Home Weihnachtsrezepte Saftiges Früchtebrot nach altem Rezept

Saftiges Früchtebrot nach altem Rezept

Veröffentlicht am: Zuletzt bearbeitet am:

Heute backe ich eines unserer liebsten Rezepte für die kalte Jahreszeit: Das Früchtebrot. Es gibt glaube ich kein Gebäck, dass sich bei meiner Familie größerer Beliebtheit erfreut. Jedenfalls nicht im Herbst und in der Weihnachtszeit. Erfahre jetzt, wie Du Omas Früchtebrot zubereitest.

Omas Früchtebrot

Früchtebrot backen ist ziemlich unspektakulär. Äpfel hobeln, Trockenobst hacken, Nüsse rösten, alles mit Rum übergießen, ziehen lassen. Am nächsten Tag Mehl und Backpulver dazu. Fertig. Super easy, oder? Und weil das Ganze so einfach ist, würde ich auch nie auf die Idee kommen, mein Früchtebrot zu kaufen. 

Ich habe es lieber selbst in der Hand, welche Zutaten in meinen Teig wandern. Weil ich das Apfelbrot zu Weihnachten verschenke, bin ich bei der Qualität besonders wählerisch.

Selbst gemachtes Früchtebrot
Saftiges Früchtebrot

Früchtebrot selber machen: So einfach gehts

Es gibt ganz verschiedene Arten von Früchtebrot. Meine Version ist mit Apfel. Ohne Ei. Und sehr saftig. Genau so mag ich es. Wenn meine niedliche kleine Nichte auch etwas vom Früchtebrot abbekommen soll, verwende ich statt Rum natürlich lieber Apfelsaft. Das schmeckt auch sehr fein. 

Schäle zunächst Deine Äpfel und hoble sie fein. Ich mache das noch genau wie meine Oma mit einer einfachen Reibe. Ich bin aber ehrlich – jedes Mal träume ich von einer Küchenmaschine, die mir diesen Arbeitsschritt erleichtert. 😅 Röste die Nüsse und hacke sie klein. Gleiches gilt für das Trockenobst.

Gibt alle Zutaten in eine Schüssel. Wichtig: Mehl und Backpulver kommen erst an Tag 2 in den Teig! Gibt den Rum dazu, vermenge alles gut und lasse die Masse über Nacht ziehen.




Am nächsten Tag musst Du einfach nur noch Mehl und Backpulver mischen und unter den Teig rühren. Die Masse kommt entweder in Kastenformen oder wird von Hand geformt. Backe das Früchtebrot bei 180 Grad Ober-/Unterhitze auf der mittleren Schiene für 70 bis 80 Minuten.

Lasse das Apfelbrot ganz in der Form auskühlen. Am besten schmeckt es, wenn Du es in einen Tag durchziehen lässt.

Früchtebrot

Früchtebrot Rezept

Damit Du Dich persönlich überzeugen kannst, wie köstlich unser Früchtebrot Rezept ist, kommt hier die Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Früchtebrot

Saftiges Früchtebrot

Rezept drucken
Portionen: 1 Vorbereitungszeit: Back-und Kochzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 10 grams Fett
Bewertung 3.6/5
( 270 Bewertungen )

Zutaten

Für den Teig:

  • 750 g gehobelte Äpfel
  • 150 g Feigen
  • 150 g Rosinen
  • 150 g Cranberries
  • 150 g Datteln
  • 150 g Aprikosen
  • 250 g brauner Zucker
  • 150 g Nüsse
  • 2 TL Lebkuchengewürz
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 EL Kakaopulver
  • 60 ml Rum
  • 400 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver

Außerdem:

  • 1 Kastenform
  • Backtrennspray
  • Mehl

Zubereitung

  1. Für den Teig die Äpfel schälen und hobeln, die Nüsse rösten und hacken und das Trockenobst ebenfalls hacken
  2. Alle Zutaten (außer Mehl und Backpulver!) in eine Schüssel geben und mit Lebkuchengewürz, Salz und Kakaopulver vermengen
  3. Den Rum dazu geben, alles gut vermengen und die Masse abgedeckt über Nacht ziehen lassen
  4. Den Ofen auf 180° Ober-/ Unterhitze vorheizen und eine Kastenform einfetten und mit Mehl bestäuben
  5. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und mit der durchgezogenen Masse verrühren
  6. Die Masse in die Kastenform geben (und bei 180° Ober-/ Unterhitze für ca. 70 - 80 Minuten backen Tipp: Falls nicht der ganze Teig in eine Form passt aus dem Rest einfach einen runden Brotlaib formen
  7. Das Früchtebrot etwas in der Form abkühlen lassen und dann stürzen
  8. Das Früchtebrot schmeckt am besten, wenn es in Frischhaltefolie eingewickelt wird sobald es abgekühlt ist und einen Tag ziehen kann

Hat es geschmeckt?

Verlinke mich auf Instagram und Facebook mit dem Hashtag #wiezimtblume, wenn du das Rezept nachgebacken hast und hinterlasse mir einen Kommentar auf dem Zimtblume-Blog! Ich freue mich schon darauf!

