Home Desserts Cannelés Bordelais ★ französisches Rezept mit Orange und Rum

Cannelés Bordelais ★ französisches Rezept mit Orange und Rum

Habt ihr schon mal was von Cannelés gehört? Das ist ein französisches Gebäck, das aussieht wie kleine, karamellisierte Gugelhupfe. Typisch für die Region Bordeaux und so köstlich, dass ihr sie auch in ausgewählten deutschen Konditoreien bekommt. Aber selber machen schmeckt besser! Wie das geht und was ihr dafür braucht, zeige ich euch in diesem Beitrag.

Rezept Canneles mit Karamell-Kruste
Cannelés mit Karamell-Kruste

Was sind Cannelés?

Cannelés sehen aus wie kleine, zylinderförmige Gugelhupfe. Außen haben sie eine knusprige, karamellisierte Kruste. Oben eine Vertiefung, sodass ihr sie perfekt mit zwei Fingern in der Hand halten könnt. Innen sind die Gugelhupfe weich und puddingartig. Das Gebäck ist eine typische Spezialität aus der Region Bordeaux. Es ist aber so köstlich, dass ihr es inzwischen auch außerhalb Frankreichs kaufen könnt.

Die klassische Variante wird mit Rum und echter Vanille aromatisiert. Je nach Jahreszeit und Geschmack lässt sich das Grundrezept prima abwandeln.

5 Ideen für Cannelés-Rezepte

  • Lavendel-Cannelés
  • Matcha-Cannelés
  • Zitronen-Cannelés
  • Schoko-Cannelés
  • Kaffee Cannelés
Rezept für Canneles mit Orange
Rezept für Canneles mit Rum und Orange

Warum heißen Cannelés so?

Die Form der französischen Küchlein erinnert an kannelierte, antike Säulen. Die Rillen – sogenannte Kanneluren – heißen auf französisch Cannelés. Daher kommt auch der Name der kleinen Gugelhupfe mit Karamellkruste.

Meine ersten Cannelés – das S ist stumm – habe ich vor vielen Jahren im Paris Urlaub zum ersten Mal gegessen. Ich erinnere mich noch genau, wie ich auf dem Weg zur gebuchten Stadtführung die Auslage einer kleinen Konditorei inspiziert habe. Und dort die kleinen Küchlein entdeckt habe. Beim ersten Bissen habe ich verzückt die Augen geschlossen und mich tatsächlich wie Gott in Frankreich gefühlt. 🙂

Das beste Canneles Rezept

Cannelés backen: So wird das Gebäck gemacht

Die besten Canneles wie in Frankreich

Cannelés Rezept mit Orange und Rum

Habt ihr schon mal was von Cannelés gehört? Das ist ein französisches Gebäck, das aussieht wie kleine, karamellisierte Gugelhupfe. Typisch für die Region Bordeaux und so köstlich, dass ihr sie auch in ausgewählten deutschen Konditoreien bekommt. Aber selber machen schmeckt besser! Wie das geht und was ihr dafür braucht, zeige… Desserts recipe German
Video Zimtblume
Video Zimtblume
Rezept drucken
Portionen: 16 Stück Vorbereitungszeit: Back-und Kochzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 10 grams Fett
Bewertung 3.4/5
( 5 Bewertungen )

Zutaten

  • 250 ml Milch
  • Mark 1/2 Vanilleschote
  • 25 g Butter
  • 125 g Puderzucker
  • 50 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Bio Ei, Gr. 
  • 1 Eigelb, Gr. M
  • 1 EL Rum (ca. 15ml)
  • Abrieb von 2 Bio Orangen

Zubereitung

  1. Bitte beachtet, dass ihr den Teig mindestens 24 Stunden ruhen lassen müsst. Er kann sogar bis zu 48 Stunden im Kühlschrank ruhen
  2. Die Orangen heiß abwaschen, trockenreiben und die Schale abreiben
  3. Für den Teig Milch und Butter in einem Topf aufkochen, vom Herd ziehen und das Mark der Vanilleschote dazugeben. Ziehen lassen
  4. In der Zwischenzeit die restlichen Zutaten schnell zusammenrühren, die heiße Milch unterrühren und den Rum und den Orangenabrieb dazugeben
  5. Den Teig abkühlen lassen und abgedeckt im Kühlschrank mindestens 24 Stunden ruhen lassen
  6. Den Backofen auf 250 °C vorheizen
  7. Den Teig zu 2/3 in die Stahlförmchen füllen und 15 Minuten bei 250°C backen. Danach unbedingt die Hitze auf 190°C reduzieren und weitere 35 Minuten backen
  8. Die Küchlein aus dem Ofen nehmen und sofort stürzen
  9. Warm serviert schmecken die Küchlein am besten

Hat es geschmeckt?

Bitte bewertet mein Cannelé- Rezept und lasst mir einen Kommentar unter diesem Beitrag da. So weiß ich, ob es euch geschmeckt hat. Ich freue mich auch, wenn ihr mich auf Instagram mit @zimtblume.de markiert, wenn ihr mein Rezept nachgebacken habt.

Darauf sollet ihr beim Backen achten:

Dieses Rezept brauchen Zeit. Der Teig ist super schnell zubereitet, muss aber mindestens 24 Stunden im Kühlschrank ziehen. Denkt daran den Teig in eine verschließbare Box zu geben, damit er im Kühlschrank keine Gerüche annimmt.

Ein tolles Rezept, wenn ihr Gäste erwartet und möglichst wenig Arbeit am Tag der Bewirtung haben wollt. Bereitet den Teig einfach vor und schiebt die Küchlein vor Ankunft der Gäste in den Ofen. Easy! Das Dessert schmeckt frisch aus dem Ofen übrigens am besten.

Canneles Bordelais: Französisches Rezept mit Rum und Orange
Französisches Rezept mit Rum und Orange

Cannelés mit Organe und Rum

Ich habe mich für eine Abwandlung des klassischen Rezepts entschieden. Die Kombination von Rum und Orange ist der Hammer! Für die Weihnachtszeit definitiv meine erste Wahl. Bitte achtet darauf Bio Orangen für das Rezept zu kaufen. Herkömmlich angebaute Orangen dürfen mit Pflanzenschutzmitteln behandelt werden. Damit nur Orangenabrieb in eurem Teig landet, solltet ihr auch die Bio Orangen vor der Verarbeitung waschen.

Anschnitt französische Canneles
Der perfekte Anschnitt

Die besten Backformen für Cannelés

Gute Förmchen sind die halbe Miete. Ich backe sie schon seit Jahren und kann längst nicht alle Backformen empfehlen. Es gibt nichts ärgerliches als Gebäck, das trotz einfetten nicht aus der Form geht. Die Förmchen, die ihr auf den Bildern seht, sind inzwischen nur noch Deko. Sie sind zwar wunderschön, aber der Teig bleibt in der Backform hängen.

So macht französische Gugelhupfe backen Spaß!

Förmchen aus Stahl sind der Wahnsinn! Ich fette die Backform überhaupt nicht ein. Nach dem Backen stürze ich die Küchlein sofort aus der Form – sie lassen sich problemlos lösen. Jedes Mal. Für das Rezept benötigt ihr 3 Sets.

Diese Förmchen empfehle ich (Affiliate-Link):

Wem diese Investition für ein einmaliges Ausprobieren zu teuer ist, rate ich zu Silikonförmchen. Aber aufgepasst: Die Backzeit variiert je nach Form. Für die Stahl-Förmchen benötigt ihr etwa 50 Minuten Backzeit.

Canneles mit Rum und Orange

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse mir ein Kommentar