Home Portugal Lissabon Sehenswürdigkeiten: Diese 10 Dinge dürft ihr nicht verpassen

Lissabon Sehenswürdigkeiten: Diese 10 Dinge dürft ihr nicht verpassen

Seit ich denken kann, träume ich von einem Lissabon Urlaub. Das Essen, das Meer, die handbemalten Keramikfliesen und die unzähligen Sehenswürdigkeiten – ich stellte es mir zauberhaft vor! Auch wenn große Erwartungen mit dem Risiko einhergehen enttäuscht zu werden, malte ich mir meine Reise in den schillerndsten Farben aus. Und Lissabon blieb definitiv nicht hinter den Vorstellungen zurück. Es gibt eben Urlaube, da weiß man von Sekunde eins, dass sie gut werden. Damit ihr die Stadt von ihrer schönsten Seite kennenlernt, sollten diese Lissabon Sehenswürdigkeiten auf eurer To-Do-Liste auf keinen Fall fehlen.

Lissabon Sehenswürdigkeiten: Steile Straßenbahn-Strecke
Lissabons steilste Strecken werden mit der Straßenbahn gemeistert

Die Einleitung lässt keinen Zweifel: Portugals Hauptstadt hat mich voll und ganz verzaubert. Die Stadt liegt auf sieben Hügeln und bietet fantastische Ausblicke über die historische Altstadt mit ihren bunten Dächern. Lissabon hat unzählige schmale Gassen, von Häusern mit blau-weißen Keramikfliesen gesäumt. Gemütlich durch die Gegend schlendern lässt es sich aber nur bedingt. Die Straßen steigen unfassbar steil an. Kein Wunder also, dass Straßenbahnen ein beliebtes Fortbewegungsmittel sind. Sie bezwingen die steilsten Streckenabschnitte.

#1 Fahrt mit der Tram Nummer 28

Wer nicht wenigstens einmal in einer der historischen Straßenbahnen durch die Stadt gerumpelt ist, hat Lissabon nicht erlebt. Die alten Bahnen mit ihren Holzkarosserien – allen voran Tram Nummer 28 – gehören zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten. Und das nicht ohne Grund: In rasantem Tempo lenkt der Fahrer die gelben Waggons durch die engen Gassen der Altstadt und steuert gelassen durch den regen Verkehr.


Fahrt mit Tram Nummer 28 in Lissabon
Fahrt mit der historischen Tram Nummer 28

Als Fahrgast wird man kräftig durchgeschüttelt und muss die Fingernägel fest in den Sitz krallen. Wer mit einem Stehplatz vorliebnehmen muss, wird seinem Gegenüber bei der nächsten Kurve oder Vollbremsung zwangsläufig näher kommen. Aber das gehört dazu und ist Teil des Erlebnisses. Die Linie 28 passiert die bekanntesten Sehenswürdigkeiten wie die Basílica da Estrela oder die Kathedrale Sé Patriarcal. Es lohnt sich also definitiv einzusteigen und die Stadt von den Schienen aus zu erkunden.

Geheimtipp für mehr Fahrspaß: Einsteigen an der Endhaltestelle der Linie 28 garantiert eine entspanntere Fahrt

Nun kommt ein Tipp, für den ihr mir noch sehr, sehr dankbar sein werdet: Steigt nicht einfach irgendwo in die Linie 28 ein. Die Schlange vor den Haltestellen ist lang und die Bahn wird sehr schnell voll. Seid schlau und steigt bei der Endhaltestelle Campo Ourique (Prazeres) im Westen Lissabons ein. Dort befindet sich praktischerweise auch der Friedhof Cemitério dos Prazeres von welchem ihr einen spektakulären Ausblick auf die Brücke „Ponte 25 de Abril“ habt.


Friedhof Cemitério dos Prazeres in Lissabon
Dieser Friedhof bietet eine sensationelle Aussicht

#2 Ponte 25 de Abril

Nein. Das ist nicht die Golden Gate Bridge. Obwohl diese tatsächlich als Vorbild für die Brücke des 25. April diente. Die rote Hängebrücke spannt sich über den Fluss Tejo und zählt zu meinen liebsten Lissabon Sehenswürdigkeiten. Ich habe ganze Speicherkarten mit Motiven gefüllt und das Wahrzeichen von jeder erdenklichen Seite geknipst.