Früchtebrot in der Kastenform

Gleich mal vorab: Bei der Form kannst Du variieren. Du musst Dir nicht extra eine Kastenform zulegen, um dieses Rezept ausprobieren zu können.

Rund oder eckig – Lecker muss es sein!

Da ich meistens eine größere Menge Früchtebrot backe, kommt bei mir eine klassische Kastenform zum Einsatz. (Amazon-Affiliate-Link) Ich forme aber auch ein paar Laibe von Hand und backe sie ohne From auf dem Blech. Lecker ist beides!

Aufbewahrung Früchtebrot

Besonders lange überlebt das Früchtebrot bei uns eigentlich nie. Ich möchte trotzdem nicht unerwähnt lassen, dass Früchtebrot sich ziemlich lange hält. Eingepackt in Frischhaltefolie könnt ihr es mehrere Wochen aufheben. Vorausgesetzt Du versteckst es gut genug vor hungrigen Mäulern. Mein Papa ist beispielsweise sehr gut im Aufspüren von Früchtebrot-Verstecken. Da muss man beim Aufbewahrungsort schon mal kreativ werden!

Früchtebrot aufgeschnitten

Häufige Fragen

Wie lange ist Früchtebrot haltbar?

Das Früchtebrot ist ca. 3-4 Wochen haltbar. Du kannst es mehrere Wochen vor Weihnachten backen und anschließend verschenken.

Wie wird Früchtebrot richtig gelagert?

Das Früchtebrot muss ganz auskühlen und dann in Frischhaltefolie und Alufolie eingewickelt 2 Tage durchziehen. Du solltest es kühl, dunkel und trocken lagern. Der Kühlschrank eignet sich nicht.

Kann ich Früchtebrot einfrieren?

Ja, Früchtebrot lässt sich hervorragend in größeren Mengen backen und dann in Scheiben geschnitten einfrieren.

Kommt in den Teig kein Ei?

Nein, dieses Rezept ist wirklich komplett ohne Ei. Für die Bindung sorgen die geriebenen Äpfel und das Mehl.

So, das war’s schon von mir. Kein langer Text heute, sondern die ganz einfache Botschaft, dass Omas Früchtebrot super lecker und ganz einfach in der Zubereitung ist. Probiere es mal aus und lasse mich wissen, wie Dir unser Familienrezept gemundet hat.

Eine schöne Zeit wünsche ich!

Liebe Grüße, Angelina ♡

88 Kommentare

Sonja Spitznagel 20. November 2022 - 15:32

Hallo liebe Zimtblume,

Ich habe heute dein Rezept für das Früchtebrot ausprobiert. Geschmacklich muss ich sagen ist es richtig lecker. Doch leider ist die Konsistenz etwas zu teigig. Ich habe mich an die genauen Angaben aus deinem Rezept gehalten. An was kann das liegen? Auch bin ich mit nicht so recht sicher, ob das Früchtebrot wirklich 3 Wochen eingepackt halten würde. Nach meiner Erfahrung kann sich da, trotz kühler und trockener Lagerung, schnell Schimmel bilden.
Herzlichen Dank für deinen Rat und lieben Gruss
Sonja

Antworten
Judith Nuber 31. Dezember 2021 - 11:42

Liebe Angelina, weil ich Früchtebrot mal selber machen wollte, habe ich gegoogelt und bin sofort auf Dein Rezept gestoßen. Inzwischen habe ich es zum zweiten Mal in kleinen Kastenformen gebacken, die ich verschenkt habe. Großes Lob von allen Seiten 🙂 Ich habe nur die Hälfte Zucker genommen – das war noch süß genug. Vielen Dank. Das Rezept kommt in meine Sammlung!

Herzliche Grüße
Judith

Antworten
Zimtblume 13. November 2022 - 9:43

Hallo liebe Judith, danke für Dein liebes Feedback. Ich freue mich immer besonders, wenn mein Früchtebrot Rezept gut ankommt, weil es genau so seit meiner Kindheit zubereitet wird. Liebe Grüße, Angelina

Antworten
Annie 13. Dezember 2021 - 7:17

Glutenfreie Variante: Ich habe das Mehl 1:1 durch Buchweizenmehl von Alnatura ersetzt. Hält alles gut zusammen und schmeckt wunderbar.
Und den Zucker habe ich auch weggelassen und stattdessen nur 3EL Dunklen Zuckerrübensirup hinzugegeben. Es hat absolut wunderbar funktioniert und ist süß genug.

Danke für dieses tolle Rezept! ❤️

PS: Ich werde ein Brot in Butterbrotpapier und ein Geschirrtuch wickeln (damit es atmen kann) und es alle paar Tage mit Rum bestreichen. In ein paar Wochen sollte es absolut fantastischer Rumkuchen sein. Der hält sich dann noch viel länger als 4 Wochen.

Antworten
Monika 4. Dezember 2021 - 12:10

Habe das erste Mal Früchtebrot gebacken, weil ich nie ein Rezept gefunden hab, das passte. Hab ein bisschen verändert und wegen meiner Glutenunverträglichkeit Buchweizenmehl genommen, ausserdem hatte ich nicht genügend Rum im Haus, habe mit Winterpflaume-Likör aufgefüllt – das Ergebnis ist genial und ich werde dieses Brot unbedingt in meine Rezeptesammlung aufnehmen!!!

