Aber wir machen die nächstes Jahr zusammen. Ich hab so hübsche Springerle-Model. Drück dich!

Antworten
Margit 21. November 2020 - 20:15

Tolle Tipps, herzlichen Dank – verwendest Du kein Backpulver oder Hirschhornsalz?
Model hat und schnitzt auch Modelschnitzer Angele Leonhard – such nach eigenen Wünschen

Antworten
Zimtblume 23. November 2020 - 19:02

Hallo liebe Margit, danke für den Tipp mit dem Modelschnitzer. Ein Model mit meinem Blog-Namen wünsche ich mir schon lang. 🙂 In mein Rezept kommt weder Backpulver noch Hirschhornsalz. Das brauchst du auch nicht, wenn du Eier und Zucker lange genug aufschlägst. LG, Angelina

Antworten

Hinterlasse mir ein Kommentar