Home Cupcakes & Muffins Rezept für herbstliche Fliegenpilz Muffins

Rezept für herbstliche Fliegenpilz Muffins

Ihr werdet mich für verrückt erklären, aber ich freue mich immer tierisch auf die Gummistiefel-Zeit. Ich mag es, wenn morgens Nebelschwaden über die Wiesen ziehen, dicke Tautropfen an den Grashalmen hängen und die Kälte durch meine Kleider kriecht. Gerade dann zieht es mich hinaus in die Natur. Ausgerüstet mit Schal und Kuscheljacke streife ich durch Wiesen und Wälder, sammle Kastanien für die herbstliche Deko auf dem Esstisch und schalte einfach mal ab. Nach einem solchen Ausflug bin ich doppelt inspiriert. Und natürlich hungrig! Da sind herbstliche Fliegenpilz Muffins genau das Richtige!

Rezept für Fliegenpilz Muffins © Zimtblume

Praktischerweise ist ein Wald voll von Dingen, die ich für ein herbstliches Fotoshooting gebrauchen kann. Mit einem Jutebeutel randgefüllt mit bunten Blättern, Moos und Vogelbeeren kehre ich nach Hause zurück. Herr Wuschel wartet schon und beobachtet interessiert, wie ich die Gummistiefel von den Füßen schüttle. „Ich war im Wald“, verkünde ich mit roten Backen. „Und jetzt backe ich!“ 

Garantiert essbar: Fliegenpilz Muffins sind die Vorboten des Herbstes!

Meine Muffins schmecken definitiv nach Herbst und bestehen aus einem lockeren Haselnussteig mit Zitronenguss. Ich habe ganze Haselnüsse verwendet, die ich geröstet und anschließend einmal fein und einmal grob gemahlen habe. Ehrlich gesagt bin ich meistens faul und kaufe bereits gemahlene Nüsse. Es lohnt sich aber, die Haselnüsse selbst zu rösten. Der Geschmack der Nüsse ist dadurch viel intensiver!


Fliegenpilz Muffins © Zimtblume

Es gibt eine Stille des Herbstes bis in die Farben hinein

Hugo von Hofmannsthal

Bei meinen Fliegenpilz Muffins greife ich tief in die Speisefarben-Kiste. Mir schwebt ein richtig kräftiger Rotton vor. Da ich meinen Guss mit frischgepresstem Zitronensaft mache, der einen leichten Gelbstich hat, erhalte ich zunächst ein wirklich hübsches, aber leider ebenso unerwünschtes Orange. Also nicht sparen mit der roten Speisefarbe. In meinem Fall spreche ich übrigens von zahnstochergroßen Mengen, da ich mit Gelfarben arbeite.


Fliegenpilz Muffins © Zimtblume

Dieses Rezept ist absolut anfängertauglich. Das Schwierigste ist nämlich, zu warten, bis die Fliegenpilz Muffins vollständig abgekühlt sind. Bei noch lauwarmen Muffins läuft euch der rote Zuckerguss davon. Und die weißen Zuckerstreusel, die als Fliegenpilz-Punkte fungieren, verabschieden sich gleich mit. Also lieber geduldig sein. 

Fliegenpilz Muffins © Zimtblume

Fliegenpilz Muffins © Zimtblume

Rezept für herbstliche Fliegenpilz Muffins

Ihr werdet mich für verrückt erklären, aber ich freue mich immer tierisch auf die Gummistiefel-Zeit. Ich mag es, wenn morgens Nebelschwaden über die Wiesen ziehen, dicke Tautropfen an den Grashalmen hängen und die Kälte durch meine Kleider kriecht. Gerade dann zieht es mich hinaus in die Natur. Ausgerüstet mit Schal… Cupcakes & Muffins recipe German
Video Zimtblume
Video Zimtblume
Rezept drucken
Portionen: 14 Muffins Vorbereitungszeit: Back-und Kochzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 10 grams Fett
Bewertung 4.9/5
( 10 Bewertungen )