Antworten
Stephanie Gläser 28. November 2021 - 11:16

Hallo Angelina

Ich backe gerade das Früchte Brot von dir , ich bin sehr gespannt wie es schmecken wird . Es duftet jedenfalls köstlich . Da ich es das erste mal Backe hab ich nicht viel verändert nur satt den Beeren habe ich einfach die Reste von den Feigen , Datteln und Aprikosen mit rein gegeben . Etwas mehr Mehl brauchte es dann der Teig war sehr Feucht . Danke für dieses Tolle Rezept das noch da zu sehr Preisgünstig ist .

LG Stephanie

Antworten
Zimtblume 28. November 2021 - 13:56

Hallo liebe Stephanie, danke für deine Rückmeldung. Ich bin auch jedes Mal verwundert, wie teuer ein kleines Stück Früchtebrot im Laden ist. Selbst gemacht ist es nicht nur günstiger, sondern schmeckt – zumindest meiner Familie – viel viel besser.😁 LG, Angelina

Antworten
Bianca 16. Oktober 2021 - 12:18

Hallo zimtblume tolles Rezept ich habe es ausprobiert aber mit einem gluten-free mehl und habe ein wenig winter tee ,schwarztee oder Früchte tee aufgebrüht 1-2 tassen und das habe ich mit etwa 2el rum zu den trockenfrüchte nuss mix gegeben und ziehen lassen.und Anschließend gebacken dan habe ich eine Hälfte mit Glasur und die andere Hälfte ohne und ps ich habe statt Zucker etwas Honig und etwas vom rübensirup gegeben habe auch schon mit agaven Sirup gebacken das war ok nicht so gut wie mit Honig und rünensirup uns habe den cacaogelassen ssen

Antworten
Gabriele 24. Oktober 2021 - 9:23

Boh, echt lecker!!
Obwohl ich vergessen habe, den Zucker hinzuzufügen. Auch Rum hatte ich keinen im Haus, habe statt dessen Williamsbirne genommen und Holunderblütenlikör. Auch waren mir die Rosinen ausgegangen, da fand sich die Lösung durch Konditorkirschen. Die bringen nun auchh etwas Farbe ins Brot.

Antworten
Nicola 10. Oktober 2021 - 20:16

Ein phantastisch leckeres Früchtebrot! Ich liebe es. Habe es etwas variiert und nehme nur max. 100g Zucker und etwas mehr Rum, aber ansonsten backe ich es genau nach deinem Rezept. Vielen lieben Dank dafür!
Ganz liebe Grüße,
Nicola

Antworten
AnnKathrin 19. Februar 2021 - 22:43

Herrlich, dieses Früchtebrot!
Ich habe mir zwar erlaubt einige Änderungen vorzunehmen:
– Ich habe nur halb soviel Zucker genommen.
– Ich habe 550 g Mehl genommen und noch etwas Wasser beigefügt.
– Die Äpfel habe ich nicht geschält. Ist absolut nicht nötig, da schneidet man nur Vitamine weg…
– Da ich nicht von allen Früchten genug im Haus hatte, nahm ich etwas mehr Feigen und auch Dörrpflaumen.

Super lecker, werde ich wieder backen! Danke herzlich für dieses tolle Rezept!

Antworten
Zimtblume 23. Februar 2021 - 8:42

Hallo liebe AnnKathrin, super, dass Du das Rezept weiterentwickelt hast und es dir so gut schmeckt. Ich tausche die Früchte auch gerne aus und nehme, was ich gerade vorrätig habe. Ganz liebe Grüße, Angelina

Antworten
Renée ☕️🥐🍊 2. Oktober 2021 - 13:17

Das weltbeste Früchtebrot❣️Es inzwischen ein „ Trostbrot“ geworden – für Freunde die vor Kummer nichts essen möchten und dann kommt mein Früchtebrot in Einsatz und alle sind begeistert und auch ein bisschen getröstet. Übrigens auch wenn sich das komisch liest , mit Camembert schmeckt es wirklich auch ganz wunderbar ❣️
Danke für das großartige Rezept.

Antworten
Zimtblume 2. Oktober 2021 - 14:39

Hallo Renée, schön, dass dir das Früchtebrot so gut schmeckt. Camembert klingt gar nicht komisch, wir essen das Früchtebrot auch sehr gerne mit Käse.😊 LG, Angelina

Antworten
Peter Zitzenbacher 18. Dezember 2021 - 14:42

Hallo

Einfach nur ein Traum..😘 hat Weihnachten nicht überlebt. Mache heute die nächste Partie.

