Home Getränke Liköre

Liköre

    Eierlikör mit gezuckerter Kondensmilch und Rum

    Ich dachte ja lange, dass ich eben einfach keinen Eierlikör mag. Irgendwie zu eiig das Ganze. Ein bisschen so, als würde ich das Gelbe eines gekochten Eies pürieren. Bis ich dann einen selbstgemachten Egg Nog zur Verköstigung vorgesetzt bekommen habe. Glücklicherweise habe ich ihn probiert, denn jetzt weiß ich, dass ich selbstgemachten Eierlikör liebe! Der schmeckt nämlich ganz anders als gekaufter! Cremig und sämig und lecker und nicht nur zu Ostern ein Genuss…

     

    Eierlikör

     

    Eierlikör ist wirklich kein Hexenwerk. In meinen kommen außerdem nur gute Zutaten. Vor allem natürlich legefrische Eier. Dabei achte ich darauf, dass es Freilandeier sind und die Hähnchen mitaufgezüchtet werden. So kann ich mein Getränk nämlich ganz ohne schlechtes Gewissen schlürfen.

     

    Ein selbstgemachter Eierlikör ist ein Gedicht

     

    Inzwischen mache ich sogar die gezuckerte Kondensmilch für den Likör selbst. Das wurde aus der Not heraus geboren: Ich wollte einfach unbedingt diesen Eierlikör machen, hatte aber keine gezuckerte Kondensmilch im Haus. Natürlich kann man genauso gut auf gekaufte – z.B. von Milchmädchen zurückgreifen!

     

    Eierlikör

     

    Sollte der Eierlikör bei euch als eine Art Nebenprodukt zu leckerem Eiweißgebäck anfallen, dann achtet darauf, dass das Eigelb bis zur Verwendung gut gelagert ist. Am besten verwahrt ihr das Eigelb in einem sauberen, geschlossenen Behälter und nicht in unmittelbarer Nähe zu Rohkost oder Fleisch.

     

    Eier nehmen im Kühlschrank gerne Fremdgerüche an

     

    Ich verarbeite Eier immer bei Zimmertemperatur. Frisch aufgeschlagene Eier kommen bei mir nicht aus dem Kühlschrank. Dort ziehen sie Fremdgeschmack und fremde Gerüche an. Länger als zwei Wochen halten Eier bei mir ohnehin nie und so kann ich sie meist ungekühlt lagern.

     

    Eierlikör

     

    Ich fürchte ich bin ein Ordnungs-Freak. Deswegen ist es bei mir sogar während des Backens oder Kochens ziemlich ordentlich und meine Arbeitsfläche immer schön sauber. Bei der Verarbeitung von Ei bin ich aber extra pingelig. Mein Freund lacht mich dann immer aus. Zum Beispiel mag ich die Hagelschnur nicht mitverwenden. Da bin ich aber nicht alleine! Ich bin im Internet tatsächlich auf eine relativ große Gruppe der Hagelschnur-nicht-Verwender gestoßen. (Hallo mein Name ist Zimtblume und ich mag keine Hagelschnur!)

     

    Keine Angst vor Salmonellen

     

    Eierlikör ist ein tolles Geschenk und kommt bei mir für liebe Freunde und Verwandte oft ins Osterkörbchen. Salmonellen sind übrigens kein Problem: Ab einer Temperatur von 70 ° C wird ihnen der Kampf angesagt und die kleinen Biester werden restlos abgetötet. Deswegen ist es super wichtig, die Eierlikörmasse über dem Wasserbad schaumig und dick zu schlagen. Wer sich bezüglich der Temeratur unsicher ist, kann ein Küchenthermometer zu Hilfe nehmen.

     

    Eierlikör

     

    Mit Eierlikör lässt sich übrigens auch ganz fantastisch Backen. Ein Eierlikörkuchen zum Beispiel. Aber auch in Desserts, auf einer Kugel Eis oder einfach nur so macht sich das Getränk super. Ihr merkt schon ich bin ein Fan. Deswegen hier auch schnell das Rezept damit ihr mitfanen könnt!

     

    Eierlikör mit gezuckerter Kondensmilch und Rum

    Eierlikör mit gezuckerter Kondensmilch und Rum

    Ich dachte ja lange, dass ich eben einfach keinen Eierlikör mag. Irgendwie zu eiig das Ganze. Ein bisschen so, als würde ich das Gelbe eines gekochten Eies pürieren. Bis ich dann einen selbstgemachten Egg Nog zur Verköstigung vorgesetzt bekommen habe. Glücklicherweise habe ich ihn probiert, denn jetzt weiß ich, dass… Rezept drucken
    Portionen: ca. 700 ml Vorbereitungszeit: Back-und Kochzeit:
    Rating: 5.0/5
    ( 1 voted )

    Zutaten

    • 8 Eigelb, von Bio Eiern
    • 250 g Puderzucker
    • 375 ml gezuckerte Kondensmilch - gerne auch selbstgemacht, ansonsten z.B. von Milchmädchen!
    • 1 Pck. Vanillezucker
    • 250 ml Rum, weiß

    Zubereitung

    1. Die Eidotter mit dem Vanillezucker in einer Wasserbad geeigneten Schüssel schaumig schlagen

    2. Nach und nach den Puderzucker einrieseln lassen

    3. Langsam die gezuckerte Kondensmilch dazugeben

    4. Den Rum schluckweise unterrühren

    5. Die Masse langsam über dem Wasserbad unter ständigem Rühren erhitzten, bis alles schön dickflüssig ist

    Tipp: Das Wasser darf nicht kochen!

    6. Den Eierlikör noch warm in heiß ausgewaschene Flaschen abfüllen

    Tipp: Der Likör wird in kaltem Zustand etwas dickflüssiger sein, deswegen die Flaschen nicht ganz voll machen. So habt ihr Platz zum Schütteln!

    Ich habe eine relativ kleine Menge gemacht und eine 500 ml Flasche und ein 200 ml Fläschchen voll bekommen. Der Eierlikör ist aber so schnell weg, dass sich mehr machen sicher lohnt!

    Hat es geschmeckt?

    Verlinke mich auf Instagram und Facebook mit dem Hashtag #wiezimtblume, wenn du das Rezept nachgebacken hast und hinterlasse mir einen Kommentar auf dem Zimtblume-Blog! Ich freue mich schon darauf!

     

    Eierlikör

     

    Ich wünsche Euch fröhliche Eiertage!

    Die Zimtblume