Home Kuchen Russischer Zupfkuchen mit Herbstmotiv

Russischer Zupfkuchen mit Herbstmotiv

Wenn ihr wüsstet, wie lange der Russische Zupfkuchen schon auf meiner To-do-Liste für den Blog steht. Dabei backe ich ihn eigentlich ziemlich regelmäßig. Es ist nur so, dass einfach nie genug für ein Foto übrigbleibt. Ich bin zu langsam! Oder der gemeine Kuchendieb ist schneller. Man kann es ihm fast nicht übelnehmen. Das Bürschchen hat Geschmack. Schließlich ist Zupfkuchen ein Kuchenklassiker und bei jedermann beliebt.

Russischer Zupfkuchen mit Herbstmotiv

Habt ihr euch auch schon immer gefragt, wie die Risse in den Kuchen kommen? Käsekuchen ist super anfällig für Risse. Und eigentlich eine ziemliche Mimose, was die Zubereitung angeht. Steckt der Käsekuchen unter einer dicken Schicht Baiser, fällt das nicht ins Gewicht. Das sieht beim Russischen Zupfkuchen schon anders aus. Und gerade wenn man vom klassischen Zupfkuchen abweicht und mit Plätzchen Ausstechern arbeitet, will man, dass nichts vom hübschen Motiv ablenkt. 

Ich nehme es vorweg: Es ist mir nicht gelungen. Ich wollte direkt nach dem Kuchen noch Plätzchen backen und hatte keine Lust mehr zu warten, bis der Kuchen langsam im Ofen abgekühlt ist. Stattdessen habe ich ihm einen Schock verpasst und ihn nach Ende der Backzeit auf die Arbeitsfläche gestellt. So! Nimm das du Russischer Zupfkuchen! Natürlich hat er sich mit Rissen gerächt. 

Früher hätte ich die Fotos vermutlich nicht auf dem Blog gestellt. Aber das Rezept ist klasse und wenn man meine Fehler vermeidet, schmeckt der Kuchen nicht nur göttlich, sondern wird auch richtig hübsch. 


Russischer Zupfkuchen mit Herbstmotiv
Russischer Zupfkuchen mit Herbstmotiv

Wie kann ich Risse im Russischen Zupfkuchen verhindern?

  • Schlage die Zutaten für die Füllung nicht zu lang, das bringt Luft in die Masse
  • Gib die Eier, die für Bindung sorgen, zum Schluss zum Teig
  • Backe den Zupfkuchen nicht bei zu großer Hitze
  • Schocke den Zupfkuchen nicht, indem du ihn sofort nach Ende der Backzeit aus dem Ofen nimmst

Russischer Zupfkuchen mit Herbstmotiv

Russischer Zupfkuchen mit Herbstmotiv

Wenn ihr wüsstet, wie lange der Russische Zupfkuchen schon auf meiner To-do-Liste für den Blog steht. Dabei backe ich ihn eigentlich ziemlich regelmäßig. Es ist nur so, dass einfach nie genug für ein Foto übrigbleibt. Ich bin zu langsam! Oder der gemeine Kuchendieb ist schneller. Man kann es ihm fast… Kuchen recipe German
Video Zimtblume
Video Zimtblume
Rezept drucken
Portionen: 1 Kuchenform mit 26 cm Durchmesser Vorbereitungszeit: Back-und Kochzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 10 grams Fett
Bewertung 4.9/5
( 15 Bewertungen )

Zutaten

Für den Mürbeteig:

  • 300 g Mehl
  • 30 g Kakao, ungesüsst
  • 1 TL Backpulver
  • 150 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1/2 Vanilleschote davon das Mark
  • 1 Prise Salz
  • 1 Bio Ei

Für den Belag:

  • 200 g süße Sahne
  • 70 g sehr weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 3 Bio Eier
  • 500 g Quark, zimmerwarm
  • 1 Bio Zitrone, davon den Abrieb
  • 1/2 Vanilleschote davon das Mark
  • 1 Prise Salz
  • 25 g Speisestärke, gesiebt

Zubereitung

  1. Für den Mürbeteig die kalte Butter in kleine Stückchen schneiden
  2. Nun einfach alle Zutaten - das Ei kommt ganz zum Schluss zum Teig! - in eine Rührschüssel geben und mit einem Handrührgerät mit Knethaken gut verkneten
  3. Sind die Zutaten gut vermengt, mit den Händen den Teig rasch zusammendrücken und zu einer Kugel formen
  4. Die Teigkugel mit Frischhaltefolie abgedeckt für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen
  5. Eine Springform mit 26 cm Durchmesser einfetten und den Backofen auf 180° C Ober-Unterhitze vorheizen
  6. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und anschließend den Teig aus dem Kühlschrank nehmen
  7. Vom Teig eine gute Handvoll Teig für die Deko wegnehmen und den Rest dünn ausrollen und in die vorbereitete Springform geben, die Ränder von Hand etwa 3 hochdrücken
  8. Auch den Übrigen Teig ausrollen und mit Keks Ausstechern herbstliche Motive ausstechen Tipp: Damit die Deko nicht verläuft könnt ihr die Kekse auf einen Teller mit Backpapier legen und abgedeckt in den Kühlschrank geben
  9. Für den Belag alle Zutaten sorgfältig zu einer glatten Masse verrühren, die Eier erst am Ende unterrühren und danach nicht weiterrühren! Tipp: Durch langes Schlagen entstehen Luftbläschen, die später für die Risse im Teig verantwortlich sein können
  10. Die Masse auf den Mürbeteigboden geben, die Kekse aus dem Kühlschrank vorsichtig auf die Oberfläche legen und den Kuchen bei 180° C Ober-/Unterhitze für etwa 60-65 Minuten backen 

Hat es geschmeckt?

Verlinke mich auf Instagram und Facebook mit dem Hashtag #wiezimtblume, wenn du das Rezept nachgebacken hast und hinterlasse mir einen Kommentar auf dem Zimtblume-Blog! Ich freue mich schon darauf!


Russischer Zupfkuchen mit Herbstmotiv

Wenn euch mein herbstlicher Zupfkuchen gefällt, freue ich mich sehr über einen Kommentar unter diesem Beitrag.

Ganz liebe Grüße,

Die Zimtblume

Das könnte Dir auch gefallen:

4 Kommentare

Simone 27. Dezember 2019 - 19:15

Hallo,
wird der kuchen bei 170C oder 180C gebacken??
Liebe grüße Simone

Antworten
Zimtblume 30. Dezember 2019 - 21:08

Hallo liebe Simone,
da habe ich mich wohl vertippt. Bei 180 Grad wird er gebacken. Liebe Grüße, Angelina

Antworten
Lippenstift-und-Butterbrot 11. November 2018 - 22:16

Russischen Zupfkuchen backe ich sehr oft. Er geht schnell und schmeckt super. Allerdings muss ich zugeben, dass ich die Schokostreußel nur auf den Kuchen mache. Ich bin nicht so kreativ wie du und kann nicht so toll dekorieren. Da sieht dein Kuchen noch mal so lecker aus.

LG Sabine

Antworten
Zimtblume 12. November 2018 - 22:16

Manchmal hat man auch nicht so viel Zeit und Lust sich zu verkünsteln. Ich backe den Zupfkuchen ehrlich gesagt auch ganz oft wie du mit Schokostreuseln 😉

Antworten

Hinterlasse mir ein Kommentar