Liebe Grüße aus Salzburg

Bleibt gesund…. soll auch gegen den Virus schützen schmunzel😃

Antworten
Zimtblume 18. Dezember 2021 - 15:01

Hallo Peter, danke für dein nettes Kommentar, ich muss vor Weihnachten auch noch Nachschub backen. Ist ein tolles Geschenk! LG, Angelina

Antworten
Sabine 18. Januar 2021 - 18:10

Hallo, vielen Dank für das tolle Rezept! Habe es am Wochenende ausprobiert und kann nur einen Sterneregen dafür geben….
Es geht einfach und ist suuuper lecker!
Kommt unbedingt auf meine Rezepte Liste.
Gesund und lecker!!!
Viele Grüße

Antworten
Gabi Fischer 7. Januar 2021 - 19:12

Hallo,Zimtblume. Ich habe Dein Rezept ausprobiert. Ich muss sagen, das Brot ist köstlich ,saftig und fördert die Verdauung😉. Allerdings habe ich keinen Zucker, sondern 100g Rübensirup/Honig verwendet. Normales Mehl durch Dinkelvollkornmehl ersetzt und deshalb noch einen Schluck Wasser zugegeben. Die Masse lässt sich prima in der Küchenmaschine mit Mehl vermengen. Ergibt 2 ordentlich große Brote. Aufbewahrt wird es in Folie und Blechdose. Ich hoffe, es hält eine Weile, da ich es ganz alleine esse.LG, Gabi

Antworten
Zimtblume 10. Januar 2021 - 9:45

Hallo liebe Gabi, danke für die Info. Ich bin immer sehr interessiert, wie mein Rezept mit alternativen Süßungsmitteln abgewandelt werden kann. Liebe Grüße, Angelina

Antworten
Kim 13. Januar 2021 - 7:19

Hallo. Bin gerade auf dein Rezept gestoßen und werde es gleich bei Pinterest abspeichern. Kann man den Rum eventuell durch Apfelsaft ersetzen?

Antworten
Gertrud 13. Januar 2021 - 17:03

Hallo Zimtblume. Dass Rezept ist Top, das beste Früchtebrot dass ich je gegessen habe. Habe spezifisch ein Rezept gesucht ohne Eier, weil unverträglich, nicht nur ich sondern meine ganze Familie ist begeistert. Danke

Antworten
Zimtblume 14. Januar 2021 - 19:23

Liebe Gertrud, du ahnst gar nicht wie mich das freut. Ganz lieben Dank für dein Kommentar. LG, Angelina

Zimtblume 14. Januar 2021 - 19:22

Hallo Kim, ja, du kannst den Rum auf jeden Fall durch Apfelsaft ersetzen. Wahlweise kannst du Rumaroma für den Geschmack dazugeben. Ist aber kein Muss. LG, Angelina

Antworten
Sabrina 22. Dezember 2020 - 13:29

Wahnsinnig lecker!! Ich hab den Rum durch Kinderpunsch ersetzt und noch etwas Rumaroma hinzugefügt.
Unfassbar saftig. Wobei ich davon abraten würde die doppelte Menge zu machen.
Bevor das Mehl dazu kam hatte ich zwei große Schüsseln voll und große Probleme es umzurühren. Das Mehl hat es am Ende dann doch nochmal komprimiert. Also wenn doppelt, dann von Anfang an in zwei Schüsseln wäre mein Tipp. Auf jeden Fall vielen Dank für das tolle Rezept!

Antworten
Zimtblume 22. Dezember 2020 - 15:48

Hallo liebe Sabrina, danke für dein Feedback, lass dir das Früchtebrot schmecken. Der Tipp mit den zwei Schüsseln ist super. Ich mache das tatsächlich so, aber ich werde es noch im Rezept nachtragen. Ich glaube viele Leser machen die doppelte Menge. 🙂 LG, Angelina

Antworten
Kornelia 23. Dezember 2020 - 9:07

Ich habe heute zum ersten Mal Früchtebrot gebacken und nach Deinem Rezept. Es ist der Hammer. So was von saftig und lecker. 😋 Da ich Früchtebrot liebe wenn es so saftig ist, werde ich in Zukunft mein Früchtebrot selber backen. Danke für das Rezept.

Antworten
Zimtblume 14. Januar 2021 - 19:27

Hallo Kornelia, das freut mich sehr, denn selbst gebacken schmeckt es viel besser. Und günstiger ist es auch 🙂 LG, Angelina

Antworten
Constance 15. Dezember 2020 - 18:55

Hallo Angelina,
ich lebe in Portugal und kann hier kein Lebkuchengewürz kaufen….was kann ich an dessen Stelle nehmen ?
Danke schon mal u.einen schönen Abend,
Constance

Antworten
Zimtblume 17. Dezember 2020 - 21:35

Hallo liebe Constance, du kannst dir dein Lebkuchengewürz ganz einfach selber machen und davon 2 TL für das Früchtebrot verwenden. Hier die Gewürze: 2 TL Zimt, 1/2 TL Muskatnuss, 1/2 TL Nelkenpulver, 1/2 TL Kardamom, 1 TL Anispulver, 1/2 TL Piment, 1/2 TL Ingwerpulver. Wenn du kein Pulver findest, kannst du die Zutaten auch in einem Mörser fein mahlen. LG, Angelina

Antworten
Kathrin Kammerer 14. Dezember 2020 - 22:42

Hallo Zimtblume, dein Früchtebrot Rezept ist einfach super! Ich habe es für meine Eltern und mich gemacht und was soll ich sagen? Einfach super klasse lecker tolles Rezept!!! Weil es wahrscheinlich Weihnachten gar nicht mehr erlebt, habe ich nochmal gebacken! Ganz liebe Grüße Kathrin

Antworten
Zimtblume 18. Dezember 2020 - 10:39

Hallo Kathrin, lieben Dank für dein Kommentar. Ich musste lachen, weil ich das was du beschreibst total gut kenne. Bei mir hat das Früchtebrot noch nie bis Weihnachten gehalten. Auch nicht, wenn ich mehr davon gebacken habe. 🙂 🙂 LG, Angelina

Antworten
Brigitte 13. Dezember 2020 - 17:33

Hallo Angelina,

heute habe ich dein Früchtebrot ausprobiert. Und es ist einfach nur genial. Mein Mann, der beim Essen immer mehr als ehrlich ist meinte: sehr gut! Besser geht nicht. Also schick ich dir einen Sternenhimmel für dieses tolle Rezept.