Zutaten

Für den Teig:

  • 150 g sehr weiche Butter
  • 100 g brauner Zucker
  • 100 g weißen Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 2 zimmerwarme Bio Eier
  • 280 g Mehl
  • 150 g geröstete Haselnüsse, davon 50 g fein gemahlen und 100 g grob gehackt
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Packung Backpulver
  • 300 ml zimmerwarme Milch

Für den Guss:

  • 125 g gesiebter Puderzucker
  • ca. 2 EL Zitronensaft
  • Rote Speisefarbe

Für die Deko:

  • Weiße Zuckerstreusel, rund und flach

Zubereitung

1. Für den Teig den Backofen auf 180°C Ober- /Unterhitze vorheizen und ein Muffinblech mit Papier Muffin Förmchen bestücken.

Tipp: Bei mir reichte der Teig für mehr als 12 Muffin Förmchen. Also besser einige mehr bereithalten und ggf. auf einem separaten Blech backen

2. Die ganzen Haselnüsse rösten, mit einem Küchentuch die Schale abreiben und anschließend 50 g Haselnüsse fein mahlen und 100 g Haselnüsse für den Crunch grob hacken

3. In einer Schüssel die sehr weiche Butter zusammen mit braunem und weißen Zucker und dem Vanillezucker schaumig aufschlagen.

Tipp: Das kann einige Minuten dauern. Der Zucker sollte nicht mehr allzu sehr knirschen und die Masse eine weißliche Farbe haben

4. Anschließend die Bio Eier einzeln dazugeben und jedes gut verrühren

5. In einer zweiten Schüssel die trockenen Zutaten also Mehl, fein gemahlene Nüsse, Salz und Backpulver vermischen

6. Im Wechsel die zimmerwarme Milch und die Mehlmischung zur Buttermasse geben

7. Für den Crunch zum Schluss gehackte Nüsse unter die Masse heben. Jetzt nicht mehr zu viel rühren!

8. Den Teig zu 2/3 in die vorbereiteten Muffin Förmchen füllen und die Muffins für ca. 25 Minuten backen

Tipp: Stäbchenprobe, damit die Muffins nicht zu sehr durchbacken!

9. Die Muffins unbedingt vollständig auskühlen lassen sonst schmilzt der Guss!

10. Für den Guss aus dem Puderzucker und dem Zitronensaft eine Paste anrühren. Nicht den ganzen Zitronensaft auf einmal dazugeben, sondern langsam an die gewünschte Konsistenz herantasten. Zum Schluss rote Speisefarbe dazugeben, bis der gewünschte Farbton erreicht ist

Tipp: Die Speisefarbe verflüssigt den Guss zusätzlich, also nicht zu dünn werden lassen

11. Den Guss auf die Muffins auftragen und ganz kurz antrocknen lassen

12. Für die Deko die weißen Zuckerstreusel unregelmäßig auf dem Guss verteilen und leicht andrücken

Fertig! Ich wünsche euch guten Appetit!

Hat es geschmeckt?

Verlinke mich auf Instagram und Facebook mit dem Hashtag #wiezimtblume, wenn du das Rezept nachgebacken hast und hinterlasse mir einen Kommentar auf dem Zimtblume-Blog! Ich freue mich schon darauf!

Fliegenpilz Muffins © Zimtblume

Habt einen wunderschönen Herbst!

Liebe Grüße,

Die Zimtblume

Das könnte Dir auch gefallen:

2 Kommentare

Julias Torten und Törtchen 13. November 2018 - 0:10

Das ist so eine schöne Idee, die Muffins wie Fliegenpilze zu dekorieren! Total süß!
LG Julia

Antworten
Zimtblume 13. November 2018 - 7:15

Danke liebe Julia. Mit ein bisschen Guss schmecken die Muffins auch viel feiner. Liebe Grüße, Angelina

Antworten

Hinterlasse mir ein Kommentar