Mein absoluter Lieblings-Spot für Fotos ist die Promenade beim MAAT Museum. Der futuristisch anmutende Baukörper des Museums, der mit seinen spiegelnden Keramikfliesen für einzigartige Lichtsituationen sorgt, macht sich ganz hervorragend neben der Brücke. Über eine Rampe gelangt ihr auf das Dach des Museums. Kostenlos könnt ihr die Aussicht auf den Fluss Tejo genießen und den Segelbooten beim Schippern zugucken.


Lissabon Sehenswürdigkeiten: Ponte 25 de Abril
Atemberaubende Architektur und eine Hommage an die portugiesische Kultur

#3 Elevador de Santa Justa

Wer hin und wieder auf meinem Instagram Kanal stöbert weiß, ich bin kein Fan von großer Höhe. Viel lieber bleibe ich auf dem Boden. Und auch wenn ich leidenschaftlich fotografiere und eine Gelegenheit für ein gutes Foto stets beim Schopf packe – hier passe ich. Bei der Vorstellung in einer Traube von Touristen langsam in die Höhe zu steigen, bekomme ich nasse Hände.

Warum der Personenaufzug für mich trotzdem zu den Top 10 Lissabon Sehenswürdigkeiten gehört? Ganz einfach: Der Bau ist wunderschön! Reich verziert ragt er aus den angrenzenden Häuserfronten der Baixa empor und ist auch mit festem Boden unter den Füßen einen Schnappschuss wert.

Tipp: Andere Touristen haben definitiv weniger Probleme mit der Höhe. Die Schlangen vor dem Elevador de Santa Justa sind teilweise sehr lang! Wie bei den meisten Sehenswürdigkeiten gilt: der frühe Vogel fängt den Wurm!


Lissabon Sehenswürdigkeiten: Elevador de Santa Justa
Der Elevador de Santa Justa macht auch vom Boden aus eine gute Figur

#4 Tagesausflug nach Belém

Der Stadtteil Belém könnte gut und gerne eine eigene Top 10 Liste füllen. Ich habe hier einen halben Tag verbracht und jeden Augenblick genossen! Ich bin auch im Urlaub ein Frühaufsteher. Im Nachhinein bin ich froh, dass ich früh losgezogen bin. Die Straßenbahnen waren fast leer – lediglich ein paar Einheimische auf dem Weg zur Arbeit. Und keine Menschentrauben vor den Sehenswürdigkeiten.

Folgende Dinge solltet ihr in Belém auf die To-Do-Liste setzen:

  • Pastel de Nata essen
  • Das Mosteiro dos Jeronimos bestaunen
  • Ein Foto vom Padrao dos Descobrimentos schießen und sich anschließend ans Wasser setzen
  • Am Sandstrand vor dem Torre de Belem stehen

Tagesausflug nach Belém
Glitzerndes Wasser und Blick auf die Ponte 25 de Abril

Lissabons kulinarisches Wahrzeichen: Pastel de Nata

Sobald ich an Belém denke, habe ich den Geschmack der köstlichen portugiesischen Puddingtörtchen auf der Zunge. Die Traditionsbäckerei Pasteís de Belém ist inzwischen ein Touristenmagnet. Später am Tag ist es fast unmöglich ohne Schlange stehen eines der begehrten Gebäckstücke zu ergattern. Ganz zu schweigen von einem Sitzplatz im Café.

Meine bewährte Strategie ist daher möglichst früh bei der Bäckerei aufzuschlagen, eine 6er Packung Pastel de Nata zu bestellen und mich anschließend ganz entspannt auf einer Parkbank in der Sonne niederzulassen. Diese Puddingtörtchen mit dem knusprigen Blätterteig Boden und dem cremigen Innern muss man nämlich genießen!

Mein erklärtes Lieblingsessen in Lissabon? Pastel de Nata!


Lissabon Urlaub: Pasteis de Belém
Pastel de Nata in der Hand

Meisterwerk der Manuelinik: Mosteiro dos Jerónimos

Vom Café Pasteís de Belem ist es nur ein Katzensprung zum Hieronymitenkloster. Die weitläufige Parkanlage war Ende März noch nicht für die Touristenströme herausgeputzt. Die Gärtner haben noch fleißig in den Gärten gewerkelt. Ich kann mir gut vorstellen, wie sich die Menschenmassen im Sommer durch die Parkanlagen schieben und bin froh nicht in der Hauptsaison gereist zu sein.