Alles Liebe und noch eine schöne, vor allem gesunde Adventszeit!

Brigitte

Antworten
Zimtblume 14. Dezember 2020 - 16:16

Hallo liebe Brigitte, vielen Dank für dein liebes Kommentar. Das freut mich total, dass es euch so gut schmeckt. Habt eine schöne Adventszeit! Liebe Grüße Angelina

Antworten
Nadja 5. Dezember 2020 - 9:06

Hallo Zimtblume,
Das Rezept klingt genial, werde ich sofort nachbacken.
Ich habe allerdings eine Frage: Nimmst du die Nüsse am Stück oder gehackt?
LG, Nadja

Antworten
Zimtblume 5. Dezember 2020 - 18:27

Hallo liebe Nadja,
ich hacke die Nüsse ganz grob. Es sieht total schön aus, wenn man das Früchtebrot anschneiden und die Nüsse angeschnitten werden. Ich würde sie also wirklich nicht zu fein hacken. LG, Angelina

Antworten
Mona 15. Dezember 2020 - 14:11

Hallo Zimtblume, das Früchtbrot ist der Hammer. 👍Ich habe es heute gebacken, schmeckt wunderbar fruchtig, aussen knusprig und innen saftig.

Antworten
Zimtblume 17. Dezember 2020 - 21:36

Hallo Mona, super! Freut mich zu hören, ich muss vor Weihnachten auch nochmal welches backen. 🙂 LG, Angelina

Antworten
Heidrun 4. Dezember 2020 - 15:02

Die Beschreibung war ok. Ich möchte nur wissen, ob es normal ist , das der Teig trotz Zugabe von Mehl einem wie Kleber an den Händen klebt? Teig formen nicht möglich. Ich hoffe , das Brot wird trotzdem gar und fällt nicht.

Antworten
Zimtblume 5. Dezember 2020 - 8:21

Hallo Heidrun, schön, dass die Beschreibung für dich ok war. 😉 Dass der Teig ein bisschen klebt, ist normal. Für mich klingt es allerdings, als könne er bei dir noch etwas Mehl vertragen. Wenn du den Teig nicht in einer Kastenform backst, mache deine Hände etwas nass oder gebe etwas Sonnenblumenöl auf die Hände. So fällt das Formen leichter. VG, Angelina

Antworten
Andrea 29. September 2022 - 19:52

hallo Zimtblume
Ich plane dein Früchtebrot als Adventskalender zu verschenken(wir sind 24 Frauen, jeder bekommt 24 Geschenkli und bastelt/backt für einen Tag) und so möchte ich kleinere Früchtebrötli backen. Form hab ich gekauft (17cm lang, 7cm breit, 3 cm tief) nun wie lange denkst du, muss ich die Früchtebrötli backen?

Danke fürs Feedback und fürs Rezept.
liebe Grüsse aus der Schweiz

Andrea

Antworten
Peter 11. November 2022 - 12:04

Hallo lb. Zimt Blume,
finde dein Früchtebrot Rezept sehr gut und werde versuchen es nachzubacken. Eine Frage habe ich allerdings. Was meinst du mit Äpfel hobeln? Schneidest du sie vorher klein oder in Spalten und dann hobeln oder den ganzen Apfel zu Scheiben hobeln?
Liebe Grüße

Antworten
Zimtblume 12. November 2022 - 21:07

Hallo Peter, ich hobele die Äpfel mit einer Küchenreibe und verwende die grobe Seite der Reibe. Liebe Grüße, Angelina

Antworten
Micha 29. November 2020 - 17:09

Liebe Angelina,

Ein absolutes Superrezept. Habe es ausprobiert und letzte Woche 5 Brote gebacken. Nun sind alle weg und ich mache heute wieder 5…😃😃 Sehr sehr lecker. Vielen Dank dafür. LG Micha

Antworten
Zimtblume 30. November 2020 - 17:38

Hallo Micha,
schön dass dir unser Familienrezept so lecker schmeckt. Bei uns ist es übrigens ähnlich: Ich mache immer die doppelte Menge und die Brote sind trotzdem super schnell weg.😃 LG, Angelina

Antworten
Nicki 27. November 2020 - 1:04

Hallo Angelina,
Leider ist eine meiner Töchter allergisch gegen Äpfel…
Hast du eine Ersatz Idee?
Sonst würde ich den Kakao weglassen, dass schadet bestimmt nix, oder?
Klingt jedenfalls echt lecker.

