Home Herzhaftes Rezept für den perfekten badischen Zwiebelkuchen

Rezept für den perfekten badischen Zwiebelkuchen

Heute gibt es eine kleine Sensation auf dem Zimtblume Blog. Den badischen Zwiebelkuchen habe nämlich gar nicht ich gebacken. Ich habe höchstens interessiert daneben gestanden und hundert Mal gefragt, wann er endlich fertig ist. Wer das Prachtstück gemacht hat und warum ich von flachem Zwiebelkuchen schlechte Laune bekomme, verrate ich euch jetzt!

Rezept für Zwiebelkuchen

Für mich gehört diese herzhafte Speise einfach zum Herbst. Ich freue mich jedes Jahr auf die Zeit, wenn die Straußenwirtschaften wieder ihre Besen aufhängen und verkünden, dass es Zwiebelkuchen und Neuen Süßen gibt. Aber dieses Jahr ist irgendwie der Wurm drin. Der erste Zwiebelkuchen der Saison war ein furchtbar lätschiges Ding in einem wenig ansehnlichen Grauton.

Die Grundzutaten für einen gelungenen Zwiebelkuchen? Hefeteig, Zwiebeln und Eier!

Aber ich bin ja ein Optimist. Und weil es nach diesem Zwiebelkuchen kulinarisch ohnehin nicht mehr viel weiter bergab gehen konnte, habe ich in der nächsten Strauße voller Hoffnung wieder einen Zwiebelkuchen bestellt. Dieses Mal bekam ich einen Flammkuchen. Mit 5 Zwiebelscheiben drauf. 


Rezept für Zwiebelkuchen

Versteht mich nicht falsch. Ein Zwiebelkuchen kann durchaus flach(er) sein. Auf einem Blech zubereitet wird er natürlich nie an die Höhe eines Kuchens aus der Springform heranreichen. Das macht ihn aber noch lange nicht zum Flammkuchen! 

Der um Harmonie bemühte Herr Wuschel hat versucht die Situation zu retten und vorgeschlagen, mir einen richtigen Zwiebelkuchen zu backen. Mit dickem Teig. Und Eiermischung. Und gaaanz vielen Zwiebeln. „Du darfst ihn auch fotografieren“, sagt er. Das hebt die Laune ungemein. In Gedanken esse ich bereits ein großes Stück Kuchen vom neuen Villeroy und Boch Teller (Werbung, unbezahlt und unbeauftragt).


Rezept für Zwiebelkuchen

Die geplante Wanderung muss ausfallen. Herr Wuschel will Zwiebeln kaufen und zu Hause in alten Rezeptbüchern wühlen. In die Küche darf ich nur, um zu fragen wann er fertig ist. Helfen darf ich nicht. Zum Zeitvertreib baue ich also schon mal mein Fotoset auf und schreibe „Zwiebelkuchen“ auf ein Schild. Für den Fall, dass später nicht klar wird, dass Herr Wuschel den weltbesten badischen Zwiebelkuchen gebacken hat. 

Geschmeckt hat es übrigens sensationell. Und wenn man richtig badisch sein will, trinkt man dazu Neuen Süßen.

Rezept für Zwiebelkuchen

Rezept für den perfekten badischen Zwiebelkuchen

Heute gibt es eine kleine Sensation auf dem Zimtblume Blog. Den badischen Zwiebelkuchen habe nämlich gar nicht ich gebacken. Ich habe höchstens interessiert daneben gestanden und hundert Mal gefragt, wann er endlich fertig ist. Wer das Prachtstück gemacht hat und warum ich von flachem Zwiebelkuchen schlechte Laune bekomme, verrate ich… Herzhaftes recipe German
Video Zimtblume
Video Zimtblume
Rezept drucken
Portionen: 1 Portion Vorbereitungszeit: Back-und Kochzeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 10 grams Fett
Bewertung 5.0/5
( 11 Bewertungen )

Zutaten

Für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 50 g weiche Butter
  • 1/2 Würfel Hefe (21 g)
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 150 ml lauwarme Milch

  Für die Füllung:

  • 500 g Zwiebeln
  • 50 g Butter
  • 1 EL Mehl
  • 2 Bio Eier
  • 100 ml Schmand
  • Salz
  • Kümmel
  • 80 g Schinkenspeck

Zubereitung

  1. Für den Teig die Hefe in lauwarmer Milch mit etwas Zucker auflösen Tipp: Die Milch darf wirklich nicht zu heiß sein, sonst gehen die Hefebakterien kaputt!
  2. Die Hefemischung mit etwas Mehl bestreuen und die Mischung abgedeckt an einem warmen Ort ohne Zugluft für 20 Minuten gehen lassen
  3. Nun die übrigen Zutaten zum Teig geben, die Butter erst ganz zum Schluss zum Teig geben!
  4. Den Teig mit einer Küchenmaschine oder einem Rührgerät mit Knethaken lange Kneten Tipp: Die ideale Konsistenz ist ein Teig, der weich ist und nicht mehr klebt
  5. Den Teig von Hand zu einer Kugel formen
  6. In eine Schüssel geben, mit etwas Mehl bestreuen, damit der Teig nicht austrocknet und abgedeckt etwa 60 Minuten gehen lassen Tipp: Der Teig ist fertig, wenn sich das Volumen mindestens verdoppelt hat
  7. Wenn der Teig gegangen ist eine 24 cm Springform damit auskleiden und den Rand schön hochziehen
  8. Für die Füllung die Zwiebeln fein würfeln und in der Butter glasig dünsten. Nicht braun werden lassen!
  9. Das Mehl unter rühren zur Zwiebelmasse geben und die Masse anschließend abkühlen lassen
  10. In der Zwischenzeit den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und den Schinkenspeck grob würfeln
  11. Wenn der Hefeteig in der Form gegangen und die Zwiebelmasse komplett abgekühlt ist, die Bio Eier verquirlen und mit dem Schmand vermengen
  12. Die Eiermasse mit der Zwiebelmasse verrühren und kräftig Salz und Pfeffer dazugeben
  13. Die Zwiebelmasse auf den Teig geben und mit dem Schinken bestreuen
  14. Den Kuchen für ca. 45 Minuten backen

Fertig! Der Kuchen schmeckt am besten lauwarm mit einem Glas Neuer Süßer

Hat es geschmeckt?

Verlinke mich auf Instagram und Facebook mit dem Hashtag #wiezimtblume, wenn du das Rezept nachgebacken hast und hinterlasse mir einen Kommentar auf dem Zimtblume-Blog! Ich freue mich schon darauf!


Rezept für Zwiebelkuchen

Hat dir mein Rezept gefallen? Dann freue ich mich über einen Kommentar unter diesem Beitrag. Wenn du mein Muffins Grundrezept nachgebacken hast teile dein Bild in den Sozialen Netzwerken und markiere mich mit @Zimtblume.de

Möchtest du mein Rezept gerne zu deiner Pinterest Sammlung hinzufügen? Einfach über das untenstehende Bild fahren und schon kannst du es auf Pinterest merken.

So muss der Herbst schmecken! Ich wünsche euch eine farbenfrohe Herbstzeit.

Liebe Grüße,

Die Zimtblume

Rezept für den perfekten badischen Zwiebelkuchen.

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse mir ein Kommentar