Die weiße Kalksteinfassade leuchtet dem Besucher schon von weitem entgegen. Der Bau ist ein imposantes, reichverziertes Meisterwerk der portugiesischen Bauepoche Manuelinik. Vor dem Südportal solltet ihr unbedingt innehalten und die Schönheit des Baus auf euch wirken lassen, bevor ihr zur nächsten Sehenswürdigkeit weiterzieht.


Südportal Mosteiro dos Jeronimos
Das reich verzierte Südportal gehört zu den schönsten Lissabon Sehenswürdigkeiten

Das Denkmal der Entdeckungen: Padrao dos Descobrimentos

Das Seefahrer-Denkmal Padrao dos Descobrimentos ist wunderschön und gehört definitiv zu dem Top 10 Lissabon Sehenswürdigkeiten! Wenn ihr schon mal in Belém seid, müsst ihr unbedingt dorthin! Ich habe den kolossalen Betonbau mit den weißen Kalkstein-Figuren gebührend von allen Seiten bestaunt und mich dann in einiger Entfernung auf einem Poller niedergelassen. Das Wasser glitzert, in der Ferne zeichnet sich die Brücke Ponte 25 de Abril ab und es baumelt sich herrlich mit den Beinen.


Padrao dos Descobrimentos
Imposantes Denkmal: Das Padrao dos Descobrimentos müsst ihr gesehen haben

Weltkulturerbe: Der märchenhafte Turm von Belém

Ich muss sagen, ich bin ein klitzekleines bisschen verliebt in diesen Turm. Und ich würde vermutlich immer noch am Sandstrand stehen, Muscheln sammeln und mich in Tagträumen ergehen, wenn mich mein Freund nicht irgendwann am rosa Röckchen gezupft und zum Aufbruch gedrängt hätte.

Übrigens: Der Torre de Belém ist über eine kleine Brücke erreichbar, auf der sich die Menschen drängen. Den Strand gleich daneben hatte ich dagegen ganz für mich allein. Das mag während der Hauptsaison nicht so sein, in der Nebensaison lohnt es sich definitiv um das schöne Bauwerk herumzugehen.


Lissabon Sehenswürdigkeiten: Torre de Belem
Ich hätte mein Traumhaus dann mal gefunden: Torre de Belém

#5 Spaziergang am Tejo

Lissabon ist eine laute Stadt. Voller Leben. Es macht Freude sich in das Getümmel zu stürzen und Teil der pulsierenden Großstadt zu werden. Ein Städtetrip ist aber auch anstrengend. Wer abends die schmerzenden Füße hochlegt, weiß, dass Pausen bei einer Städtereise das A und O sind.

Zur Ruhe kommen: Gönnt euch Zeit zum Ausruhen, um die schönsten Lissabon Sehenswürdigkeiten zu genießen!

Für mich war der Fluss Tejo ein Ort der Ruhe. Obwohl das Wasser natürlich auch andere Menschen anzieht, hatte ich doch das Gefühl hier freier atmen und ein wenig Energie auftanken zu können. Mit hat der Abschnitt am Südende des Praça do Comércio besonders gut gefallen. Dort befindet sich der Cais das Colunas, der Kai der Säulen. Von dort geht eine Treppe zum Strand hinunter, auf der es sich prima sitzen lässt.


Fluss Tejo in Lissabon: Cais das Colunas
Ein Spaziergang am Tejo gehört zum Pflichtprogramm

#6 Rossio: Ein Platz mit Wellen, die ans Meer erinnern

Dieser Platz stand eigentlich gar nicht auf meiner To-Do-Liste. Eher zufällig hat es mich dorthin verschlagen, als ich auf der Suche nach einem Restaurant fürs Mittagessen war. Auch ihr werdet bei eurer Erkundungstour unweigerlich auf diesen Platz stoßen, denn er liegt mitten im Zentrum.