Antworten
Zimtblume 30. November 2020 - 17:46

Hallo liebe Nicki, du könntest ersatzweise Birnen versuchen. Es gibt ja auch Birnenbrot. Äpfel haben allerdings ganz bestimmte Bindeeigenschaften. Deshalb brauchst du für mein Rezept auch kein Ei. Versuche es mal mit austauschen. Den Kakao würde ich nicht weglassen, er bindet die Flüssigkeit und sorgt für Geschmack. Verwende alternativ etwas mehr Mehl. LG, Angelina

Antworten
Andrea 29. Dezember 2020 - 19:56

Halli hallo
Super glücklich und zufrieden über meine ersten Früchtebrote. Diese sind sooooo super lecker. Echt ein Gedicht. Vor allen Dingen auch eine wunderbare Geschenkidee für Veganer und Nonveganer. Ich habe aus dem Teig einfach kleinere Formen gefuellt Sterne, Herzen und was ich sonst noch zur Verfügung hatte. Danke viel vielmal für das tolle Rezept. Zimtblume finde ich übrigens auch ein richtig toller Name. Liebe Grüße und einen guten Start ins 2021. Andrea

Antworten
Edith 21. November 2020 - 13:09

Hallo Angelina!
Das Rezept ist ein Traum!
Habe es gestern ausprobiert, schmeckt einfach lecker!
Danke und liebe Grüße
Edith

Antworten
Zimtblume 21. November 2020 - 17:32

Hallo Edith, ganz lieben Dank! Ich habe heute die Zutaten für den ersten Schwung gekauft. Bin dieses Jahr spät dran. 🙂 LG, Angelina

Antworten
Verena 19. November 2020 - 18:19

Meine Familie liebt dieses Rezept. Ich muss es jedes Jahr backen. Danke!

Antworten
Rallyemama 5. November 2020 - 18:17

Wir haben es erstmalig gebacken und nehmen es ins Familienrezeptbuch auf

Antworten
Rallyemama 5. November 2020 - 18:16

Einfach nur lecker! Das backen wir jetzt regelmäßig

Antworten
Marlis 25. September 2020 - 5:58

Hallo Angelina,
Das Früchtebrot ist mega 👌🏻
Schmeckt sowas von lecker 😋
Ich muss es heute gleich nochmal machen, meine Familie ist begeistert 🤩
Glg Marlis 👍🏻

Antworten
Zimtblume 4. November 2020 - 16:27

Hallo liebe Marlis, das freut mich sehr. Ich muss es in meiner Familie auch total oft backen. 🙂 🙂

Antworten
Kerstin 27. Dezember 2020 - 15:32

Backe und koche sehr wenig. Seit Corona und Urlaub jeweils im Lockdown mache ich die ersten Schritte 😄. Die leckeren Zutaten und die schöne Beschreibung haben mich sofort motiviert. Dann habe ich die glutenfreie Variante im exakt angegebenen Verhältnis (Dein Hinweis für Bärbel vom 23.12.) und Giesis zuckerfreie Variante kombiniert (mit Apflelsaft statt Rum). Geschmacklich perfekt, hält super zusammen und war mit den Händen prima formbar. Werde ich sicher wieder machen. Danke für das schöne einfache Rezept! Leider habe die Temperatur möglicherweise nicht gut erwischt. Etwas dunkle Kruste. Muss es also alleine essen 😉. LG Kerstin

Antworten
Willi 24. Dezember 2019 - 15:46

Absolut top!
Vielen Dank für das tolle Rezept und frohes Weinachten!

Antworten
Zimtblume 31. Dezember 2019 - 16:10

Sehr gerne Willi,
lass es dir schmecken und rutsch gut rein.
LG, Angelina

Antworten
Karin 28. August 2020 - 11:46

Hallo,
Durch was könnte man den Rum ersetzen?
Liebe Grüsse Karin

Antworten
Zimtblume 31. August 2020 - 18:52

Hallo liebe Karin. Das kommt darauf an. Wenn du den Geschmack des Rums gerne erhalten möchtest, würde ich Apfelsaft verwenden und ein paar Tropfen Rumaroma hinzufügen. Wenn du willst, dass dein Gebäck gar nicht nach Rum schmeckt, verwende einfach nur Apfelsaft. LG, Angelina

Antworten
Petra 10. November 2020 - 16:13

Hallo Angelina,
habe das Früchtebrot für meinen Mann gebacken und er ist hellauf begeistert 😍. Für mich ist es nichts, aber ich backe und koche aus Leidenschaft und muss nicht alles essen🙈. Das Rezept ist leicht nach zu backen. Ich habe allerdings das Mehl ausgetauscht. Ich habe 550 Mehl genommen, da ich seit einiger Zeit kein 405 Mehl mehr kaufe. Ich habe 1:1 getauscht und es hat prima funktioniert. Lt. Aussage eines Bäckers kann man 405 und 550 gleich verwenden . Ich habe mir auch Deine Seite jetzt mal in Ruhe angesehen und muss sagen, gefällt mir👍😊 Gerne werde ich auch weiterhin auf Deiner Seite „stöbern“ und nachbacken. Viele Grüße Petra

Zimtblume 11. November 2020 - 20:44

Hallo Petra, freut mich riesig, dass dir mein Blog gefällt.😍 Das mit dem Früchtebrot verstehe ich total.😊 Es gibt zum Beispiel Plätzchen Rezepte, die ich nur backe, weil mein Partner sie so gerne isst. Ich verwende Mehl Type 405 meistens für Plätzchen. Type 405 hat ein bisschen weniger Anteil an Körnerschalen als Type 550. Das nimmt sich nicht viel, macht aber einen Unterschied. Ich wünsche dir noch viel Spaß beim Stöbern. LG Angelina

Claudia T. 13. Dezember 2020 - 13:04

Hallo!
Ich möchte das Früchtebrot gerne zu Weihnachten backen. Wie lange ist es haltbar? Kann ich es jetzt schon backen oder warte ich lieber noch ein paar Tage?
Einen schönen 3.Advent und liebe Grüße
Claudia

Antworten
Zimtblume 14. Dezember 2020 - 16:14

Hallo liebe Claudia,
das ist gar kein Problem. Das Früchtebrot schmeckt durchgezogen sogar noch besser. Es ist ca. 3-4 Wochen haltbar. Ganz wichtig: Das Früchtebrot ganz auskühlen lassen und dann erst in Alufolie oder Frischhaltefolie einwickeln. Nicht im Kühlschrank, sondern an einem kühlen, trockenen Ort lagern. LG, Angelina

Antworten
Liselotte pirker 19. Dezember 2019 - 11:50

Werde dein früchtebrot nachbacken, möchte nur wissen,welche Sorte Mehl du nimmst( weizenvollkorn?)

Antworten
Zimtblume 20. Dezember 2019 - 12:35

Hallo liebe Liselotte,
ich verwende für dieses Rezepte Mehl Type 405. Es ist sehr fein und eignet sich perfekt zum Backen.
Bitte das Mehl nicht 1:1 gegen Vollkornmehl austauschen. Vollkornmehl benötigt viel mehr Flüssigkeit, sodass das Verhältnis nicht stimmen würde.

Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit,
Angelina

Antworten
Mirjam 1. November 2020 - 11:51

Hoert sich sehr gut, werde ich gerne nachbacken

Antworten
Zimtblume 4. November 2020 - 16:20

Danke liebe Mirjam, das freut mich sehr. LG, aus Freiburg Angelina

Antworten
Bärbel Klevenhaus 22. Dezember 2019 - 13:48

Ich liebe das Fruchtebrot, und alle die bisher in den Genuss kamen auch. Kann ich auch ein glutenfreies Mehl nehmen???

Antworten
Zimtblume 23. Dezember 2019 - 13:31

Hallo liebe Bärbel,
1:1 kannst du das Mehl leider nicht ersetzen. Glutenfreies Mehl hat keinen Weizenkleber. Das Früchtebrot würde also nicht zusammenhalten. Versuche mal folgende Mischung: 278g Reismehl, 87g Kartoffelstärke und 35g Tapiokamehl. Beim Backpulver musst du auch aufpassen. Es gibt auch Varianten, die nicht glutenfrei sind. Viel Spaß beim Ausprobieren. LG, Angelina

Antworten
Giesi 27. November 2020 - 19:28

Super lecker. Ich habe den Rum gegen Rumaroma und Wasser ersetzt und aus versehen den Zucker vergessen. 😆merkt man nicht weil ich süße Äpfel 🍎 hatte. Ich werd es bestimmt nächstes Mal ebenso machen. ⭐️👍🏼

Antworten
Zimtblume 30. November 2020 - 17:43

Hallo liebe Giesi, ein GLück hattest du süße Äpfel!😃 Das Trockenobst bringt ja auch nochmal Süße mit. Schön, dass du ausversehen eine zuckerreduzierte Variante entwickelt hast! LG, Angelina

Antworten
Walle 23. Dezember 2019 - 14:14

Hallo Zimtblume, der Früchtekuchen ist ein Erfolg in der Familie. Nun möchte ich ihn verschicken mit der Post. Habe Frischhaltefolie rundum gewicket. Kommt keine Luft dran. Die Post ist ca. 1 Woche unterwegs. Kann er nicht schlecht werden in deiser Zeit. Möchte nicht, das er auf der langen Reise Schimmel ansetzt.

Antworten
Zimtblume 23. Dezember 2019 - 14:36

Hallo liebe Walle,
das Früchtebrot ist wirklich sehr lange haltbar. Es schmeckt auch viel besser, wenn es etwas durchziehen kann. 1 Woche ist gar kein Problem. Solange es trocken und kühl gelagert wird, dürfte nichts passieren. Hast du es denn komplett abkühlen lassen, bevor du es in Frischhaltefolie gewickelt hast? Das ist wichtig.
Ansonsten drücke ich die Daumen, dass die Post dein Paket pfleglich behandelt. Ein bisschen Restrisiko ist dabei, weil ich nicht sagen kann, wie warm oder kalt das Paket gelagert wird.
Die Daumen sind fest gedrückt! LG, Angelina

Antworten
Melanie 17. Dezember 2020 - 10:01

Hallo
Ich backe das das Früchtebrot nun schon das 2. Jahr. Es ist so unfassbar lecker.
Liebe Grüße
Melanie