Der „Rossio“ mit seinem wellenförmigen Pflaster ist so schön, dass ich dort trotz knurrendem Magen ein bisschen verweilen musste. Hier tummeln sich nicht nur Touristen. Auch von Einheimischen wird der Platz genutzt. Ihr erkennt sie am zielgerichteten Schritt und daran, dass sie den Brunnen und der riesigen Bronzestatue überhaupt keine Beachtung schenken.


Portugal Urlaub: Praça de D. Pedro IV
Die wellenförmigen Pflastersteine des Rossio sollen an das Meer erinnern

#7 Azulejos – die typischen Keramikfließen in Lissabon

Wenn ich an Lissabon denke, kommt mir zuerst das großartige Essen in den Sinn. Die Speisen sind frisch zubereitet und für kleines Geld zu haben. Aber direkt danach habe ich Lissabons handbemalte Fliesenkunst vor Augen. Die weiß-blau bemalten Kacheln prägen das Stadtbild und machen die Hauptstadt so unverwechselbar.

Es gibt aber nicht das eine Mosaik, welches ihr gesehen haben müsst. Vielmehr gilt es bei euren Streifzügen durch die Augen offen zu halten. Die Häuserfassaden sind voll von traditionellen Ornamenten und bunt bemalten Wandbildern.

Tipp: Nehmt euch auf jeden Fall eine handbemalte Fliese als Souvenir mit nach Hause. Die eigenen sich wunderbar als Untersetzer für Getränke und sind eine schöne Erinnerung.


Lissabon Sehenswürdigkeiten - Keramikfliesen
Lissabons Markenzeichen: blau-weißen Hand bemalten Keramikfliesen

#8 Ein Glas Ginjinha im Schokobecher

Alkohol trinke ich kaum. Viele alkoholische Getränke schmecken mir einfach nicht. Liköre sind die Ausnahme. Ich mag süße, dickflüssige Spirituose sehr und wollte natürlich unbedingt den portugiesischen Kirschlikör probieren.

In der viel gehypten Bar „A Ginjinha“ habe ich den leckeren Tropfen aber nicht probiert. Es hat sich nicht ergeben. Dafür gab es die Spezialität ganz unkompliziert und ohne Schlange bei Ginginha do Carmo. Inklusive Schokobecher und Option zum kostenlosen Nachfüllen.


Lissabon: Ginjinha im Schokobecher
Köstliches Tröpfchen im Schokobecher

#9 Die Aussicht von Lissabons Hügeln

Auf eurer To-do-List sollte definitiv ein Ausflug zu einem von Lissabons höher gelegenen Punkten stehen. Der Blick über die pastellfarbenen Dächer der Stadt gehört zu meinen Highlights. Ein beliebter Aussichtspunkt – auf portugiesisch Miradouro – ist Graça. Von dort habt ihr einen fantastischen Blick auf die Festung, Lissabons Altstadt und die Ponte de Abril.

Tipp: Wer vom vielen gucken hungrig wird kann sich direkt neben den Aussichtspunkt einen Snack holen und einen Kaffee trinken.

Aussicht vom Miradouro da Graça
Über den Dächern Lissabons: Der Miradouro da Graça

#10 Lissabon Sehenswürdigkeiten: Street Art in Lissabon

Ich bin ein großer Fan davon einfach durch die Straßen zu streifen und zu fotografieren, was mir gerade vor die Linse kommt. In Lissabon brauchte ich nicht lange zu laufen. Die Stadt ist bekannt für ihre Street Art. Von Sticker Art bis zu hin zu richtig großen Kunstwerken gibt es hier alles!

Diesen hübschen Fuchs habe ich in der Nähe des Centro Cultural Belém entdeckt. Gemacht hat ihn der bekannte Street art Künstler Bordalo II. Unweit entfernt gibt es übrigens noch einen Waschbären. Genau wie der Fuchs ist er aus Plastik gemacht.


Streetart in Lissabon: Plastik Fuchs von Bordalo II
Der Plastik Fuchs von Künstler Bordalo II

Haben euch meine Top 10 Lissabon Sehenswürdigkeiten gefallen? Dann freue ich mich, dass ihr meinen Beitrag teilt. Schreibt mir gerne in die Kommentare, ob ihr schon in Portugals wunderschöner Hauptstadt wart oder Lust bekommen habt zu reisen.

Liebe Grüße,

Die Zimtblume

Top 10 Lissabon Sehenswürdigkeiten

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse mir ein Kommentar