Antworten
Zimtblume 17. Dezember 2020 - 21:11

Hallo liebe Melanie, ach wie schön, das freut mich riesig. Danke dir! LG, Angelina

Walle 25. Dezember 2019 - 10:04

Danke für die guten Ratschläge, Habe gleich 5 Stück davon genau nach Angaben gebacken. Kuchen ist 2 volle Tage getrocknet und geht am Freitag mit der Post gut und sicher vor Stößen geschützt auf seinen Weg. Das Rezept mußte ich schon jetzt in der Familie oft kopieren. Das ist doch auch für mich, dank eurer Anleitung ein schöner Erfolg. Habe schon viele Anleitungen von Euch übernommen. Aber das Früchtebrot war bis jetzt der Hit.
Liebe Grüße und weiter so. Walle

Antworten
Beate 10. Dezember 2019 - 23:07

Hallo, ich bin gerade dabei, den Teig zuzubereiten und bin schon arg auf das Ergebnis gespannt. Verrätst Du mir bitte noch, wie lange das Früchtebrot haltbar ist, wie man es am besten lagert und ob man ggf. auch was einfrieren kann.
Danke sehr für Deine Tipps.
Liebe Grüße und schon jetzt eine frohe Weihnachtszeit
Beate

Antworten
Zimtblume 11. Dezember 2019 - 21:41

Hallo liebe Beate,
das Früchtebrot ist ziemlich lange haltbar. Zwischen 3-4 Wochen. Du solltest es nach dem Auskühlen in Alufolie und Frischhaltefolie einwickeln und an einem kühlen, trockenen Ort lagern. Bitte nicht im Kühlschrank. Ich friere unser Früchtebrot immer portionsweise ein und taue es auf. Das klappt prima.
Dir auch eine frohe Weihnachtszeit!
LG,
Angelina

Antworten
Rosi 22. November 2019 - 18:34

Hallo kommt in diesen Teig keine Eier und kein Butter rein?

Antworten
Zimtblume 24. November 2019 - 8:35

Hallo Rosi,
nein, in diesen Teig kommen tatsächlich nur die Zutaten im Rezept. Geraspelte Äpfel sind ein prima Ei-Ersatz. Du wirst sehen, dass das Früchtebrot herrlich schmeckt. LG, Angelina

Antworten
Sabine Romahn 21. November 2019 - 8:43

Hallo Angelina,
Du schreibst, du hättest auch schon mal von Hand Brotlaibe geformt. Waren die dann kleiner?
Ich frage, weil ich kleine Brote verschenken möchte und mich frage, wie sich as auf die Backzeit auswirkt.
Falls du damit Erfahrung gesammelt hast, könntest du mir bitte schreiben!
LG Sabine

Antworten
Zimtblume 21. November 2019 - 17:36

Hallo Sabine,
ja, ich habe das Rezept tatsächlich schon mal komplett mit kleineren Brotlaiben probiert. Ich bin mir nur nicht mehr ganz sicher mit der Backzeit. Ich glaube ich habe damals 4 Laibe auf 2 Blechen geformt und ca. 40-45 Minuten im Ofen eingestellt. Das hat gut geklappt, war aber eher ein Experiment. Viel passieren kann eigentlich nicht, wenn du das Experiment wagst. Im Zweifel Stäbchenprobe. Sag mir gerne Bescheid, ob es geklappt hat!
LG, Angelina

Antworten
Jenny 26. Oktober 2019 - 18:56

Hallo liebe Angelina,
das Rezept klingt super! Werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Hast du es auch schon mal in Würfel geschnitten in Zartbitterkuvertüre getaucht? Könnte ich mir irgendwie sehr gut vorstellen 😍
Liebe Grüße, Jenny

Antworten
Zimtblume 27. Oktober 2019 - 16:30

Hallo liebe Jenny,
nein, daran habe ich bisher tatsächlich noch nicht gedacht. Das werde ich das nächste Mal probieren. Danke für den coolen Tipp! LG, Angelina

Antworten
Anja Krumbiegel 28. Januar 2019 - 18:41

Liebe Angelina,
Habe gestern erstmalig Dein Früchtebrot gebacken.
Was soll ich sagen…. es ist einfach toll!
Habe den Zucker durch Honig ersetzt (ca 80 Gramm) und es ist absolut ausreichend süß. Vielen Dank für das super Rezept!!!

Antworten
Zimtblume 6. Februar 2019 - 11:39

Hallo Anja,
sehr gerne. Den Zucker durch Honig zu ersetzten, ist eine gute Idee. Das Trockenobst und die Äpfel bringen ja ohnehin Süße mit. Das werde ich das nächste Mal ausprobieren.
Liebe Grüße,
Angelina

Antworten
Julia 2. November 2017 - 14:48

Wow Angelina, das Früchtebrot sieht so so gut aus. Wenn ich dieses Jahr dazu komme, werde ich es auf jeden Fall backen. Habe es mir schon ausgedruckt.
Hab einen schönen Tag

Julia <3

Antworten
Zimtblume 2. November 2017 - 23:29

Huhu, das freut mich! Das ist eines meiner liebsten Rezepte!

Liebe Grüße
Angelina

Antworten

Hinterlasse mir ein Kommentar